Boeler der Woche
Frohe Ostern

Wir wünschen allen ein frohes Osterfest und schöne Ferien

Jugendsponsor
Upcoming Events
Apr
29
Sa
12:00 SV 70 Haspe 2 – U12-2 @ SH Westerbauer (Quambusch), Twittingstraße 23a, 58135, Hagen
SV 70 Haspe 2 – U12-2 @ SH Westerbauer (Quambusch), Twittingstraße 23a, 58135, Hagen
Apr 29 um 12:00 – 14:00
 
14:00 U14 – Dragons Rhöndorf @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U14 – Dragons Rhöndorf @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 29 um 14:00 – 16:00
 
Apr
30
So
12:00 U12 – TVE Dortmund Barop @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U12 – TVE Dortmund Barop @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 30 um 12:00 – 14:00
 
14:00 U16 – TSV Bayer 04 Leverkusen @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U16 – TSV Bayer 04 Leverkusen @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 30 um 14:00 – 16:00
 
16:00 U18 – TSV Bayer 04 Leverkusen @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U18 – TSV Bayer 04 Leverkusen @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 30 um 16:00 – 18:00
 
Mai
23
Di
16:30 U12 Try Out @ SPZ Boele Halle 1
U12 Try Out @ SPZ Boele Halle 1
Mai 23 um 16:30 – 18:00
 
Newsletteranmeldung
Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Kategorien
Hochzeiger
Hochzeiger

AUSGEBUCHT Boele-Skitour 2016

PostHeaderIcon Neuschnee und Sonne sorgen für traumhafte Verhältnisse bei der Boeler Osterskifahrt

Mehr als Glück hatten die Basketballer der SG VFK Boele-Kabel bei der 11.Auflage der Osterskifahrt im Pitztal. Nachdem der Frühling zuvor bereits kräftig Einzug in den Bergen erhalten hatte und der Schnee knapp war, sorgte ein Wetterumschwung für jede Menge Neuschnee und traumhafte Pistenverhältnisse, auch die Sonne kam nicht zu kurz. Die 130 Teilnehmer wurden im Arzlerhof wie immer kulinarisch verwöhnt und im Skigebiet Hochzeiger durch die örtliche Skischule betreut. Somit blieben keinerlei Wünsche offen. Auflage Nummer 12 findet vom 31.03.-08.04.2018 statt.

PostHeaderIcon Sommerzock startet wieder

Ab sofort startet wieder der beliebte Sommerzock. Alle Boeler, Ex-Boeler oder potentiellen Neuzugänge sind herzlich willkommen, zu den folgenden Terminen zu zocken:

Dienstags 20:00-21:30

Mittwochs 20:00-21:30

Freitags 20:00-21:30

in Halle 1 im Boeler Sportzentrum. Die Halle ist auch in den Osterferien (bis auf die Feiertage) normal geöffnet.

PostHeaderIcon Try Out Termine zur Teameinteilung

Liebe Boeler,

die Osterferien nahen, so dass hinter den Kulissen bereits die Planungen für die neue Spielzeit laufen. Nachfolgend schon einmal für den Kalender die Try Out Termine zur Einteilung der Teams, zuvor gilt natürlich alle Konzentration den Saisonhöhepunkten für die U18-1 (Final Four am Samstag um den WBV-Pokal und zur Teilnahme am DBB-Pokal), die U10-1 (Viertelfinale um den Einzug in das U10 Top4 am 1.Mai) und die U12-1 (U12 TOP4 am 21.Mai).

TRY OUT TERMINE:
U10 (Jg. 08/09): Dienstag, 30.05., 16:30-18:00 Uhr Halle 1
U12 (Jg. 06/07): Dienstag, 23.05., 17:00-18:30 Uhr Halle 1
U14 (Jg. 04/05): Dienstag, 23.05., 18:30-20:00 Uhr Halle 1
U16 (Jg. 02/03): Mittwoch, 24.05., 18:00-19:30 Uhr Halle 1
U18 (Jg. 00/01): Mittwoch, 24.05., 19:30-21:00 Uhr Halle 1

PostHeaderIcon Boele-Party 2.0 – DIE MEISTERFEIER – Kartenvorverkauf ist gestartet

Gleich drei Teams stehen vorzeitig als Meister fest. Die 2.Damen (Bezirksliga), 2.Herren (Landesliga) und die 6.Herren (2.Kreisliga) haben sich den Titel gesichert, weitere Teams könnten noch hinzukommen. Also mehr als ein Grund, mal wieder so richtig zu feiern! Bitte blockt also alle folgenden Termin:

Freitag, 9.Juni (Einlass 19:30 Uhr)

Location: Haus Waldfrieden

Wer: alle Meisterteams (aktuell und auch ehemalig), Vereinsmitglieder (natürlich auch ehemalig), Eltern und Freunde des Boeler Basketballs, Teilnehmer der Boeler Osterskifahrt

Die Partykarte (ab 15 Jahre, darunter frei) kostet im Vorverkauf € 3,- , an der Abendkasse € 5,-.Ticketbestellungen bitte ab sofort an Euren Trainer / Mannschaftsverantwortlichen:

1.Herren: Sam Kuhtz
2.Herren: Nils Longerich
3.Herren: Martin Grof
4.Herren: Björn Weihrauch
5.Herren: André Kortenacker
6.Herren: Frank Schmich
1.Damen: Mareike Barth
2.Damen: Samir Jaganjac
U19: Andreas Wildenauer
U18-1: Yannik Springkämper
U18-2: Sam Kuhtz
U16-1: Pascal Zahner-Gothen
U16-2: Leon Schleidgen

Ehemalige / Boeler Basketballfans / U14 / U12 / U10 / U8 / U6 / Skifahrer und Sonstige: Mareike Barth

PostHeaderIcon Erste beendet überzeugende Saison beinahe mit Überraschungserfolg

BG Harkortsee – BBK 61:53 (10:15|13:12||20:14|15:12)

Nachdem man in der Vergangenheit feststellte, dass man gerade in kleiner Rotation die besten Leistungen ablieferte, war der Ersten auch am Samstag Nachmittag vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Vorhalle nicht bange, als man lediglich 7 Spieler auf dem Anschreibebogen notierte. Boele startete stark in die Partie, der Fakt, dass man absolut nichts zu verlieren hatte, ließ das Team frei aufspielen und stellte den designierten Vizemeister vor erhebliche Probleme. Mit einem 8-2 Lauf beendete man den ersten Spielabschnitt und machte mit der 5 Punkte Führung deutlich, dass hier durchaus alles drin war. Auch im zweiten Viertel war es ein Spiel auf Augenhöhe, immer wieder gelang es dem Boeler Team in dieser Phase den Ball ans Brett zu bringen und Fouls zu erzwingen. Doch auch in der Defensive agierte man weiter clever und geschlossen in der Zonenverteidigung und ließ zur Halbzeit gerade einmal 23 gegnerische Punkte zu. Nach der Pause ging es buchstäblich hin und her, allein im dritten Spielabschnitt wechselte die Führung fünf mal die Seite. Eigentlich sollte sich zu dieser späten Phase des Spiels die tiefere Bank der Gastgeber auszahlen, doch in den Anfangsminuten des finalen Viertels war es erneut das Boeler Team, welches einen kleinen Lauf aufs Feld legte und bis in die 38. Spielminute in Führung lag. Leider verlor man nun etwas leichtfertig zwei mal den Ball und ließ Harkortsee zu schnellen Punkten kommen. Mit dem aufkommenden Schwung in den Schlusssekunden gelang es ihnen doch noch das Spiel zu drehen. Der nach der Schlusssirene aufkommende Jubel war die größte Anerkennung für die Boeler Leistung, die als Außenseiter in dünnster Besetzung den Vizemeister am Rande einer Niederlage hatte.
Die Erste schließt die Saison damit als Tabellensechster ab und blickt auf eine überzeugende Saison mit einem quasi neu zusammengewürfelten Team.

Score: Stapelmann 18, Wosnik 12, Alfter 9, Hermesmann 8, Krimpmann 4, Kuhtz 2, Gartmann.

PostHeaderIcon Landesligameister gewinnt auch letztes Saisonspiel

TuS Meinerzhagen – SG VFK Boele-Kabel 2 76:89 (36:42)

Auch im letzten Spiel konnte sich der Landesligameister durchsetzen und schlug den motivierten Gegner letztendlich mit 89:76. Das Spiel blieb bis zur 35. Minute  sehr ausgeglichen und der Gastgeber schaffte es, im Laufe des Spiels, zwei Mal in Führung zu gehen. Mit dem schnellen Spiel kam der SG VFK Boele Kabel 2 nicht wirklich gut zurecht und kassierte immer wieder leichte Korbleger. Viele Ballverluste der Gäste hielten das Spiel lange offen.

In den letzten 5 Minuten ließ man dann aber nur noch 5 Punkte der Gastgeber zu und punktete selber noch 15, womit das Spiel dann noch einigermaßen deutlich gewonnen werden konnte.

Score: Wegmann 8, Kassner 8, Viardo 13, Eulerich , Wortmann 12 (4 3er), Struwe, Longerich 20, Wiesner 12, Zahner-Gothen 9, Herkelmann 7

PostHeaderIcon U18 holt dritten Platz beim Final Four Turnier

BBK – TSV Bayer 04 Leverkusen (15:17|4:9||24:11|6:18) 49:55

Am Samstag sollte das U18 Pokal Top4 in Kamp-Lintfort steigen. Im Halbfinale traf man auf das Team aus Leverkusen, das als Tabellendritter der NRW Liga angereist war. Personell war die Mannschaft von Coach Yannik Springkämper deutlich unterbsetzt, 4 Spieler, darunter zwei NBBL und ein JBBL Spieler von Phoenix Hagen, fehlten. So wusste man mit nur 8 zur Verfügung stehenden Spielern um die schwere Aufgabe. Nach kurzen Startschwierigkeiten kamen die Boeler Jungs in das Spiel hinein. Die Leverkusener versuchten zu Beginn ihre deutlichen Vorteile unter dem Korb auszuspielen. Mit viel Einsatz und Energie wusste die Mannschaft sich jedoch zur Wehr zu setzen. Im 2. Viertel entwickelte sich dann die erwartete Verteidigungsschlacht. Kein Team konnte offensiv attraktiven Basketball zeigen. Ein paar unnötige Ballverluste und verschenkte Korbleger brachten einen 7 Punkte Rückstand zur Pause. Im 3. Viertel sollte dann das wohl beste Viertel der kompletten Saison folgen. In der Verteidigung war man sehr präsent, im Angriff wurde der Ball immer besser bewegt. Jannis Laube, der mit 25 Punkten (darunter 5 3er) zum Topscorer avancierte, wusste das Hagener Team zu führen. So ging man mit einem 6 Punkte Vorsprung ins Schlussviertel. Die Überraschung war nun zum Greifen nah. Doch leider konnte die Mannschaft das Energielevel in den letzten 10 Minuten nicht mehr halten. Verständlicherweise wurden die Beine immer müder, auch die Würfe wollten vorne nicht mehr fallen. Trotzdem bot man bis in die Schlusssekunden einen wahren „Pokalfight“. Am Ende musste man sich jedoch knapp geschlagen geben. Verlor man in der regulären Saison sein Gastspiel in Leverkusen noch mit knapp 30 Punkten, so war man an diesem Tag ein Gegner auf Augenhöhe.

Score: Laube 25/5, Menk 11/1, Meier 2, Wienand 3/1, Kalisch, Könemann 2, Erdogan 2, Indefrey 4

 

BG Lintfort – BBK (17:16|4:21||17:16|17:18) 56:71

Im Spiel um Platz 3 musste man im Anschluss gegen den Verlierer des anderen Halbfinalspiels und gleichzeitigen Top4 Ausrichter aus Kamp-Lintfort antreten. Da man zwischen den Spielen nur knapp eine Stunde regenerieren konnte und einige Spieler sich mit Krämpfen herumplagten, war die Ausgangssituation alles andere als optimal. Dennoch wollte sich die Mannschaft unbedingt mit dem dritten Platz belohnen. Die ersten Minuten jedoch wirkten sehr verschlafen, eine leblose Vorstellung zwang den Coach zu einer frühen Auszeit. In Folge kam die Mannschaft stetig besser in Spiel, das vorentscheidende 2. Viertel brachte eine deutliche Führung zur Pause. Auch hier war es wieder Jannis Laube, der das Team mit 18 Punkten in Halbzeit eins in die Spur brachte. Allerdings schalteten die Jungs in Halbzeit zwei zu früh in den Verwaltungsmodus und verpassten die Chance, den „Sack“ früher zuzumachen. Sehr erfreut ist der Coach über die Leistung von U16 Spieler Tibor Wienand, der in der 2.Halbzeit ebenfalls 18 Punkte zum Erfolg beitragen konnte. Alle Spieler bekamen reichlich Spielzeit, am Ende sollte ein souveräner und ungefährdeter Erfolg auf der Anzeigetafel stehen.

Natürlich ist man am Ende ein wenig enttäuscht über das verpasste Finale, jedoch kann man unter diesen Vorzeichen mehr als zufrieden mit der gebotenen Leistung sein. Alle Spieler haben sich an diesem Tag ein großes Kompliment verdient!

Der Trainer hofft, dass dieses Erlebnis allen Spielern in ihrer Entwicklung noch einmal geholfen hat. Nun steht durch die Osterferien eine wohl verdiente Spielpause an. Danach möchte man in den letzten 2 Saisonspielen noch einmal einen würdigen Saisonabschluss schaffen.

Score: Laube 27/3, Menk 6, Meier 4, Wienand 23/4, Kalisch, Könemann 2, Erdogan 5, Indefrey 4

PostHeaderIcon U14-1: Höhen und Tiefen

BBK U14 – Telekom Baskets Bonn (73-100)

U14-1: Spiel gegen Bonn

Am Sonntag, den 26.03.2017 um 12:00 Uhr begann das Spiel der U14-1 gegen die Telekom Baskets Bonn. Für unsere Jungs ging das Spiel sehr gut los. Das Team spielte hervorragend zusammen, so dass es Möglichkeiten schaffte aus dem Pick´n´Roll zu punkten oder sich freie Würfe ergaben. Die Gäste wurden allmählich wacher und kamen langsam hinterher. Doch die U14-1 spielte immer besser und versuchte in Führung zu bleiben. Durch einen Buzzer-Beater führten die Gäste knapp nach dem ersten Viertel. Im zweiten Viertel schwankte die Boeler Defense. Man hatte die Gegner einfach durchgelassen oder freie Würfe eröffnet. Doch die sehr gute Offense blieb. Es wurde öfter Pick´n´Roll gespielt oder in Richtung Korb gezogen anstelle des erstbesten Wurfes. Und dann wurde die Defense wieder besser. Erst im dritten Viertel bekamen die Gäste wieder gute Möglichkeiten zu punkten. Doch auch die Boeler U14 erhielt gute Chancen; gute Cuts oder freie Würfe waren nur der Anfang. Ein konsequenter Zug zum Korb versorgte die U14-1 mit vielen „And-Ones“. Im vierten Viertel wurden die Gastgeber etwas müder und ließen nach. Ihre letzten Punkte hatten sie durch Korbleger gemacht. Das Ergebnis war am Ende 73-100 für die Gäste aus Bonn. Mit nur 6 Spielern hat die U14ein sehr gutes Spiel geliefert.

Auch wenn bis jetzt alle Spiele verloren gegangen sind, so macht das Team doch ständige Fortschritte und schafft es, sich regelmäßig weiterzuentwickeln. „Nicht den Kopf hängen lassen, sondern immer weiterspielen“, so Rafail Totska, welcher übrigens auch diesen Spielbericht verfasst hat – Danke dafür, „Das Team ist nämlich ein cooles und witziges Team.“ – Dem schließen wir uns Trainer natürlich gerne an.

Es spielten: Hinske, Praß, Schiffer, Stanek, Timpert, Totska (Punkte folgen noch)

U14 – TSV Hagen (58:101)

Am 02.04.2017 traf die U14 auf den TSV Hagen 1860. Man hoffte an der herausragenden Leistung gegen die Telekom Baskets Bonn anzuknüpfen. Von Beginn an, erwischten die Gäste einen verschlafenden Start. Erst mit der Zeit wurde das Spiel der Boeler U14 aufgeweckter und pfiffiger. Allerdings blieb die Verteidigung ziemlich inkonsequent – den Gastgebern wurden viele einfache Korbleger oder Rebounds eingeräumt. Erst ab dem zweiten Viertel zeigten sich phasenweise Besserungen, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. Die freien Würfe und Korbleger fanden ihr Ziel, die Verteidigung arbeitete nun mehr gemeinsam. Die Mannschaft war zeitweise sogar am Rückstandabbau bis sie begannen sich mehr mit den Schiedsrichtern auseinanderzusetzen als mit ihrem Spiel. Ohne das erste Viertel (30-11) wäre das Spiel bedeutend knapper ausgefallen. Denn danach fing sich das Team und agierte geschlossener.

Es spielten: Ebkemeier(7), Ludwig(6), Haas(4) , Hinske(6), Schiffer(10), Stanek(12), Timpert, Totska(13),

Bilder vom Spiel unter: https://www.flickr.com/photos/147870881@N04/albums/72157678858248213

PostHeaderIcon U10-1 ist auch im letzten Hauptrundenspiel erfolgreich

TuS Breckerfeld – BBK 33:80 (5:30 I 8:16 II 4:12 I 16:22)

Mit einem starken ersten Viertel starteten die jungen Boeler in die letzte Hauptrundenpartie. Die Hausherren hatten der guten Verteidigung in den ersten 10 Minuten nicht viel entgegenzusetzen. Mit einer komfortablen 25-Punkteführung im Rücken ließ man es im weiteren Spielverlauf etwas lockerer angehen. Die Breckerfelder konnten das ein oder andere Mal viel zu einfach punkten und auch im Angriff traf man nicht immer die optimale Entscheidung. Dennoch konnten alle Viertel gewonnen werden. Nun gilt es sich im Training intensiv und konzentriert auf die nächste Aufgabe, dem Viertelfinalspiel, vorzubereiten.

Es spielten:

Schneider, Borck, Sager, Lotgerink, Schulze Wischeler, Wißmann, Kortenacker, Härtl, Krüsmann, Mühling, Möscheid C., Köster.

PostHeaderIcon U14-2: Souveräner Sieg zum Saisonabschluss

Plettenberg – BBK 36-58 (10:17|14:19||8:10|4:12)

Ein durchweg solides Spiel lieferte die U14-2 am Sonntagmorgen in Plettenberg. In voller Besetzung mit zwölf Mann angereist startete man gut in das Spiel. Ein verschlafener Beginn blieb also aus. Durch schnelles Passspiel kreierte man schöne Fastbreaks und brachte einen Sieg so nie wirklich in Gefahr. Einzig die Chancenverwertung ließ noch Luft nach oben. Alle Spieler konnten sich in Szene setzen und trugen so zu einer insgesamt sehr guten Mannschaftsleistung bei.

Erfreulich war dieses Resultat auch im Hinblick auf die Tabelle, in der man sich nun abschließend verbessert auf dem dritten Rang sieht.

 

Score: Gordon 4, Gehrmann 4, Jaeger, Fridman 2, Timpert 6, Platten 4, Hajji, Rehpenning 19, Kamp 6, Hirschberg, Cramer 7, Schlink 6

PostHeaderIcon U14-2: Starkes letztes Viertel beschert Boelern Sieg

BBK – TV 1890 Dortmund Mengede e. V. 76-75 (17:14|14:21||12:24|33:16)

 von Florian Kersting

Man empfing am Sonntagmittag, den 19.03.17 eine tabellarisch gut aufgestellte Dortmunder Mannschaft in eigener Halle und wollte ein Ausrufezeichen setzten.

Man startete recht solide in das Spiel und wusste, dass heute etwas möglich ist. In der Anfangsphase gelangen den Boelern viele erfolgreiche Würfe von der Freiwurflinie, sowie einfache Korberfolge im Zug zum Korb. Alles in allem gewann man dieses Viertel mit 17:14.

Im zweiten Viertel ließ man allerdings etwas nach und gewährte den Dortmundern einfache, freie Korbleger. Man verlor mit 14:21. Der Halbzeitstand: 31:35.

Nach der Pause allerdings sah man ein alles andere als „rosiges“ Spiel aus Boeler Sicht. Die Dortmunder Mannschaft hatte es einfach viel zu leicht zu punkten und es fehlte anscheinend die Konzentration in der Verteidigung und es zeigte sich: Der Erfolg in der Verteidigung überträgt sich auch auf die Offensive. Der beste Beweis dieser These ist das letzte Viertel, aber dazu später. Man verlor das dritte Viertel 12:24. Der Punktestand: 43:59.

Die Punktedifferenz betrug nun 16 Punkte und man hatte nur noch zehn Minuten zu spielen, es schien schier unmöglich zu sein, dieses Spiel noch zu gewinnen. Daher ein großes Lob an die Mannschaft, weil sie während des letzten Viertels nie aufgegeben hat!

Das letzte Viertel begann zwar mit fünf vergebenen Freiwürfen in der Anfangsphase, aber dafür saßen die Korbleger. Die Defense wurde automatisch solider und man kam zu einfachen Fastbreak-Punkten. Wir schreiben die 37. Spielminute, der Punktestand: 63:75. Unmöglich eigentlich diesen Score zu drehen, aber es sollten die letzten Punkte aus Dortmunder Sicht sein…

Eine schier surreale Crunchtime in den Augen aller Beteiligten begann in den letzten zwei Minuten. Es war vor allem Linus Rehpenning, welcher den Nickname „Mr. Crunchtime“ mehr als verdient hat. Er alleine legte in den letzten zwei Minuten 8 Punkte aufs Parkett und erzielte insgesamt 18 Punkte im vierten Viertel. Die Boeler erzielten in den letzten zwei Minuten insgesamt 13 Punkte und es war auch Linus Rehpenning, der in dieser punktlosen Phase der Dortmunder, 4 Sekunden vor Schluss einen langen Ball fing und dann mit dem freien Korbleger den Neckbreak der Dortmunder herbeiführte.

Im Endeffekt haben die Boeler dieses Spiel zurecht zu ihren Gunsten entscheiden und lieferten eine kämpferische Leistung ab, welche man nicht alle Tage zu Gesicht bekommt. Einen möglicherweise ausschlaggebenden Faktor für den Sieg lieferte der Dortmunder Head Coach mit einem Technischen Foul in der 39 Minute: Die Folge, ein Freiwurf, welchen Ben Cramer eiskalt verwandelte.

 

Score: Rehpenning 29, Cramer 14, Gordon 12, Schlink 12, Schreib 4, Hirschberg 3, Jaeger 2, Gehrmann, Tietz