Boeler der Woche
Frohe Ostern

Wir wünschen allen ein frohes Osterfest und schöne Ferien

Jugendsponsor
Sparkasse HagenHerdecke
Upcoming Events
Sponsoren
Boele Skitour 2019
Hochzeiger
Kategorien

PostHeaderIcon Sommerzock, Try Outs der Jugendteams und Trainingszeiten

Nach den Osterferien startet wieder der beliebte Sommerzock der Seniorenteams. Alle Boeler, Ex-Boeler oder potentiellen Neuzugänge sind herzlich willkommen, zu den folgenden Terminen zu zocken: Dienstags 20:00-21:30 Halle 1 und 3 sowie Freitags 20:00-21:30 Halle 1 im Boeler Sportzentrum. Nach dem Ende der Try Outs der Jugend gibt es zudem Mittwochs ab 20:00 Uhr einen Mixed-Sommerzock.

Vom 29.04.-24.05. stehen für alle Jugendteams von der U10 bis zur U18 die gemeinsamen Trainingszeiten zur Teameinteilung (Try Outs) an. Vom 29.04.-24.05. gelten nachfolgende Trainingstermine (diese finden ebenfalls ohne die Eltern statt). Interessierte Spielerinnen und Spieler sind herzlich willkommen.

U10 (Jg. 10/11):
Dienstag, 16:30-18:00 Uhr Halle 1
Freitag 15:30-16:45 Uhr Halle
Kontakt: mareike.barth(at)boele-kabel.de

U12 (Jg. 08/09):
Montag, 16:30-18:00 Uhr Halle 1
Freitag 16:45-18:00 Uhr Halle 1
Kontakt: mareike.barth(at)boele-kabel.de

U14 (Jg. 06/07):
Dienstag, 18:00-20:00 Uhr Halle 1
Donnerstag 18:00-19:30 Uhr SH Boelerheide
Kontakt: t.judtka(at)t-online.de

U16 (Jg. 04/05):
Montag, 18:00-20:00 Uhr Halle 1a/b
Mittwoch, 18:00-20:00 Uhr Halle 1
Kontakt: c.coura(at)gmx.de

U18 (Jg. 02/03):
Montag, 20:00-21:30 Uhr Halle 1a/b
Mittwoch, 20:00-21:30 Uhr Halle
Kontakt: t.judtka(at)t-online.de

Nach dem 26.05. gelten die im Anhang aufgeführten Trainingszeiten:

PostHeaderIcon Zweite Herren mit Kantersieg zum Saisonausklang

In den letzten drei Spielen der Saison ging es für die Zweite zu zwei Heimspielen in Serie (Schwelm und Haspe) sowie zum abschließenden Auswärtsspiel nach Fellinghausen im Siegerland.

BBK – RE Baskets Schwelm 73:55 (17:14|15:20||15:10|26:11)

Nachdem man das Hinspiel äußerst unnötig verloren hatte, galt es diesen Ausrutscher wieder gut zu machen und zu zeigen, dass man die bessere Mannschaft ist. In der ersten Halbzeit punktete man fast ausschließlich von der Dreier- und Freiwurflinie, konnte sich somit nicht entscheidend absetzen. Zur Pause lag man gar mit zwei Zählern in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel forcierte man endlich mehr den Zug zum Korb und das Spiel am Brett. Marcel Zahner-Gothen punktete im dritten Viertel verlässlich und nutzte die Foulprobleme der unter dem Korb dünn besetzten Gäste aus.

Ein 15-0 Lauf zu Beginn des letzten Spielabschnittes ließ die Boeler Mannschaft entscheidend wegziehen. Trotz personellem Engpass (nur 7 Spieler gegen 12 Spieler der Schwelmer) konnte man seine Überlegenheit diesmal unter Beweis stellen.

Score: Zahner-Gothen 20, Kuhtz,J. 15, Wosnik 14, Hartmann 8, Kuhtz,S. 7, Bangoura 5, Alfter 4.

BBK – SV Haspe 70 61:89 (16:14|11:17||22:23|12:35)

Bereits am folgenden Donnerstag stand dann das nächste Heimspiel gegen den Ligaprimus aus Haspe an. Der so genannte „Loco Express“ konnte dieses Jahr zwar nicht die weiße Weste bewahren, ist jedoch weiterhin außer Reichweite der restlichen Landesliga.

Beim Blick auf das Ergebnis könnte man daher meinen, es war die erwartete klare Angelegenheit, doch in den ersten drei Vierteln war es durchaus eine Partie auf Augenhöhe. Das punktearme erste Viertel konnte das Boeler Team gewinnen, man stand solide in der Verteidigung und bewegte den Ball gut gegen die Zone der Gäste um Ex-Boeler Nils Longerich und BBL-Rekordspieler Bernd Kruel. Im zweiten Viertel erlaubte man sich eine kurze Phase defensiver Nachlässigkeit, welche die Gäste in einen 9-0 Lauf umwandelten. Dennoch war man zur Halbzeit in Schlagdistanz, lediglich 4 Zähler trennten beide Mannschaften.

In der Pause hatten die Boeler Zielwasser getrunken, sechs verwandelte Dreipunktewürfe in Folge von Luis Wortmann, Sam und Joshua Kuhtz waren das Resultat. Vor dem letzten Spielabschnitt witterte man ob des lediglich 5 Zähler betragenen Rückstandes noch immer eine Siegchance. Doch es sollte genau das Gegenteil eintreten, Haspe spielte sich seinerseits in einen Rausch und verwandelte nun beinahe jeden Wurf. Ganzen 35 Zählern konnte die Zweite nur 12 entgegen setzen, sodass das Ergebnis deutlich zu hoch ausfiel.

Score: Wortmann 22/ 5 Dreier, Kuhtz,S. 9/3, Wosnik 8, Krüsmann 8, Zahner-Gothen 6, Kuhtz,J. 5/1, Hörath 3/1, Hartmann.

TuS Fellinghausen – BBK 43:106 (12:26|11:30||14:20|6:30)

Wieder an einem Donnerstag ging es für die Zweite zum letzten Saisonspiel nach Fellinghausen. Das klare Ziel war es, das Spiel über 40 Minuten zu dominieren und klar zu gewinnen.

Dies gelang in den ersten drei Minuten nur schleppend, doch von da an konnte Boele nach belieben punkten. Ein 14-0 Lauf zum Ende des Startviertels sowie ein 14-2 Lauf zu Beginn des zweiten Spielabschnitts machten früh alles klar. Besonders Luis Wortmann konnten die Gastgeber nicht stoppen, ganze 52(!) Punkte, darunter 9 erfolgreich verwandelte Dreier gelangen dem damit wenig überraschend zum Topscorer avancierenden Boeler.

Nach der Pause beschränkten sich die Kreuztaler vor allem darauf, die Zone dicht zu machen und ließen die Boeler Schützen teilweise sträflich frei. Durch die gute Trefferquote an diesem Abend erhöhte sich die Führung und der Punktestand immer weiter, sodass sogar die Hundertpunkte-Marke das erste Mal in dieser Saison in Reichweite war. Ausgerechnet hier verlegte Luis Wortmann den Korbleger, doch nach folgendem Offensivrebound und Score von Micha Voigt war auch dieser Meilenstein erfolgreich bewältigt.

Somit konnte man sich ordentlich aus der Saison verabschieden und den höchsten Sieg der Saison einfahren. Man beendet die Serie somit mit einer positiven Bilanz von 11 Siegen gegenüber 9 Niederlagen.

Score: Wortmann 52/9 Dreier, Kuhtz,S. 14/4, Kuhtz,J. 9/2, Voigt 9, Bangoura 8, Zahner-Gothen 6, Wosnik 5, Hartmann 4.

PostHeaderIcon Mit einem Sieg in die Sommerpause

U16 Oberliga, 06.04.2019 Baskets Lüdenscheid – SG VfK Boele-Kabel 72:93 (14:23; 15:12; 23:32; 20:26)

Schöner Auswärtssieg zum Saisonende vor engagiertem Publikum

Dieses Mal zu acht angetreten begann das Spiel mit regelmäßigen Korberfolgen. Die Boeler hatten das ganze Viertel die Lüdenscheider im Griff, die sich hauptsächlich über Fouls gegen die Gäste zur Wehr setzten. Schön herausgespielte Dreier von Philip und Felix zum Ende führten zu einem vom Tabellenstand erwarteten Viertelergebnis (23:14).
Das zweite Viertel ging nun gemächlicher los. Drei Minuten fiel kein Korb auf beiden Seiten, bevor die Gäste auch mit einem Dreier ein Ausrufezeichen setzten. Jetzt wurden mehr Fouls gegen Boeler gepfiffen, sodass Lüdenscheid auch an der Linie zeigen konnte, was möglich war. Diskussionsbedarf gab es leider kurz vor und in der Pause, weil anscheinend dem Heimpublikum nicht bewusst war, dass sich Gäste auch am Spielgeschehen unterstützend beteiligen. Frust über ein unnötiges Foul ließen einen Lüdenscheider Spieler etwas unruhig gegenüber den Gästezuschauern werden, was darin gipfelte, das ein Lüdenscheider Vater sich berufen fühlte, den Gästefans mit Hallenverweis zu drohen. Naja, sowas erlebt man nicht oft.
Unbeeindruckt davon starteten die Boeler Jungs in die zweite Halbzeit. Bis zur 23. Minute lief es wie geschmiert, dann kam leider ein Bruch ins Spiel, als sich o.g. Spieler nicht nur durch Fouls, sondern auch durch Punkte auszeichnete. Der Vorsprung schmolz erst auf 5, dann auf nur noch 2 Punkte. Beim Stande von 45:43 (aus Boeler Sicht) ging aber nochmal ein Ruck durchs Team. In den letzten vier Minuten legten die Jungs einen tollen 22:9-Lauf hin und hielten die Gegner auf eindrucksvolle Weise wieder auf Distanz.
Auch das letzte Viertel hatte mehr spielerische Elemente zu bieten. Schnell zogen die Boeler auf +19 davon (34. Min.), legten eine kurz Pause ein, bevor Jan W. wieder zwei seiner Dreier einschenkte, das Team wieder auferweckte und damit den Deckel auf das Spiel setzte. Zwei Lüdenscheider verabschiedeten sich schnell mit dem 5. Foul, sodass am Ende ein verdienter und ungefährdeter Sieg stand.
Auch in der heutigen Besetzung hat man gesehen, wie gut das Team zusammenspielt. Neben guten Einzelaktionen stand der Teamsport im Vordergrund, und es macht Spaß zuzuschauen.
Ein guter Saisonabschluss, der aufgrund der Teamstruktur hoffen lässt, dass es nächstes Jahr in ähnlicher Besetzung auch weitergehen kann.
Ein Dank gilt dem Trainerteam, dass uns in unterschiedlichen Besetzungen gut begleitet und unterstützt hat, sowie den Eltern, die ihre Jungs auf den Reisen und daheim tatkräftig unterstützt haben.
Für die „Doppellizenzler“ war es eine schöne Erfahrung, so freundlich aufgenommen worden zu sein. Vielen Dank dafür!
Vielleicht bleibt ja der eine oder andere hängen 🙂

Punkte:
Wiedemann J. (24, 3 Dreier), Cramer (14), Wolter (3, 1 Dreier), Schlink, Zurhausen (4), von Dissen (8), Langermann (26), Ludwig (14, 2 Dreier).

PostHeaderIcon Sieg im Abstiegskampf und trotzdem abgestiegen

Kaiserau – Boele 86-106

Am Samstag, den 06.04.2019 traf der SG VFK Boele-Kabel um 20:00 Uhr auf die Gastgeber aus Kaiserau. Motiviert, in den letzten beiden Spieltagen noch etwas reißen zu können, gingen die Boele- Spieler in das Spiel rein. Dies machte sich auch an einem frühen 7:20 Lauf zu deren Gunsten bemerkbar. Zudem gelang es ihnen schon von Anfang an, an die Freiwurflinie zu kommen und die Gegner in Foul-Probleme zu kriegen, sodass das erste Viertel souverän mit Hilfe von den schnellen 11 Punkten der Nummer 11 (Lennart Menk) 20:28 gewonnen werden konnte. Die Überlegenheit war auch im zweiten Viertel relativ deutlich zu sehen. Zur Halbzeit stand es deshalb auch 40:59. Das darauffolgende Viertel war das stärkste der Spieler aus Boele-Kabel. Die Führung konnte noch mehr ausgebaut werden, als die Nummer 10 (Emil Loch) in diesem Viertel allein 6 Dreier traf. Spieler wie zum Beispiel die Nummer 12 (Luis Wortmann) hatten ebenfalls eine erwähnenswert hohe Dreier-Quote zum Ende des Spiels. In den letzten Phasen des Spiels ließ der Boele Kabel ein wenig nach, sodass die Gastgeber das letzte Viertel 23:10 für sich entscheiden konnten. Dies änderte aber nichts daran, dass das Spiel 86:106 gewonnen werden konnte. Bemerkenswert an dem Spiel war die schon bereits angedeutete hohe Dreier-Quote der Spieler von Boele-Kabel. 

Emil Loch: 38; Lennart Menk: 20; Paul Schult: 16; Luis Wortmann: 14; Timmy Judtka: 10; Chris Harris: 4; Luca Ladage: 2; Daniel Haupt: 2



PostHeaderIcon U10 beendet die Vorrunde ohne Niederlage

BBK – Baskets Lüdenscheid 95:31 (25:11 | 18:9 || 26:11 | 26:0)
Zum letzten Spiel der Vorrunde empfingen die Boeler die Baskets aus Lüdenscheid. Die Gastgeber, die ohne Katharina auskommen mussten, starteten sehr konzentriert. Jeder Angriff war erfolgreich, Belohnung war ein schnelles 10:0. Bis zur Viertelpause waren bereits alle Akteure zum Einsatz gekommen und es stand ein komfortables 25:11 auf der Anzeigetafel. Im weiteren Spielverlauf ließ die Konzentration insgesamt nach. Es gab zwar noch einige schön herausgespielte Angriffe, doch die Unkonzentriertheiten zwischendurch sorgten dafür, dass es diesmal nicht für einen Hunderter reichte. Vor dem Start in die Ferien wird es noch eine kleine Überraschung als Belohnung geben, denn die Boeler sind das noch einzig ungeschlagene U10-Team aller Oberligisten in ganz NRW. Die Ferien sollen dann dafür sorgen, die Köpfe freizubekommen, bevor dann der Saisonhöhepunkt ansteht. Am 11.Mai treffen die Boeler um 14:00 Uhr im Viertelfinale auf den GV Waltrop, der im letzten Spiel den Citybaskets Recklinghausen die erste Niederlage beibringen konnte und somit ein mehr als ernst zu nehmender Gegner sein wird. Sollten die Boeler diese Partie für sich entscheiden, winkt der Einzug in das Top 4. Der Titel wird am 26.Mai ausgespielt.
Score: Obermeit 5, Langermann 18, Thoms 2, Drescher 8, Lohkamp 5, Canta 6, Schneider 26, Hoffmann 11, Söhnchen 4, Gashi 6, Schürholz 4

PostHeaderIcon U16: Drei Viertel reichen nicht zum Sieg

U16 Oberliga, 30.03.2019 SG VfK Boele-Kabel – TV Germania Kaiserau 74:84 (11:15; 18:17; 11:32; 34:20)

Am sonnigen Samstag starteten zunächst acht Boeler zum Aufwärmen gegen einen direkten Tabellennachbarn, der mit lediglich sechs Spielern angereist war. Leider musste ein Boeler vor dem Spiel wegen fehlendem Pass passen.

Der Start gelang beiden Mannschaften nicht wirklich. Vergebene Freiwürfe in der zweiten Minute, müdes Hin-und-Her auf beiden Seiten. Da wollte irgendwie keiner den ersten Punkt machen. Zur Freude der Zuschauer gelang dies aber Jan M. in der vierten Minute. Kaiserau legte direkt nach zum 2:4 aus Heimsicht, aber danach passierte wieder lange nichts. Wieder vergebene Freiwürfe unsererseits, aber Felix’ Dreier ließ dann beide Teams aus dem Schlaf erwachen. Nun ging es munter los, leider zur ersten Viertelpause mit einem leichten Rückstand für das Heimteam (11:15).
Im zweiten legte Philip prima los. Es gelangen ihm mutige zwei Dreier in Folge, was zur kurzen Führung reichte. Jetzt schien das Punkten beiden Mannschaften leichter zu fallen. Dieser Abschnitt ging an uns mit insgesamt -3 zur Pause.
Was genau in der Pause mit den Jungs passiert ist, kann man nicht so genau sagen, wenn man nicht direkt dabei gewesen ist. Vier Minuten war der gegnerische Korb wie vernagelt. Kaiserau konnte davonziehen auf +12. Auch weiterhin fielen nur zaghafte Punkte. Das Viertel ging deutlich an den Gast.
Mit -24 ins Viertel gestartet begannen nun aber die Zuschauer das Team immer mehr zu unterstützen. Jetzt wurde richtig guter Basketball gespielt und Punkt für Punkt kämpften sich die Boeler heran. Bis zur 35. Minute schien die Aufholjagd noch ein Traum, und man mag sich gar nicht vorstellen, was drin gewesen wäre, wenn das Team so schon vorher gespielt hätte. Die Gäste fühlten sich wohl zu sicher, als jetzt eine schöne Serie begann. Fast alle punkteten, sodass der Vorsprung immer weiter schmolz. Es hat am Ende nicht mehr gereicht. Aber zweieinhalb Viertel waren guter Teamsport mit schönen Spielzügen.
Das Spiel mit den viele Höhepunkten macht noch einmal Hoffnung, am letzten Spieltag auswärts in Lüdenscheid den nächsten und letzten Sieg dieser Saison zu erspielen. Mit Unterstützung von der Tribüne und etwas mehr Spielern ist da sicher was drin!

Punkte:
Wiedemann J. (13, 12 Reb.), Cramer (4), Migge (2), Wolter (9, 3 Dreier), Schlink (5, 1 Dreier), von Dissen (12, 13 Reb.), Ludwig (29, 1 Dreier).

PostHeaderIcon Kreismeister U-14

Die Mannschaft startete gut in das letzte Saisonspiel. Schnell stand es gegen den Tabellen letzten aus Welper 10 zu 0. Neue Spielsysteme wurden gut im Laufe des Spieles umgesetzt, wie sich die Trainer das vorgestellt hatten. So stand es nach dem ersten Viertel bereits 24:4 für die Boeler.
Nach dem gewonnenen Viertel ließen die Boeler deutlich nach und die Führung konnte zur Halbzeit nicht mehr weiter ausgebaut werden. Nach der Halbzeitpause ging es wieder Berg auf, allerdings zeigten die Boeler, in der gut Besuchten Halle, nicht ihr volles Potenzial. Ein großes Wurfpech von außen und eine nicht so konsequente Verteidigung ließen dem Gegner des öfteren zweite und dritte Chancen kreieren. Letztendlich gewannen die Boeler das Spiel mit 58:28 und somit auch die Meisterschaft.

Giersch 16,Steinhoff 4,Fischer 8,Akbaba 4,Breucker 10,Söhnchen 6,Görtz 4,Rembold 4,Kempa 2,Karthäuser 0

PostHeaderIcon Starker Auftritt der U18 in Bochum

VFL Bochum AstroStars – Boele 60-81 (30-39)

Etwas gutzumachen hatten die Boeler Jungs am Sonntagvormittag in Bochum nach dem schwachen Auftritt und der Niederlage in der Hinrunde. Aber gerade das merkte man von der ersten Sekunde an. Die Vorgabe von Coach Timmy Judtka durch eine starke Defense das Spiel zu gewinnen wurde sehr gut umgesetzt. Doch zu Beginn der Partie haperte es ein wenig an der Treffsicherheit in der Offense, so dass es nach 5 Minuten nur 5-0 für die Boeler stand bis dann auch die Gastgeber ihre ersten Punkte erzielen konnten. Viele Fouls führten nach gutem Zug zum Korb immer wieder zu Freiwürfen, die die Boeler Jungs hochprozentig verwandelten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fielen dann auch die Dreipunktewürfe, allen voran von Jan Niklas Klinkmann, der gleich vier versenkte. Zur Pause ging man verdient mit einem neun Punkte Vorsprung in die Kabine.

Was jetzt folgte war eindrucksvoll! Aus einer exzellenten Verteidigung heraus wurden immer wieder Fastbreaks gelaufen und so konnten einfache Punkte erzielt werden. Aber auch im Set Play waren die Boeler weder mit einer Zonenverteidigung noch einer Ganzfeldpresse zu stoppen. Jederzeit wurde der freie Mann gefunden und dadurch ein freier Wurf oder Korbleger kreiert. „Im dritten Viertel war das Teamplay besonders offensiv (32 Punkte) ein Augenschmaus“, resümierte der Boeler Coach. Hier wurden die Weichen für den klaren Auswärtserfolg gelegt. Im vierten Viertel allerdings plätscherte das Spiel nur noch vor sich hin. Erfreulich war, dass alle Spielzeit bekamen und sich in die Scorerliste eintragen konnten.

Score: Totska 3, Lange 2, Schmalenbach 17, Klinkmann 16, Wienand 10, Schmidt 9, Schlüter 6, Hagedorn 2, Lückenotte 10, Gkentsios 4, Malik Kaymak 2.

PostHeaderIcon Doch noch Hoffnung im Abstiegskampf nach Derbysieg

BG Hagen 2 – Boele 58-68 (34-42)

Am Freitagabend traf das junge Herrenteam, angeführt vom Headcoach Kai Schulze, auf den in der Tabelle besser stehenden Gegner BG Hagen. Das generische Team, welches mit vielen älteren und erfahrenen Spielern aufgestellt war, erwischte einen schlechteren Start, was die Boeler zu ihrem Vorteil nutzten.
Der starke Start der Boeler führte dazu, dass BG Hagen die ganze Zeit dem Rückstand hinterherlaufen musste. Das Team von Kai Schulze konnte vor allem in der Defensive überzeugen.
Das Ergebnis des 1. Viertels war 16 – 19.

Zu Beginn des zweiten Viertels zeigte sich Boele Kabel kämpferisch und konzentriert. Das zeigte sich auch am Spielstand, welcher sich in kurzer Zeit zugunsten von Boele entwickelte. Schnelle 6 Punkte von Emil Loch bauten den Vorsprung weiter aus und sicherten die dennoch knappe Führung, was zu einem 42 – 32 für Boele zur Halbzeit führte.

Nach der Halbzeitpause kamen beide Teams konzentrierter ins Spiel, doch die Boeler Jungs mussten leider ohne Topscorer Emil Loch weiterspielen, der sich verletzte. Das 3. Viertel gewann BG mit 11 – 10.

Im letzen Viertel, spielte Boele Kabel ihre erfolgreichen Plays gegen BG Hagen weiter, unter anderem auch gegen die Zonenverteitigung von BG. Das letzte Viertel gewinnt Boele mit 15 – 16 und entscheidet somit das Spiel mit 58 – 68 für sich.

Score: L. Wortmann (10 P), E. Loch (17 P), P. Schult (2 P), F. Kolasinac (20 P), T. Judtka (13 P), T. Hagedorn (4 P), D. Haupt (2 P).



PostHeaderIcon Damen ringen Tabellenführer nieder!

SG VFK Boele-Kabel 1 gegen BC Langendreer

59 : 49 (20:10 | 14:18 | 9:17 | 16:4)

In der wie seit langen nicht mehr so gut gefüllten Halle im Sportzentrum Boele konnte die 1. Damenmannschaft einen verdienten Sieg über den Tabellenführer Bochum-Langendreer feiern. Während der Bochumer Anhang mit ihrem Team im Falle eines Sieges den Aufstieg feiern wollte, feuerte gut die Hälfte der 150 Zuschauer das Heimteam unermüdlich an. Die Gäste hatten die Rechnung jedoch ohne die Boeler gemacht. Aber der Reihe nach:

Die Boelerinnen starteten hochkonzentriert in das Spiel und zwangen den Gästetrainer beim Stand von 9:0 zur ersten Auszeit nach wenigen Minuten. In der Folge kamen die Bochumerinnen besser ins Spiel, doch unserer Team bot dem Gegner Paroli und führte zeitweise zweistellig. Mit einer knappen 6-Punkteführung ging es in die Pause. Nachdem die Boelerinnen zu Beginn des dritten Viertels wieder auf 12 Punkte davon ziehen konnten, riss nun der Faden und die Gäste konnten mit aggressiver und wechselnder Verteidigung mit einem 15:0-Lauf das Spiel herumreißen. Unser Team musste nun einem 3-Punkte Rückstand hinter her laufen. Wer nun dachte, dass der Tabellenführer im letzten Spielabschnitt den Sack zu machen würde, sah sich eines besseren belehrt. Angeführt durch die unermüdliche Theresa Cramer, die 40 Minuten durchspielte, holte unser Team Punkt um Punkt auf und ging erneut in Führung. Die drei Lisas bestimmten nun auf Boeler Seite das Spiel. Während Lisa Mikus und Lisa Schneider wichtige Punkte im Angriff beisteuerten, war Lisa Durst am Defenseboard der Turm in der Schlacht und holte etliche Rebounds. Bochum versuchte nun über Dreier zum Erfolg zu kommen. Doch unser Team erlaubte den Gästen im vierten Viertel nur noch einen Feldkorb und einen verwandelten Freiwurf. Konzentriert brachten die Boelerinnen den Sieg nach Hause und gewannen den letzten Abschnitt mt 16:4. Zwei Minuten vor dem Ende beim Stand von 57:49 glaubte keiner der Bochumer mehr an den Sieg.

Mit der besten Saisonleistung war Trainer Samir Jaganjac zurecht stolz auf sein Team und gewährte ersteinmal einen Tag Trainingspause. Nach dem Sieg beim Tabellenzweiten in der Vorwoche stellten die Boelerinnen erneut unter Beweis, dass man jeden Gegner in der Liga schlagen kann. Enttäuscht mussten die Gäste aus Langendreer ihre Meisterfeier verschieben und hoben sich ihr mitgebrachtes Bier für den nächsten Spieltag auf. Beim Boeler Anhang war der Jubel umso größer.

Score: Glaubitz (0), Cramer (12), Schneider (13), Zahner-Gothen (2), Schmidtkunz (8), Durst (4), Lissa (0), Mikus (14), Gimbel (2), Will (2), Hujic (2), Misic (dnp). 

PostHeaderIcon U10-1 entführt die Punkte aus Haspe

SV Haspe 70 – BBK 38:128 (7:39 | 15:30 || 6:35 | 10:24)

Im Hinspiel hatten sich die Boeler gegen die Eversbüsche recht schwer getan. Diesmal konnte man jedoch mit voller Kapelle antreten, während die Hasper auf wichtige Akteure verzichten mussten. Vor allem zu Spielbeginn setzen die Boeler die Vorgaben von Coach Mareike excellent um, per tollem Zusammenspiel wurde hochprozentig abgeschlossen. Die jungen Hasper wehrten sich über die gesamte Spielzeit tapfer. Den Hunderter markierte erneut Linus, so dass seine Mitspieler diesmal einen Burger fordern 😉

Score: Obermeit 7, Langermann 12, Thoms 11, Drescher 17, Lohkamp 4, Canta 4, Schneider 29, Hoffmann 10, Welzel 6, Söhnchen 12, Gashi 10, Schürholz 2