Boeler der Woche
Alex Nolte

Alex Nolte, hier als Lossrock. Boeler Treff ist am Sonntag wie immer an der Ecke Helfer Straße / Osthofstraße. Helau!

Jugendsponsor
Upcoming Events
Mrz
1
Mi
18:30 BC Langendreer – U18-2 @ SZ Langendreer (3-fach-Halle, Querfeld), Dördelstraße, 44892, Bochum
BC Langendreer – U18-2 @ SZ Langendreer (3-fach-Halle, Querfeld), Dördelstraße, 44892, Bochum
Mrz 1 um 18:30 – 20:30
 
Mrz
3
Fr
20:00 2H – BG Hagen 3 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
2H – BG Hagen 3 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Mrz 3 um 20:00 – 22:00
 
20:15 5H – BG Hagen 8 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
5H – BG Hagen 8 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Mrz 3 um 20:15 – 21:45
 
Mrz
4
Sa
12:00 4H – BG Hagen 7 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
4H – BG Hagen 7 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Mrz 4 um 12:00 – 14:00
 
14:00 SV Hagen-Haspe – U10 @ SH Westerbauer (Quambusch), Twittingstraße 23a, 58135, Hagen
SV Hagen-Haspe – U10 @ SH Westerbauer (Quambusch), Twittingstraße 23a, 58135, Hagen
Mrz 4 um 14:00 – 16:00
 
16:00 TG Witten- 1D
TG Witten- 1D
Mrz 4 um 16:00 – 18:00
 
20:00 1H – SKZ Nikola Tesla @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
1H – SKZ Nikola Tesla @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Mrz 4 um 20:00 – 22:00
 
Newsletteranmeldung
Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Kategorien
Hochzeiger
Hochzeiger

AUSGEBUCHT Boele-Skitour 2016

PostHeaderIcon Ü45 für Deutsche Meisterschaft in Düsseldorf qualifiziert

Souverän qualifizierte sich die Ü45 der SG VfK Boele-Kabel für die Deutsche Meisterschaft am 5/6 Mai in Düsseldorf. Nach einem lockeren 28-9 Auftaktsieg gegen den Veranstalter aus Telgte kam es zum vorentscheidenten Spiel gegen Schalke 04.
Gecoacht von Georg Danzebrink starteten die Boeler mit 9-0 in die Partie. 1 Minuten vor Spielende hatten sich die Schalker jedoch wieder auf 27-26 herangekämpft. Letztlich blieb das Team an der Freiwurflinie souverän und gewann mit 33-29.
Im letzten Spiel gegen 1860 Bremen konnten die beiden bereits qualifizierten Teams locker spielen. Endergebniss 42-31.

PostHeaderIcon U14-1: Tolles Spiel gegen Köln

RheinStars Köln – BBK (97:56)

Bereits am vergangenen Sonntag ging es für die U14-1 frühzeitig nach Köln. Schon relativ zeitig aus Hagen abgereist konnte die U14 in Köln noch einen Teil des vorangegangenen U10 Spiels beobachten. Auch die Kinder in der Kölner U10 sind bereits relativ groß für ihr Alter. Dementsprechend erwarteten uns in der U14 eine Mannschaft mit einer Durchschnittsgröße von gefühlten 1,90m eine große Mannschaft.

Dennoch ging die U14 aus Boele sehr motiviert in das Spiel. Obwohl der erste Angriff verschlafen wurde, fing sich die Mannschaft sofort und startete mit den Gegenangriffen. Zuerst zögerlich, dann immer schneller kam ein Rhythmus in das Boeler Offensivspiel: Schneller und Aggressiver Zug zum Korb, viele gut gespielte Pässe und eine tolle Bewegung ohne Ball. Die tolle Gemeinschaftsdefense der Spieler führte auch immer wieder zu Fastbreakmöglichkeiten, die meist sehr erfolgreich genutzt werden konnten.

Sobald die Gastmannschaft es geschafft hatte ihren Rhythmus zu finden, unterbrach der Gästetrainer dies mit Auszeiten. Nach den Auszeiten benötigte die Gastmannschaft wieder ein paar Angriffe, um sich auf die neue Situation einzustellen.

Gerade die körperliche Überlegenheit brachte den Kölnern den entscheidenden Vorteil: Viele der Angriffe von Köln liefen über die größten Spieler, welche meistens zu schwierigen Würfen gezwungen wurden, aber immer wieder 2te und 3te Chancen durch den Rebound erhielten.

Alles in allem schaffte die U14 so eines ihrer besten Spiele. Geschlossene Verteidigung, schneller Angriff und immer nach den einfachsten Abschlussmöglichkeiten für das Team gesucht. Hinzu kam die teilweise unglaubliche Trefferquote des gesamten Teams – neben vielen regulären Würfen fanden auch zwei BuzzerBeater (2 von 2 im gesamten Spiel) jenseits der 3-Punktelinie ihr Ziel.

Fotos vom Spiel:

Weitere Fotos unter: https://www.flickr.com/photos/147870881@N04/sets/72157680529660755

PostHeaderIcon Kinder + Sport Academy am 25. Februar

Am kommenden Samstag, den 25.02.2017 findet in der Sporthalle Altenhagen von 12 bis 17 Uhr wieder ein großer offener Testtag der Kinder + Sport Basketball Academy statt.

Hunderte von basketballbegeisterten Kindern und Jugendlichen in Hagen/Iserlohn/Schwelm/Breckerfeld/Lüdenscheid/Wetter und Tausende Kinder/Jugendliche in NRW laufen mittlerweile in allen Sporthallen mit den Trikots der Academy auf und die Organisatoren wären begeistert auch am Samstag möglichst viele Kids wieder beim kostenlosen Parcours aus verschieden Basketballübungen mit Trikots auszuzeichnen.

Liam Ben Pauli von Boele-Kabel, Emma Neuhaus vom TSV 1860 Hagen und Lasse Dresel von BG Hagen besitzen mittlerweile als einer/eine von ca. 30 Teilnehmern deutschlandweit stolz das begehrte schwarze All-Star Trikots und man darf hoffen bald neue All-Stars begrüßen zu dürfen.

Zusätzlich zum Testtag werden unter allen Teilnehmern hochwertige Basketballprodukte wie Nike Basketballschuhe, Trikots, Caps, Socken und vieles mehr in einem großen Gewinnspiel verlost.

Weitere Infos zur Academy und Online-Anmeldungen findet ihr auch unter www.kinderplussport.de. Gerne steht euch oder den Eltern/Teilnehmern Matthias Grothe unter der Emailadresse grothe@phoenix-hagen.de für Rückfragen zur Verfügung.

Ansprechpartner:
Matthias Grothe
Projektleiter Kinder + Sport Basketball Academy
Phoenix Hagen

PostHeaderIcon U18-2 unterliegt trotz Leistungssteigerung hauchdünn

BBK – TG Voerde 57:60 (4:11|18:10||16:16|19:23)

Nachdem man gegen Mengede eine ziemlich blasse Vorstellung abgeliefert hatte, galt es gegen Voerde, einen direkten Tabellennachbarn, besser auszusehen. Das Augenmerk lag vor allem auf der Defensive, viel aggressiver und engagierter wollte man sich präsentieren, was auch erfreulicherweise über weite Strecken umgesetzt wurde. So lag es zu Beginn nur am stockenden Offensivmotor, dass man das erste Viertel abgeben musste. Im zweiten Viertel hatte man sich aber auf die hoch stehende Zonenverteidigung der Gäste eingestellt und konnte sowohl aus dem Setplay als auch durch einige Fastbreaks nach Ballgewinnen punkten und so einen 10-3 Lauf starten, mit dem man die Führung zur Pause erlangte. Im dritten Spielabschnitt entwickelte sich ein völlig offenes und umkämpftes Spiel, die Führung wechselte mehrfach die Seite, doch auch nach 30 gespielten Minuten wies der Spielbogen eine hauchdünne Führung für das Boeler Team aus. Leider wurde man nun von den etwas hoch kochenden Emotionen aufgrund des knappen Spiels und eines 10-2 Laufs des Gegners etwas nervös und ging mit 9 Punkten in Rückstand. Doch nach der folgenden Auszeit konnte man durch drei schnelle Dreier wieder verkürzen (52:57, 38. Minute). Gute Defensivakionen wurden leider durch fehlende Rebounds zunichte gemacht, sodass man die Gäste immer wieder an die Linie schicken musste. Es gelang trotzdem, 20 Sekunden vor dem Ende, auf lediglich zwei Punkte heranzukommen. Nun stoppte man die Uhr, Voerde tat der U18 den Gefallen und ließ von den 8 Freiwürfen in der letzten Minute 6 liegen, doch vorne agierte man leider zu unüberlegt und konnte in zwei Versuchen keinen Korb mehr erzielen. Ziel bleibt es nun, die letzten drei Partien für sich zu entscheiden, erste Chance dazu bietet sich bereits am kommenden Mittwoch in Bochum.

Score: Hoffmann 20, Drabek 14, Boddenberg 11, Adam 7, Katrakasos 3, Riediger 2, Wolff, Zacharias, Breyer.

PostHeaderIcon U18-1: Nächster Auswärtserfolg gelingt nicht

Rheinstars Köln – BBK (20:16|17:14||21:19|17:14) 75:63

Nach dem wichtigen Auswärtserfolg am vergangenen Wochenende, ging es für das U18 Team aus Boele am Sonntagnachmittag zum nächsten Gastspiel nach Köln. Leider musste man vor Tip-Off den Ausfall von Tom Hagedorn verkraften, der aufgrund einer Verletzung kurzfristig passen musste.

Die Mannschaft kam gut ins Spiel hinein, Mauro Nürenberg konnte vier schnelle Punkte zu Beginn erzielen. Doch eine gute Dreierquote in der Anfangsphase und ein daraus resultierender 16-3 Lauf des Gastgebers, brachte schnell einen 9 Punkte Rückstand (5.Minute). Doch nach der Auszeit war man nun besser im Spiel, besonders die „großen“ Spieler zeigten eine deutlich verbesserte Verteidigungsleistung. Leider schlichen sich immer wieder kleine Fehler ein, so dass man zur Pause einen 37:30 Rückstand hinnehmen musste. Aber anstatt sich nun heran zu kämpfen, verpennte das Team die ersten Minuten im 3.Viertel. Nach einer erneuten frühen Auszeit, folgte quasi dasselbe Bild wie in Halbzeit eins. Die Mannschaft kämpfte sich Schritt für Schritt heran, allerdings ohne einmal die Führung zu übernehmen. Besonders Jannis Laube konnte seine Form aus der letzten Woche bestätigen, er erzielte alleine 15 Punkte im zweiten Durchgang. Auch Levin Erdogan bot an diesem Tag eine gute offensive Leistung und konnte trotz körperlicher Unterlegenheit unterm Brett einige gute Aktionen zeigen. Doch immer wenn man das Gefühl hatte das Spiel könnte „kippen“, hatten die Kölner stets eine Antwort parat. Trotz dieser Niederlage ist der positive Trend in den letzten Wochen deutlich zu erkennen. Nun will man die nächsten 2 Wochen nutzen, um sich bestmöglich für das Viertelfinalspiel im Pokal vorzubereiten

Score: Wienand, Laube 19, Menk 10, Kalisch 3, Nürenberg 19, Indefrey 2, Könemann, Erdogan 8, Haas 2

PostHeaderIcon SV Hagen-Haspe 70 V vs. Boele VI 49:54 (14:9, 6:8, 16:16, 13:21)

Bevor ich etwas zum Spiel schreibe, hoffe ich, dass es mit dem Link geklappt hat und jeder der diesen Beitrag liest, sollte vorher die Lautsprecher auf volle Lautstärke drehen… nur um sich etwas in unsere Gefühlslage nach dem Spiel versetzen zu können 😉

Ausgangssituation vor dem Spiel: Haspe punktgleich mit uns auf den ersten beiden Plätzen vertreten. Das Hinspiel fiel zugunsten der Hasper 68:63 aus, eine denkbar knappe Niederlage, die uns richtig gewurmt hat und auch vor dem jetzigen Spiel immer noch wurmte. Das Ziel war also klar: Das Hinspiel vergessen machen, die alleinige Tabellenspitze sichern und einen großen Schritt in Richtung Kreismeisterschaft machen. Aufgrund unseres derzeitigen Krankenstands konnten wir mit anderthalb Centern und einer ansonsten körperlich sehr stark unterlegenen Mannschaft gegen die Hasper antreten.

Die ersten beiden Viertel wurden durch viele Ungenauigkeiten (auf beiden Seiten) geprägt: viel zu schnelle Abschlüsse, schlechte Wurfquote, schnelle Ballverluste, auf unserer Seite ein desaströses Offensivrebound-Verhalten…zum Glück waren wir nicht die einzigen die keinen Erfolg im Abschluss hatten. Positiv ist in der ersten Halbzeit einzig und allein die Defenseleistung hervorzuheben: keine einfachen Körbe zugelassen und trotz Rückstand und der kastastrophalen Trefferquote nie die Nerven verloren. (was bei unserem Durchschnittsalter ja auch mal gut und gerne der Erfahrung zugesprochen werden kann ;))

Zur Halbzeit lagen wir mit drei Punkten zurück, Spielstand 20:17…gefühlt eher ein Handballergebnis und auch sichtlich verwirrend für die Zuschauer aus dem Kreise der Hasper, die erst zur Halbzeit erschienen und sich nochmal bestätigen lassen mussten, dass schon weit mehr als zehn Minuten gespielt waren.

Zu Beginn des dritten Viertels hatten wir dann ziemlich schnell die Treffsicherheit der vergangen Spiele wiedererlangt, konnten den Abstand aber auch nicht verkürzen, da Haspe immer eine passende Antwort aus dem Ärmel zauberte.

Crunchtime…letztes Viertel. In der Viertelpause noch mal schnell eingeschworen und die letzten Kräfte mobilisiert. Ohne Sieg wollte wir an diesem Abend nicht aus der Halle gehen.

Durch einen schnellen Dreier und zwei Züge zum Korb konnten wir zu Beginn der letzten zehn Minuten direkt in Führung gehen, doch Haspe´s Antwort folgte prompt und so blieb der Stand bis drei Minuten vor Ende ausgeglichen. Dann passierte das, was uns im Hinspiel auch schon passiert war und den Sieg gekostet hatte: Die Hasper mit einem total abgew****ten…sagen wir mal abgeklärten Dreier, einem schnell erbeuteten Ball und Zug zum Korb zur fünf Punkte Führung…und das anderthalb Minuten vor Schluss.

Auszeit. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass wir uns nicht angeschrien haben 😉 Der wichtigste Satz aber war: „Wir haben das Ding noch nicht verloren und wir wollen das Ding bestimmt auch nicht so verlieren, also reißt Euch zusammen“.

Gesagt. Getan. Unser Angriff. Schnelle zwei Punkte über die Center. (-3) Gegenangriff der Hasper durch gute Defense unterbunden. Steal. Zwei schnelle Punkte mit anschließendem Freiwurf: Gleichstand. Die Hasper kriegen keine Antwort zu Stande, unser Ball, ab jetzt auch unser Spiel.

Im nächsten Angriff fast ein Ballverlust, Shotclock auf sechs Sekunden runter, Ball im Aus, Einwurf. Ball auf Oli (gefühlt 2,10 m), zwei Meter hinter der Dreierlinie, suboptimal, wird durch drei Spieler zugemacht und wirft den Ball nochmal ca. zwei Meter hinter sich, wo ich kaum noch eine andere Möglichkeit habe als abzudrücken. Drin. (Im Gegensatz zum Hinspiel wo uns von Downtown (bis auf die letzten zwei Minuten) so ziemlich alles gelang, war es diesmal genau andersrum, aber auch immens wichtig.

Ich kriege jetzt noch Gänsehaut wenn ich an die Gesichter der Hasper denke ;)…vielleicht ein bisschen übertrieben, aber Ihr könnt Euch das ja in etwa vorstellen…

Im letzten Versuch der Hasper auf Gleichstand zu stellen, holt Jörg noch einen (mit der gefühlten Sprungkraft einer Gazelle) Steal und über einen Fastbreak besiegeln wir endgültig den Sieg.

Fazit: Super anstrengendes Spiel, die Nerven behalten und in den letzten anderthalb Minuten eine der besten Saison- bzw. Teamleistung abgerufen. Jetzt heißt es noch drei Spiele Vollgas geben und alles rausholen. Wir wollen uns die Meisterschaft nicht mehr nehmen lassen!!!

Punkte: Laube, T. (14), Schmich, N. (14), Laube, J. (9), Thoms, O. (5), Berens, A. (5), Koppetsch, R. (5), Wendt, O. (2)

PostHeaderIcon U10-1 weiter in der Erfolgsspur

BBK – SW Baskets Wuppertal    117:71 (25:22 I 34:17 II 32:12 I 26:20)

Die Boeler starteten gut in die Partie und konnten sich nach 4 gespielten Minuten ein kleines Polster von 10 Punkten erspielen. Doch im weiteren Verlauf des 1. Spielabschnitts kamen die Gäste bzw. einer ihrer Spieler immer besser ins Spiel. Am Ende schrumpfte der Vorsprung auf 3 Punkte zusammen. In der folgenden Spielzeit wusste man den schnellen Gegner besser zu verteidigen. Folgerichtig konnte man die beiden folgenden Viertel deutlich für sich entscheiden. Mit der beruhigenden Führung von 40 Punkten im Rücken, ließen es die Boeler in den letzten 10 Minuten etwas ruhiger angehen. In der 33. Spielminute erzielte Nick Köster den umjubelten Hunderter. Am Ende stand ein verdienter Sieg zu Buche.

Score: Schneider 5, Borck 8, Sager 22, Lotgerink 4, Schulze Wischeler 12, Gürbüzer 22, Kortenacker 4, Härtl 17, Krüsmann 2, Wißmann, Möscheid 13, Köster 8.

PostHeaderIcon U12-2: Auswärts in Witten

Am Samstag stand für unsere Jungs ein Auswärtsspiel bei den Ruhr Baskets in Witten an. Das Ziel des Spiels war es, die Erfolge der letzten Trainingseinheiten mit ins Spiel zu nehmen. Insgesamt klappt dies auch ganz gut, durch viele erlaufene Fastbreaks hat man in der ersten Halbzeit wenig Schwierigkeiten Punkte zu erzielen, allerdings war man in der Defense nicht ganz bei der Sache, so blieb das Spiel bis zur Halbzeit offen.

Nach dem Seitenwechsel war man gewollt gut in die zweite Halbzeit zu starten. Mit einer starken Teamdefense ließ man hinten kaum noch einfache Punkte zu. Vorne ließ man den Ball gut laufen, sodass man in der Offense einfache Punkte erzielen konnte. Am Ende stand ein mehr als verdienter 65:76 für unsere Jungs an der Anzeigetafel.

 Es spielten: Can, Ben, Henrik, Tim, Oskar, Jonas, Fabio, Thomas, Marlon, Ahmet, Thorben, Jannis

PostHeaderIcon Erste Herren zu sechst ganz stark

BG Hagen – BBK 59:66 (20:22|4:11||15:18|20:15)

Nur zu sechst trat die Erste am frühen Samstag Nachmittag gegen den Tabellendritten aus Eilpe an. Doch bereits in Meinerzhagen und Schwelm zeigte man gerade in dünnster Besetzung besonders gute Leistungen. So ging man selbstbewusst in die Partie, welche sich zu Beginn recht ausgeglichen gestaltete. Die Führung wechselte mehrfach die Seite, nach 10 gespielten Minuten lag man knapp mit zwei Zählern vorne. Im zweiten Spielabschnitt startete man sehr gut, vorne erzielte man 9 unbeantwortete Punkte in Serie, hinten machte man die Zone für den Gegner komplett dicht. Da die Gastgeber ihr Glück häufig vergeblich aus der Distanz versuchten, schaffte das Boeler Team defensiv äußerst clever zu agieren. Lediglich 4 Zähler erlaubte man der BG in diesem Viertel, baute so die Führung auf 9 Punkte Differenz aus. Doch auch im dritten Spielabschnitt ließ man nicht nach, baute den Vorsprung durch einen schnellen 7-2 Lauf sogar weiter bis auf zwischenzeitlich 14 Punkte aus. Klar war, dass die BG nochmal versuchen würde, Druck auf die müder werdenden Boeler auszuüben. So glichen sie die Partie in kürzester Zeit aus, zwangen das Boeler Team damit zur Auszeit. Doch äußerst souverän und abgeklärt von der Freiwurflinie (82% bei 28 Versuchen) brachte man den hoch verdienten Sieg in die Ziellinie. Ein Erfolg gegen den Tabellendritten mit dieser dünnen Besetzung lässt sich wohl als die beste Saisonleistung bezeichnen. Nun gilt es trotz der Karnevalspause diesen Schwung mit in die letzte Saisonphase zu nehmen, um noch ein paar Tabellenplätze nach oben zu klettern.

Score: Wosnik 18, Stapelmann 15, Hörath 14/4, Laube 12, Kuhtz 7/1, Gartmann.

PostHeaderIcon U10-2: Gelungenes Spiel zum Saisonabschluss

BBK – VfL AstroStars Bochum (37:19)

Bereits im Februar endet die Saison in der U10 Kreisliga. In ihrem letzten Spiel konnten die U10ner aus Boele noch einmal zeigen, welche Fortschritte sie in den letzten Monaten Monaten gemacht haben.

Die Verteidigung im 1-1 klappte sehr gut, auch die gegenseitige Hilfe in der Verteidigung war in der Regel schnell genug. So konnte die Heimmannschaft die Bochumer Gäste immer wieder zu schwierigen Abschlüssen bewegen.

Auch im Angriff gelang den Boelern so einiges: Während viele Abschlüsse gut gemeinsam herausgearbeitet wurden, fanden leider nicht immer alle ihr Ziel. Allerdings gelang es immer wieder sich zweite und dritte Abschlussmöglichkeiten zu sichern. Der freie Mitspieler wurde gesucht, und auch meist gefunden. Die anschließenden Pässe waren gut gezielt, sodass der freie Mitspieler immer wieder gute Chancen zum Abschluss erhielt.

Jeder einzelne Spieler konnte sich auf dem Spielfeld hervorragend in das Spiel einbringen. Egal ob im Angriff oder der Verteidigung, die gesamte U10 agierte als ein Team. Das Spiel war ein krönender Abschluss der U10 Kreisliga Saison, welche dieses Jahr zum ersten Mal stattfand.

Am Rande mal erwähnt: Schiedsrichter Udo Hueppop hat sich direkt bei allen Zuschauern in seinem ersten Spiel der Boeler U10-2 durch seine sehr sympathische Art einen weiteren Fanclub geschaffen. „Wir wollen den Schiedsrichter immer haben“ so viele Eltern nach Spielende zum Trainer, „Es war auch ein sehr unterhaltesames Spiel für uns Zuschauer.“
Im diesem Sinne ein Dankeschön an alle Schiedsrichter, die sich immer stets bemühen für unsere jüngsten Nachwuchs-Basketballer ein großartiges Spielerlebnis zu schaffen.