Boeler der Woche
Nick Köster

Nick Köster, der den Hunderter erzielte

Sponsoren
Jugendsponsor
Upcoming Events
Dez
9
Fr
20:00 1H – TSV Hagen 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
1H – TSV Hagen 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Dez 9 um 20:00 – 22:00
 
20:15 5H – BG Hagen 8 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
5H – BG Hagen 8 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Dez 9 um 20:15 – 22:15
 
Dez
10
Sa
12:00 U12 – TSV Hagen 1860 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U12 – TSV Hagen 1860 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Dez 10 um 12:00 – 14:00
 
14:00 2D – TG Voerde 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 2), Am Bügel 20, 58099, Hagen
2D – TG Voerde 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 2), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Dez 10 um 14:00 – 16:00
 
14:00 2H – TuS Iserlohn Kangaroos 3 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
2H – TuS Iserlohn Kangaroos 3 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Dez 10 um 14:00 – 16:00
 
Newsletteranmeldung
Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Kategorien
Hochzeiger
Hochzeiger

AUSGEBUCHT Boele-Skitour 2016

PostHeaderIcon U18-1: Engagierte Leistung trotz Niederlage

SW Baskets Wuppertal – BBK (14:14|23:10||23:21|25:23) 85:68

Nach dem wichtigen Heimerfolg am vergangenen Wochenende stand am Sonntagnachmittag das Gastspiel beim Tabellenzweiten in Wuppertal an. Trotz dieser Außenseiterrolle wollte man an diesem Tag den positiven Trend der letzten Woche weiter fortführen.

Die Mannschaft kam gut in Spiel hinein. Sowohl Jannis Laube als auch Mauro Nürenberg konnten in den Anfangsminuten offensive Akzente setzen, auch in der Verteidigung stellte man den Gegner anfangs vor Probleme. Im 2. Viertel, was im Nachhinein als Knackpunkt gesehen werden muss, tat man sich schwer gegen eine sehr aggressive Pressverteidigung der Wuppertaler. Trotzdem hätte man sich in einigen Aktionen cleverer verhalten müssen. So ging man mit einem 13 Punkte Rückstand in die Halbzeitpause. Doch anstatt die Köpfe hängen zu lassen, kämpfte die Mannschaft weiter bis zum Schluss. 44 erzielte Punkte in der 2.Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache für die gute offensive Ballbewegung. Immer wieder konnten die freien Leute gefunden werden. Besonders Mauro, der alleine 16 Punkte in der zweiten Halbzeit erzielte, wusste offensiv zu überzeugen.In der Verteidigung versuchte man sein Bestes, doch gegen einen sehr physischen Gegner wurden immer wieder zweite oder dritte Wurfchancen zugelassen. So konnte man den Rückstand nie mehr bedeutend verkürzen. Trotz der Niederlage kann die Mannschaft viele positive Dinge mit aus diesem Spiel nehmen. Die Tatsache, dass man drei Viertel gegen den Zweitplatzierten mithalten konnte, gibt Mut für die nächsten Aufgaben.

Score: Laube 14, Menk 5, Meier 4, Nürenberg 22, Kalisch 3, Hagedorn 4, Könemann 5, Erdogan 13

PostHeaderIcon 2.Herren in Lüdenscheid ohne Probleme

Baskets Lüdenscheid – SG VFK Boele-Kabel 2 66:128 (16:37 | 19:34 || 16:29 | 15:28)

Gegen das junge Team der Baskets hatte der SG VFK Boele Kabel 2 am späten Sonntag Nachmittag keine Probleme. Direkt setzte man sich mit einem 13 zu Null run ab und führte bis zur Viertelpause schon mit 37 zu 16. Zum ersten mal in den Reihen unserer Mannschaft konnte auch Kosta Filippou mit auflaufen. Der gesamte Spielverlauf ließ erahnen, dass es eine deutliche Angelegenheit werden würde. So konnte munter durchgewechselt werden und alle Spieler punkteten.

Punkte: Wegmann 6, Schneider 5, Filippou 5, Viardo 10, Wortmann 8, Kassner 8, Longerich 32, Wiesner 32, Zahner-Gothen 22

PostHeaderIcon U10-1 gegen Haspe erfolgreich

BBK – SV Haspe 70 107:28 (21:7 | 31:0 || 26:6 | 29:15)

Im Lokalderby gegen Haspe konnten die Boeler ihre spielerische Überlegenheit nutzen und kamen durch schöne Pässe oftmals zu einfachen Punkten. Alle Spieler erhielten die gleiche Einsatzzeit, den Hunderter markierte Nick Köster.

Es spielten: Linus, Luca, Maurice, Noah, Julian, Cavit, Ben, Phil, Lenny, Gerrit, Mats und Nick

PostHeaderIcon 3 in a row!

TuS Iserlohn Kangaroos – BBK 46:68 (13:15|17:16||12:16|4:21)

Nach dem Sieg gegen Lüdenscheid ging es für die Erste gleich am Mittwochabend weiter zum Spiel in Iserlohn. Da der Gegner vor der Partie punktgleich in der Tabelle stand, galt es auch das dritte Spiel in Folge zu gewinnen und sich im Mittelfeld zu etablieren. Doch die erste Halbzeit bot qualitativ die wohl schlechteste Partie der Saison, beide Seiten neutralisierten sich mehr oder weniger auf einem durchwachsenen Niveau, welches durch viele Fehlpässe und Unkonzentriertheiten geprägt war. So ging das Boeler Team lediglich mit einer 1-Punkt-Führung in die Halbzeitpause. Im dritten Spielabschnitt gelang zwischenzeitlich ein 8-2 Lauf, doch richtig absetzen konnte man sich auch in dieser Phase nicht. Auch weil man auf die maroden Körbe von außen kein Scheunentor traf, besann sich das Team in den finalen 10 Minuten auf den Zug zum Korb. Hierdurch konnten endlich auch einfache Punkte erzielt und die körperliche Überlegenheit ausgespielt werden. Erfreulich war die gute Freiwurfquote von fast 80%, durch die die Erste die Partie letzlich noch recht deutlich gewinnen konnte.

Score: Hermesmann 15, Tenelsen 12, Alfter 10, Stapelmann 8, Kuhtz,J. 7, Wosnik 6, Gartmann 3, Voigt 2, Krimpmann 2, Laube 2, Hörath 1, Kuhtz,S.

PostHeaderIcon U14-2: Ungefährdeter Sieg

BBK – TV Hohenlimburg 84:32 (27:9|16:2||18:12|23:9)

Am Sonntagmittag empfing man den TV Hohenlimburg in der Käthe-Kollwitz-Halle.

Mit elf Spielern konnte man erneut aus dem Vollen schöpfen und gegen den Tabellenletzten seine Korbdifferenz aufbessern.

Das Spiel begann in den ersten Sekunden sehr träge, man wollte sich dem Gegner aber nicht anpassen und konnte sich nach einigen Minuten deutlich absetzen. Es war eine insgesamt solide erste Halbzeit aus Boeler Sicht. Durch einen guten Teambasketball und teilweise große Lücken in der Hohenlimburger Defense ging man bereits mit komfortablem Vorsprung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild. Man wurde jedoch sowohl in der Defensive als auch im Abschluss teilweise etwas nachlässig, sodass diese Halbzeit ergebnistechnisch schlechter ausfiel.

Rehpenning 17, Cramer 13, Timpert 16, Kamp 11, Schlink 8, Fischer 8, Hirschberg 2, Platten 7, Gehrmann 2, Tietz, Schreib

PostHeaderIcon 1.Damen nach holprigem Start erfolgreich

SG Hemer – Boele-Kabel Damen 1 42 – 61
Nach einer holprigen Anfahrt und einer wegen Umbaumaßnahmen längeren Hallensuche, starteten die sieben Damen ebenso holprig in das Spiel. Völlig unkonzentriert und unorganisiert lag man nach dem ersten Viertel gegen eine technisch schwache Mannschaft mit 12:6 zurück. Einige klare Worte in der Viertelpause, das gute Zusammenspiel der Center mit zahlreichen Assists von Rike Schachtsiek und drei Dreier von Petra Krüsmann brachten die Wende. Somit war zur Halbzeit bereits klar, dass man das Spiel trotz des schwachen Starts nicht mehr aus der Hand geben würde, zumal Sabine Queisler in der zweiten Hälfte ihre ganze Routine unterm Korb ausspielt. Im weiteren Verlauf lag das Hauptaugenmerk darauf, das Ergebnis zu verwalten und sich nicht zu verletzen, da der Gegner zum Teil recht ruppig zu Werke ging. 
Behle 4, Schachtsiek 2, Queisler Sv. 2, Queisler Sa. 14, Pahl 2, Krüsmann 12 (4 Dreier), Lohkamp 25

PostHeaderIcon U10-2: Mit Rumpftruppe in Bochum

VfL Astro Stars Bochum – BBK (30:37)

Mit einer Rumpftruppe ging es Samstag morgens nach Bochum. Viele Spieler waren verhindert oder kurzfristig krank geworden. Umso erfreulicher war es, dass die angereisten 7 Kinder voll einsatzbereit waren.

Von Spielbeginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Bochumer starteten schnell in das Spiel und erzielten die ersten Körbe.

Mit den nächsten Minutenwurden die Boeler Spieler wach: Eine gute Verteidigungsarbeit führte immer wieder zu Ballgewinnen. Im Angriff wurde der freie Mitspieler gesucht und gefunden. Die Abschlussquote war allerdings sehr gering. Gute Chancen konnten leider oft nicht verwertet werden.

Allerdings zeigte sich hier die spielerische Qualität der Gäste: Es gelang sehr oft den Ball in zweiten oder dritten Versuchen in den Korb zu werfen.

Der freie Mitspieler wurde oft gesucht und gefunden, sodass ein tolles Miteinander das Spiel der Boeler Jungs prägte.

Dann drehten die Bochumer vierten Viertel auf: Ihre gut herausgespielten Abschlüsse fanden ihr Ziel. In der Boeler Verteidigung taten sich Lücken auf, welche die Bochumer ausnutzen konnten.

Unter lautstarker Unterstützung der Eltern holten die Bochumer langsam und stetig auf. Dann kamen die Boeler Eltern: Auch sie fingen an, ihre Kinder lautstark zu unterstützen: Eine positive Atmosphäre, wie z.B. in eine der großen Arenen prägten die letzten Minuten. Mit dieser Unterstützung gelang es den Boelern sich wieder auf ihre alte Spielweise zu besinnen.

Am Ende freuten sich Zuschauer über ein schönes ausgeglichenes U10 Spiel. Die Kinder sich über die viele Einsatzzeit und ihr hervorragendes Spiel.

Es spielten: Marc, Noel, Noah, Fynn, Ismail, Theo, Giuliano

PostHeaderIcon U12-2: Spitzenspiel in Helfe

BBK – BG Harkortsee (52:67)

Beim zu erwartenden Spitzenspiel am Samstag empfing die Boeler U12 das ungeschlagene Team der BG Harkortsee.

Von Beginn an starteten die Gäste mit einer sehr hohen Spielintensität. Die Heimmannschaft war das hohe Spielniveau nicht mehr gewohnt und so benötigten sie beinahe das gesamte erste Viertel um sich anzupassen.

In dieser Zeit gelangen den Gästen immer wieder erfolgreiche Abschlüsse. Während nun der Verteidigungsmotor der Gastgeber anlief, es der Mannschaft aus Vorhalle schwierig gestaltete gute Abschlussmöglichkeiten zu finden, erarbeiteten  sich die Boeler Spieler immer wieder gute Chancen in der Offensive- viele dieser, auch einfachen Möglichkeiten, wurden einfach nicht erfolgreich genutzt. Eine Hypothek, der man das gesamte Spiel hinterherlief.

In den weiteren Viertel zeigte sich das selbe Bild. Phasenweise konnten die Spieler der U12 aus Boele, die Hypothek des ersten Viertels abbauen. Die Unkonzentriertheiten nahmen im Verlauf des Spiels immer weiter zu, verhinderten ein Aufholen.

Vieles ist auch dem hohen Spielniveau und der Intensität geschuldet gewesen. Die alte Problematik der Abschlussverwertung erschwert es natürlich ein solches Spiel zu entscheiden. Defensiv wurde immer wieder einfache Punkte zugelassen, Offensiv konnten erfolgreich erspielte Chancen vermehrt nicht genutzt werden. Fehlpässe und andere Fehler erschwerten die Aufholjagd zusätzlich.

Dementsprechend schaffte es die Heimmannschaft nicht, den Rückstand aufzuholen.

„Jeder Spieler hat uns heute gezeigt, dass er dieses hohe Spielniveau und die Intensität erreichen kann – auch unsere Neuzugänge fügten sich nahtlos in das Bild ein- Dieses Niveau gilt es in Zukunft immer zu zeigen. Wenn wir im Training mit der neuen erlebten Intensität weiter arbeiten, zusätzlich unsere Trefferquoten erhöhen, werden wir einen großen Schritt nach Vorne machen“, so die Trainer.“ Es wird ein ziemlich spannendes Rückspiel werden“

Es spielten: Ahmet, Bilal, Ben, Fabio, Henrik, Jannis, Jonas, Lenny, Marlon, Thomas, Thorben

PostHeaderIcon U14-1 Bestes Spiel der bisherigen Saison

BBK – Leverkusen 53-76 (8-17|13-15||19-19|13-25)

Zu Anfang des Spiels fanden die Boeler nur schlecht in das Spiel hinein, waren zu sehr beeindruckt von den körperlich weitaus überlegenen Leverkusenern. So lief man zugleich zu Anfang des Spiels einem 10-0 Rückstand hinterher.

Nach und nach fand das Team in das Spiel hinein, merkte, dass Größe nicht alles beim Basektball  ist und versuchte nun das eigene Spiel aufzuziehen.

Im zweiten Viertel zeigte die Boeler U14 dann schließlich richtig ansehnlichen Basketball, ließ den Ball schön laufen und konnte mit dem Gegner mithalten.

Nach der Halbzeitpause schien die erste Halbzeit wie vergessen, Unkonzentriertheiten und statisches Spiel sorgten dafür, dass die Leverkusener sich weiter absetzen konnten. Nach einer frühen Auszeit und einer etwas lauteren Ansprache fing man sich erneut. Zu diesem Zeitpunkt war Luca warmgelaufen und schenkte der Mannschaft drei seiner insgesamt sechs Dreier innerhalb von zwei Minuten Spielzeit.

So konnte man sich trotz des schlechten Starts wieder auf elf Punkte heran kämpfen. Die herschende Euphorie trug das Team in das letzte Viertel. Beflügelt von der Dreiershow (7 Dreier in H2) wurde die Defense, die bis Dato fantastisch war, vernachlässigt, wodurch den Leverkusenern immens viele Punkte im 1 gegen 0 Fastbreak geschenkt wurden.

„Am Ende haben wir eines der besten Spiele im bisherigen Verlauf gespielt und das gegen einen der stärksten Gegner (2. Platz, 1 Niederlage) in der NRW-Liga.“, so Trainer Marcel Zahner-Gothen. „Wir sind auf dem richtigen Weg“


Stanek 19 (6 Dreier), Totska 10, Keweloh 7, Schiffer 7, Ludwig 6, Hinske 4, Opitz, Ebkemeier, Praß, Haas

PostHeaderIcon U18-1: Starke Verteidigungsleistung macht den Sieg perfekt

BBK – ETB SW ESSEN (14:21|11:8||18:13|20:9) 63:51

Nach einer enttäuschenden Leistung in der Vorwoche im Pokal stand an diesem Spieltag Wiedergutmachung an.

Leider fand die Mannschaft nicht gut in Spiels hinein. Im Angriff wollten die Würfe nicht fallen. Doch auch in der Verteidigung war man das ein oder andere Mal überrascht von dem schnellen Aufbauspiel des Gegners. So stand es nach 9 Minuten 19:5 für die Gäste aus Essen, bevor man mit 3 Distanzwürfen in Folge den Rückstand wieder in den einstelligen Bereich verkürzen konnte.Nach weiteren Umstellungen in der Verteidigung kam das Team aus Boele nun immer besser ins Spiel. In der Verteidigung erlaubte man dem Gegner kaum noch einfache Punkte. Auch im Reboundverhalten konnte man sich deutlich steigern und ermöglichte kaum noch zweite Wurfchancen. So ging man mit einem knappen 29:25 Rückstand in die Pause.

In der 2.Halbzeit dann das gleiche Bild. Eine starke kollektive Verteidigungsleistung, gepaart mit einer deutlichen besseren Wurfquote aus dem Feld, brachte das Boeler Team in der 26. Minute erstmals in Führung. Diese sollte man an diesem Tag auch nicht mehr abgeben. Zwar blieb das Spiel bis in die Schlussminuten spannend, ein eigener 14:3 Lauf in den letzten vier Minuten besiegelte schlussendlich den Erfolg. Alle Spieler hatten sich an diesem Tag ein großes Lob verdient. Besonders herauszuheben ist zudem die offensive Leistung von Mauro Nürenberg, der mit 27 Punkten, darunter 12 im letzten Viertel, das Spiel der Boeler zu prägen wusste.

Score: Laube 10, Menk 4, Meier 3, Nürenberg 27, Wienand 2, Kalisch 2, Hagedorn 11, Könemann, Erdogan 4