Boeler der Woche
Justin Hoffmann

Justin Hoffmann aus der U18-2, der spontan die 3.Herren als fünfter Mann unterstützte

Jugendsponsor
Upcoming Events
Mrz
27
Mo
18:30 U16-2 – SG Welper 1893 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U16-2 – SG Welper 1893 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Mrz 27 um 18:30 – 20:30
 
Mrz
31
Fr
00:00 U18-2 – ,
U18-2 – ,
Mrz 31 um 00:00 – 02:00
 
20:00 2H – TSV Hagen 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
2H – TSV Hagen 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Mrz 31 um 20:00 – 22:00
 
Newsletteranmeldung
Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Kategorien
Hochzeiger
Hochzeiger

AUSGEBUCHT Boele-Skitour 2016

PostHeaderIcon U14-1: Große Klasse in Leverkusen

TSV Bayer 04 Leverkusen vs. SG VFK Boele-Kabel 111:46

Am frühen Samstagabend machten sich sieben Spieler der u14/1, samt Trainer, auf zum Auswärtsspiel nach Leverkusen. Die Rollen waren bereits vor dem Spiel klar verteilt, schon aufgrund der körperlichen Unterschiede der Teams, allerdings wollte man sich durch diesen Faktor nicht beeinflussen lassen und das eigene Spiel spielen.
Der Hochball war wie geplant um 18.00 Uhr und los ging das Spiel mit einem 23:4 run der Gastgeber in den ersten 8 Minuten. Trotz einer frühen Auszeit gelang es den Jungen Boelern leider erst ab den letzten 2 Minuten, des ersten Viertels sich mal gegen die großen Bayer Spieler durchzusetzen, wo man 8 Punkte auflegte. Im 2. Viertel spielten die Gäste aus Hagen dann mit deutlich mehr Herz in der Defensive sowie Offensive, schafften es aber nicht sich mit Körben zu belohnen. Bis zur Pause war es für die kämpfenden Hagener ein schweres Spiel, dennoch könnte man wiederholt zeigen welche Qualitäten man besitzt.
Nach der Pause sollte das schlechteste Viertel der Boeler folgen. Man fing an über den Schiedsrichter zu lamentieren und sich gegenseitig für Kleinigkeiten anzufahren wodurch das Teamspiel deutlich gelitten hat.
Kurz zu erwähnen, der Schiedsrichter war in diesem Spiel ohne Kollege, da dieser kurzfristig ausgefallen war, und in einem sehr ruppigen Spiel blieb er stehts seiner Linie treu und überzeugte mit einer guten Leistung, was also keinen Grund für eklatante Beschwerden zuließ.
In der letzten Viertelpause gab es von Seiten der Coaches noch einmal eine deutliche Ansprache sich bewusst auf das eigene Spiel zu besinnen und nochmal alles zugeben! Die Ansprache zeigte Wirkung in Form des besten Boeler Vierteles des gesamten Spiels, man überzeugte endgültig mit Kampfgeist in der Defense und tollem Teamplay in der Offensive.
Zusammenfassend war es ein ordentliches Spiel der Gäste aus Hagen, das man zwar deutlich verlor; Die U14 aber hat einen wichtigen Schritt in ihrer Entwicklung nach vorne gemacht; einige Spieler haben sich spielerisch selbst übertroffen und lieferten ihr bisheriges Spitzenspiel ab. Am Ende des Tages war das für dieses noch sehr junge Team wichtiger als der Sieg!

Bilder vom Spiel:

https://m.flickr.com/#/photos/147870881@N04/sets/72157681511234956/

Von Leon Schleidgen

PostHeaderIcon Dritte behält gegen Cosmos die Punkte in Boele

BBK – S.V. Cosmos Hagen 72:66 (11:18 | 14:13 || 24:19 | 23:16)

Die Boeler erwischten den besseren Start und gingen mit 6:0 in Führung. Doch dann kam erst einmal ordentlich Sand ins Getriebe der Hausherren. Zahlreiche Ballverluste sorgten für 4 Minuten ohne Korberfolg. Zudem ließ den Scharfschützen der Cosmonauten Slawisch frei von Downtown werfen, der sich mit 4 erfolgreichen Dreiern bedankte und sein Team mit 13:6 in Führung brachte. In der Folgezeit präsentierte sich das Boeler Team um Coach Andreas Schomborg etwas besser, doch auch zur Halbzeit lagen die Gäste noch in Front. Nach dem Seitenwechsel verstanden es die Hausherren dann besser, die körperliche Überlegenheit auszunutzen. Vor allem Frank Krüsmann war nun nicht mehr zu stoppen und avancierte zum Topscorer. Die zweite Halbzeit konnte mit 47:35 gewonnen werden, so dass am Ende ein Heimsieg der Boeler zu Buche stand.

Score: Schulte 8, Menk 10, Wegmann 9, Jendreyschak 3, Wortmann 5, Fessen 7, Grof 2, Mühling, Krüsmann 28

PostHeaderIcon Erste gibt Sieg erst in letzter Minute aus der Hand

TSV Hagen – BBK 71:65 (26:21|15:15||10:19|20:10)

Zu ungewohnter Zeit, mitten in der Woche, ging es gegen den vor dem Spiel mit nur einem Sieg Vorsprung auf Platz 5 stehenden TSV Hagen. Die ersten 5 Minuten gestalteten sich recht ausgeglichen, nach kurzer Findungsphase kam man gut gegen die Zonenpresse der Gastgeber klar und fand immer wieder einfache Abschlüsse nach schnellem Passspiel. Es folgte ein kleiner Lauf des Gegners, welcher die Boeler Reboundschwäche ausnutzend, in kurzer Zeit auf 10 Zähler davon zog. Doch zum Ende des ersten Spielabschnitts fing sich die Erste wieder und gestaltete die Partie ab diesem Zeitpunkt durchgehend völlig offen. Nach dem Seitenwechsel verbesserte man sich vor allem in der Defensive noch weiter, so dass man nach 29 Minuten in Führung ging. In dieser Phase ging auch die Quote von außen nach oben, Jannis Laube und Matthias Alfter vergrößerten den Abstand für das Boeler Team gar auf 8 Punkte. Der TSV wusste nun immer wieder Fouls zu ziehen und so ohne Zeitverlust näher heran zu kommen. So war die Partie bis 1 Minute vor dem Ende auf des Messers Schneide, 65-65 zeigte die Tafel der Sporthalle Altenhagen. Unglücklicherweise kassierte man genau jetzt einen schmerzhaften Distanztreffer und konnte keine eigenen Punkte mehr erzielen. Abermals von der Linie erhöhten die Gastgeber nochmals das Ergebnis. Trotz der Niederlage war das Team mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden und will nächste Woche gegen Meinerzhagen die Revanche für das Hinspiel „mit Beigeschmack“ suchen.

Score: Laube 20/4, Alfter 15/3, Krimpmann 13/1, Wosnik 8, Stapelmann 5, Kuhtz 2, Tenelsen 2, Gartmann.

PostHeaderIcon Landesligameister fährt entspannt weitere Punkte ein

TuS Iserlohn – SG VFK Boele-Kabel 2 62:125 (28:61)

Auch am Mittwoch Abend in dezimierter Aufstellung konnte der Landesliga-Meister, in einem entspannten Spiel, weitere Punkte einfahren.
Nach einer Warmlaufphase im ersten Viertel, welches sich noch mit 15:23 recht knapp gestaltete, punktete man im 2. Viertel 38 Punkte und führte somit zur Halbzeit schon deutlich mit 61:28. Besonders die körperliche Überlegenheit wurde hier deutlich. Das Iserlohner Team trat mit einer jungen Mannschaft und ohne Center an. Dies konnten unsere großen Leute gut nutzen um insgesamt 66 Punkte unter den Körben zu erzielen. Besonders zu erwähnen wäre da Marcel Zahner-Gothen, der hier zahlreiche Rebound einsammelte und diese auch in Punkte umwandelte. Seine 33 Punkte trugen maßgeblich dazu bei, dass sich ein entspanntes Spiel entwickelte, indem schnell klar war, dass es ein deutlicher Sieg werden würde. Louis Wortmann kam gut mit der Zonenverteidigung der Gastgeber klar und verwandelte vier Dreier in Folge im dritten Spielabschnitt.

Der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut und am Ende stand ein klarer 125 zu 62 Sieg auf der Anzeigentafel. Nächte Woche Freitag um 20.00h steht das nächste Heimspiel gegen den TSV Hagen 2 an. Das Hinspiel gestaltete sich äußerst knapp.

Score: Nolte 10, Eulerich 6, L. Wortmann 17, Longerich 26, Wiesner 14, Zahner-Gothen 33, Herkelmann 19

PostHeaderIcon 1.Damen gewinnt Heimspiel gegen Iserlohn

VFK Boele-Kabel – TuS Iserlohn Kangaroos 65:40

Nachdem man in den letzten Spielen schon häufig nur zu siebt angetreten war und hier durch mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen konnte, stand am Mittwochabend noch einmal ein ganz schwieriger Gegner auf dem Programm. Die Iserlohner Mannschaft hatte sich im Vergleich zum Hinspiel sehr verändert und durch zwei Regionalligaspielerinnen sowie weitere externe Spielerinnen verstärkt, so dass sich die Boeler Damen nicht allzu große Chancen ausrechneten. Dennoch wollte man wieder durch mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen und dies gelang auf ganzer Linie. Insbesondere die aktive Zonenverteidigung wusste zu überzeugen. Es wurde viel gesprochen, die Übergaben liefen reibungslos und zudem wurde der Defensivrebound beherrscht. Daraus entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Boelerinnen immer mit zwei bis vier Punkten in Front lagen. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Iserlohnerinnen noch einmal den Druck durch eine intensive Manndeckung zu erhöhen. Die Boelerinnen ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und setzten in der 5. Minute des dritten Viertels zu einem 11:0 Lauf an, zudem insbesondere Sonja Behle mit zwei Dreiern beitrugen. Dieser Vorsprung geriet von da an auch nicht mehr in Gefahr, da man auf jede Verteidigungsvariante seitens Iserlohn eine Antwort fand und die eigenen Verteidigung stabil stand. Im Gegenteil, das letzte Viertel konnte sogar mit 20:6 gewonnen werden. Das Spiel hat gezeigt, dass eventuelle körperliche Nachteile durch mannschaftliche Geschlossenheit ausgeglichen werden können.

Score: Behle 11, Krüsmann A. 8, Lange 2, Pahl 4, Thomas 4, Queisler Sa. 8, Krüsmann P. 11, Lohkamp 17

PostHeaderIcon Damen machen vorzeitig den Aufstieg in die Landesliga klar

Die zweiten Boeler Damen haben am vergangenen Samstag mit einem ungefährdeten 85:20 Sieg gegen die zweiten Damen des SE Gevelsberg den Meistertitel und damit den vorzeitigen Aufstieg perfekt gemacht! Dabei bereiteten die Gäste, die mit 12 Spielerinnen angereist waren, den Boelerinnen nur in den ersten Minuten kleinere Probleme. Doch 5 Punkte in Folge von Liesa Mikus sowie 2 getroffene Freiwürfe von Nina Düllmann bedeuteten nach 4 Minuten bereits die zweistellige Führung und die Weichen waren somit früh auf Sieg gestellt. Wie es sich für einen souveränen Tabellenführer gehört, beendete Kyra Lissa das erste Viertel mit einem 3er mit Brett – ganz souverän! Im Verlauf des zweiten Viertels bauten die Boelerinnen ihren Vorsprung kontinuierlich aus und konnten so schon zur Halbzeit die Sektkorken knallen lassen (48:12). Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Gevelsberg dann auf Mann-Mann Verteidigung, bzw. Frau-Frau Verteidigung um. Dabei kamen die Boeler Damen leicht ins schwimmen, aufgrund der hohen Führung allerdings eher wie Franziska van Almsick in einem Nichtschwimmerbecken. Trainer Samir Jaganjac nutzte das letzte Viertel dann, um jeder seiner Spielerinnen ausreichend Spielzeit zu gewähren und um sich von den Mädels auf den neuesten Stand in Sachen Styling, Frisuren und Accessoires zu bringen. Am Ende stand ein souveräner 85:20 Sieg auf der Anzeigetafel! Nicht zu verachten sei die kämpferische Leistung der Gevelsberger Damen, die wie kaum eine andere Mannschaft bis zum Ende der Spielzeit unabhängig vom Ergebnis kämpften und ihr bestes gaben.

Am kommenden Sonntag geht es mit einem Auswärtsspiel gegen die zweiten Damen des TG Voerde weiter, welches die Damen wie die restlichen verbleibenden Spiele gewinnen wollen, um ungeschlagen den Weg in die Landesliga anzutreten. Dann heißt es wieder Boele – Go!

PostHeaderIcon Erste Herren ohne Mühe gegen Iserlohn

BBK – Iserlohn Kangaroos 89:34 (24:12|17:10||29:7|19:5)

Selbst hatte man nur 7 Spieler zur Verfügung und Befürchtungen, dass es so eine knappe Partie gegen Iserlohn werden könnte. Doch als die Gäste die Halle betraten und klar wurde, dass sie mit lediglich einer Hand voll einsatzbereiter Spieler antreten, war ein Sieg Pflicht. Sofort wurde deutlich, dass man sowohl körperlich als auch spielerisch gegen die junge Iserlohner Mannschaft klar überlegen war. Durch einen schnellen 13-0 Lauf wurde der Grundstein früh gelegt, mit einer etwas besseren Trefferquote von außen hätte man bereits nach 10 Minuten das Spiel entscheiden können. In der Folge konnte die Führung kontinuierlich ausgebaut werden, zur Pause lag das Boeler Team komfortabel mit 19 Punkten in Front. Spätestens nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein Spiel mit Trainingscharakter, verständlicherweise hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen und auch die Erste wollte die restliche Spielzeit lediglich geordnet zu Ende spielen. Kurios wurde es, als man das Spiel fairerweise mit einem 4 gegen 4 beendete, da sich ein Iserlohner Spieler leider verletzte. Nun beschränkte sich das Spiel auf einfache Korbleger, wodurch das Ergebnis noch etwas in die Höhe getrieben werden konnte. Bereits am Mittwoch geht es erneut aufs Feld für die Boeler Mannschaft, Gegner ist der TSV Hagen.

Score: Hörath 22, Stapelmann 20, Tenelsen 15, Wosnik 12, Hermesmann 11, Alfter 7, Kuhtz 2.

PostHeaderIcon 3.Herren siegt zu fünft in Haßlinghausen

TV Haßlinghausen – BBK 46:53 (17:10 | 10:14 || 13:18 | 6:11)

Nur mit einem Rumpfteam konnte die Dritte in Haßlinghausen antreten. Nur 4 Spieler standen Coach Andreas Schomborg aus seinem Kader zur Verfügung. Glücklicherweise konnte Justin Hoffmann aus der U18-2 das Team noch unterstützen, so dass man antreten konnte. Das erste Viertel ging auch erst einmal an die Gastgeber, da sich die Boeler erst einmal finden mussten. Martin Grof ordnete über 40 Minuten den Spielaufbau, Luis Wortmann streute insgesamt 5 Dreier ein. Christopher Borck gelangen zahlreiche Assists, er sorgte mit Marcus Mühling für die Rebounds. Und Bezirksliga-Rookie Justin Hoffmann war eine echte Verstärkung, trug ebenfalls viel zum Sieg bei. Denn ab dem zweiten Spielabschnitt übernahmen die Boeler immer mehr das Kommando . Beim 49:46 wurde es noch einmal eng, aber Martin Grof und Christopher Borck machten den Sack nun endgültig zu.

Score: Wortmann 19, Grof 16, Hoffmann 7, Mühling 7, Borck 4

PostHeaderIcon Treffsicher vor und während der Meisterfeier

SG VFK Boele-Kabel 2 – Baskets Lüdenscheid 114:68 (68:31)

Motiviert von der bevorstehenden Meisterfeier legte der SG VFK eine ordentliche erste Halbzeit hin und führte zur Halbzeit deutlich mit 68 zu 31. es wurde munter durchgewechselt, dass  alle 12 Spieler Ihre Einsatzzeit erhielten. Die gute Stimmung konnte auch in der zweiten Halbzeit beibehalten werden, nur ließ man dem Gegner aus Lüdenscheid ein paar mehr Freiheiten. Am Ende stand ein deutlicher Sieg zu buche. 114:68 ging das Spiel an die 2. Mannschaft und nun kann man den letzten drei Spielen entspannt entgegenblicken.
Auch die ältere Garde und Gründungsmitglieder des Ursprungsvereins wie Adam Fiedler und Arndt Neuhaus ließen sich blicken, um mit dem Rest auf den Meistertitel anzustoßen.
Der Gegner aus Lüdenscheid hat sich als fairer Gegner gezeigt.
Später wurde noch fleißig gefeiert und auch bei der Feier im Feuervogel zeigte sich die Mannschaft treffsicher.
Score: Longerich 22, Herkelmann 18, Zahner-Gothen 17, Wiesner 14, Freyer 12, Kassner 11, Eulerich 8, Struwe 5, Kroog 4, Rohrschneider 3, Funke, Schalk
Auf dem Meisterfoto sind zu sehen: hintere Reihe: Marcel Zahner-Gothen, Marc Rohrschneider, Tobias Wiesner, Burkhard Struwe, Alexander Schalk, Martin Kroog, Tim Wegmann, Louis Wortmann sowie vorne Uli Overhoff, Kosta Filippou, Nils Longerich, Heiko Kassner, Ingo Freyer, Marc Eulerich, Andreas Funke, Oliver Herkelmann, Arnd Neuhaus, Adam Fiedler und Steven Wriedt. Es fehlen: Tim Lipps, Alex Nolte, Till Oeltermann, Ralf Risse, Tobit Schneider und Christopher Viardo.

PostHeaderIcon U12-1 bleibt weiterhin ungeschlagen

SV Hagen-Haspe – BBK 85:97 (20:25 | 26:28 || 14:35 | 25:16)

Vor dem Spiel war klar: mit einem Sieg würde den Boelern Platz Eins und somit die bessere Ausgangsposition im Halbfinale um die Westdeutsche Meisterschaft kaum noch zu nehmen sein. Ebenso klar war jedoch auch, dass es die Hasper den Boelern mehr als schwer machen würden, einen Sieg einzufahren. In der ersten Halbzeit schenkten sich beide Teams wenig. Die Boeler agierten zu Beginn zu unkonzentriert, haderten mit Schiedsrichterleistungen und packten beim Rebound zu wenig zu. Vor allem Lukas Nowak wurde es zu einfach gemacht. Der Hasper nutzte seine körperliche Überlegenheit und kam am Ende auf 60 (!) Punkte. Doch im dritten Viertel war wie so oft Verlass auf das Boeler Team. In allem Situationen war man nun hellwach, der Ball wurde laufen gelassen und Korbleger sowie Würfe hochprozentig verwertet, auch der Rebound kontrolliert. In der 31.Minute waren die Boeler auf 85:60 enteilt. Der letzte Spielabschinitt ging dann verdient an die Gastgeber, da die Boeler bereits einen Gang zurück schalteten.

Score: Gürbüzer, Hering 4, Hinske 2, Schiffer 8, Pauli 20, Schmidt 11, Yildirm 8, Drabek 34, Longerich 4, Müller 6, Webel