U12 mit Heimrecht am Sonntag – Kampfgerichte gesucht!!!

Am kommenden Sonntag gibt es für die U12 keine Ausreden mehr. Möchte die Mannschaft von Tome Zdravevski und Alex Nolte das TOP4 erreichen, müssen zwei Siege her. Dabei genießt die Boeler U12 Heimrecht. Ausgungsort des Achtel- und Viertelfinals ist die Karl-Adam-Sporthalle, da im Boeler Sportzentrum Handballspiele stattfinden. Um 10:00 Uhr haben die Boeler zunächst die Möglichkeit, die Konkurrenz zu beobachten. Die BG Dorsten trifft auf den SC Bayer Uerdingen. Um 12:00 Uhr steht dann das erste Spiel die Boeler an, Gegner ist die SG BG Rentrop-Bonn – Meckenheimer TuS.

Um 15:00 Uhr teffen die Verlierer beider Partien aufeinander, um 17:00 Uhr kämpfen die Sieger um den Einzug in das TOP4, welches am 06. Mai steigt.

Über eine lautstarke Unterstützung würden sich die Boeler sehr freuen. Zudem haben wir als Ausrichter bei den 4 Partien das Kampfgericht zu besetzen. Wer helfen kann und sich sein Taschengeld aufbessern möchte, meldet sich bitte bei Michael Gothen (mgothen@aol.com).

U16 ist Westdeutscher Vizemeister

ART Düsseldorf – BBK  46:89 (10:18  | 13:26 || 14:20 | 9:25)

Für das letzte Saisonspiel hatten sich die Boeler noch einmal vorgenommen, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren, um sich mit einem Sieg aus der Saison zu veabschieden und somit Westdeutscher Vizemeister nennen zu dürfen. Der knappe Spielerkader sollte keine Ausrede sein. Zu Beginn sahen die Zuschauer jedoch einen recht zähen Start ihrer Farben gegen die körperlich überlegenen Gastgeber. Zu allem Übel schied Halil Cayir nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung verletzungsbedingt aus – an dieser Stelle gute Besserung. Nach dem 5:5 nahm die Mannschaft von Mareike Barth und Frederik Pankok so langsam Fahrt auf und schraubten durch eine engagierte Verteidigung das Ergebnis in die Höhe. Auch nach dem Seitenwechsel wurden die verbliebenen Sieben nicht müde und gaben in den letzten 10 Minuten noch einmal richtig Gas. Maximilian Schneider war der Vollstrecker der Fastbeaks, zudem bekamen die mitgereisten Eltern tolle Passkombinationen ihres Nachwuchses zu sehen. Im Anschluss an die Partie durften die Boeler dann den Pokal für den Vizemeister der U16 NRW-Liga in Empfang nehmen, so dass die Stimmung dem sonnigen Frühlingswetter entsprach. Auch wenn somit die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft nur knapp verpasst wurde, fällt das Saisonfazit der Trainer mehr als positiv aus. Durch die JBBL stand der U16 nur ein Teamtraining pro Woche zu, hinzu kamen die verletzungsbedingten Ausfälle der Stammspieler Julian Navarro und Heiko Kassner. Aufgrund der Überschneidungen mit der JBBL waren es immer andere Jungs, die Verantwortung übernehmen mussten. Doch genau dies war der Grund, dass alle Jungs in der Saison individuell einen großen Schritt nach vorne gemacht haben. Da nur 4 Spieler des 15er Kaders die U16 altersbedingt verlassen, lässt es sich entsprechend optimistisch in die neue Spielzeit blicken.

Score: Cayir, Schneider 20, Kuhtz 19, Springkämper 8, Weiske 8, Hedayatzadeh 7, Eck 10, Mikus 17

Try Outs für die JBBL und NBBL von Phoenix Hagen

Am kommenden Samstag (24.03.) finden in der Käthe-Kollwitz-Halle die Try Outs für die kommende Saison der Jugendbundesliga-Teams von Phoenix Hagen statt.

JBBL (Jg. 1997/1998): 10:00-12:00 Uhr

NBBL (Jg. 1994-1996): 12:00-14:00 Uhr

Somit sind alle talentierten Basketballer eingeladen, die sich den Sprung in den neuen NBBL- oder JBBL-Kader zutrauen. „Wir hoffen ebenso wie dieses Jahr, in beiden Bundesligen auch im nächsten Jahr erfolgreich zu sein und unsere Spieler bestmöglich auszubilden!“ so Phoenix-Jugendkoordinator Matthias Grothe. Neben Sportkleidung und ausreichend Getränken, sollten alle Kandidaten auch ein helles und ein dunkles T-Shirt mitbringen.
Eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Bei weiteren Fragen steht Matthias Grothe unter der Tel.Nr. 0177-37 33 125 oder der e-mail Adresse grothe@phoenix-hagen.de zur Verfügung.

U16 hat Vizemeistertitel im Visier

BBK – SG Köln 99ers 63:44 (11:12 | 19:8 || 14:16 | 19:8)

Nach dem knappen Hinspielsieg waren die Boeler motiviert, durch einen Erfolg weiterhin die Chance auf den Vizemeistertitel zu haben. Die Partie begann nach einem Dreier durch Leon Weiske sowie Punkten von Christoph Mikus und Kevin Stockey zum 7:0 ganz nach dem Wunsch der Coaches, doch die Domstädter wussten in der Folgezeit zu kontern. Die Hausherren zeigten schöne Spielzüge, Unkonzentriertheiten ließen die Kölner jedoch immer wieder ins Spiel zurückkommen. Grundstein für die solide Halbzeitführung war ein zwischenzeitlicher 10:0 Run mit guten Szenen von Marcel Keßen unter dem Korb. Auch in der zweiten Halbzeit präsentierten die Boeler ein ähnliches Bild, insgesamt war die Mannschaft von Mareike Barth und Frederik Pankok jedoch trotz der Hänger überlegen und gewann am Ende recht deutlic (15:4 in den letzten Minuten). Erfreulich auch das Auftreten von Halil Cayir und Pascal Springkämper mit schönen Aktionen auch im Angriff. Sollten die Boeler auch die letzte Partie in Düsseldorf für sich entscheiden, können sie sich Westdeutscher Vizemeister der NRW-Liga nennen.

Score: Zahner-Gothen 7, Konstantinidis 1, Cayir 7, Schneider 2, Stockey 6, Kuhtz 2, Springkämper 11, Weiske 3, Mikus 10, Keßen 14

U16 verliert nach großem Kampf in Essen

ETB SW Essen – BBK 65:62 (15:21 | 15:12 || 9:10 | 26:19)

Die Hypothek vor dem Spiel in Essen war einfach: wollten die Boeler noch ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden, musste ein Sieg mit mindestens 9 Punkten her. Im Hinspiel hatte der Mannschaft von Mareike Barth und Frederik Pankok vor allem der Guard Linke Probleme bereitet, ihn galt es kalt zu stellen und die körperliche Unterlegenheit durch gutes Ausboxen wett zu machen. Dies schien auch zu gelingen, Kevin Stockey hielt den Essener Scharfschützen kalt und Leon Weiske markierte in der 7. Minute das 17:9. Doch die Gastgeber ließen sich zu keiner Zeit abschütteln. Nach dem Seitenwechsel gingen sie durch einen Dreier in Führung und es sah nicht gut für die Boeler aus. Doch die Motivation stimmte. Nach einem Dreier von Leon Weiske und ein Lay-Up von Joshua Kuhtz zum 53:46 hatten es die Boeler auf der Hand. Ein anschließender Korbleger, der physikalisch eigentlich schon drin war sowie ein Dreier, der kurz nach Ablauf der 24 Sekunden entsprechend nicht zählte – wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre. Aber hätte, wenn und aber zählt nicht, denn auch die zahlreichen vergebenen Korbleger und Fehlpässe in den vorausgegangenen Spielminuten hätten für ein größeres Polster sorgen können und müssen. Somit war nun Showtime des besagten Shooting Guards Linke, der 19 seiner 29 Punkte im Schlussabschnitt erziehlte und endgültig heiß gelaufen war. Eine Verlängerung hätte noch eine weitere Chance geboten, aber auch die wurde verpasst.

Dennoch können die Boeler stolz auf ihre Leistung sein. Die Motivation und der Einsatz stimmten, und mit etwas Glück wäre mehr drin gewesen. Nun gilt es, sich durch einen Sieg am kommenden Sonntag die Vizemeisterschaft zu sichern – ein zweiter Platz in der NRW-Liga ist ja auch nicht schlecht.

Score: Konstantinidis 5, Cayir 3, Stockey 8, Kuhtz 15, Springkämper 2, Weiske 9, Hedayatzadeh 2, Eck 2, Mikus 16

U16 zurück in der Erfolgsspur

BBK – TVE Dortmund Barop 81:38 (41:22)

Nach der schlechten Leistung beim letzten Auswärtsspiel fanden die Boeler Jungs zu alter Spiellaune zurück. Zunächst hatte man jedoch Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Die Ganzfeldverteidigung wollte gegen gut aufgelegte Dortmunder nicht funktionieren und im Angriff gab es keinen leichten Zug zum Korb. So ging man nur mit einem knappen Vorsprung in die Viertelpause. Durch schlechte Verteidigung und kopfloses Agieren im Angriff gerieten die Boeler sogar kurzzeitig in einen Rückstand, jedoch legten sie nach zwei technischen Fouls des Gegners den Schalter um und entschieden durch einen 23:2 Lauf das Spiel vorzeitig. Nach der Pause wurde konzentriert weiter Verteidigt und im Angriff schön zusammen gespielt, sodass der Vorsprung weiter vergrößert werden konnte. Daher konnte jeder Spieler viel Spielzeit bekommen und sich erfreulicherweise auch in die Punkteliste eintragen.

Score: Zahner-Gothen 4, Konstantinidis 3, Cayir 2, Schneider 5, Stockey 4, Kuhtz 6, Springkämper 4, Weiske 5, Eck 12, Mikus 22, Grof 14

Fotos vom Spiel in der „Fotogalerie“

U16 unterliegt nach schwacher 2.Halbzeit in Paderborn

Paderborn Baskets – BBK 55:35 (13:13 | 10:11 || 18:5 | 14:6)

Mit jungem und dünn besetzten Kader ging es am frühen Sonntag morgen nach Paderborn. Nach dem 2:7 Rückstand präsentierten sich die Boeler jedoch hellwach und waren in der Partie angekommen, hatten bei einem 15:4 Run ihre beste Phase und schienen die Partie eigentlich im Griff zu haben. In dieser Phase waren es vor allem Joshua Kuhtz und Christoph Mikus, die offensiv die Impulse als Resultat einer guten Teamdefense setzen konnten. Bis zur Pause kämpften sich die Gastgeber jedoch wieder heran. Die zwei erfolgreichen Freiwürfe nach dem Seitenwechsel zum 26:23 aus Boeler Sicht sollten dann der letzte Führungsscore gewesen sein.In der Folgezeit präsentierten sich die Boeler offensiv wie defensiv zu harmlos. Der Korb wurde nicht mehr attackiert und die Distanzwürfe fanden nicht ihr Ziel, so dass die Paderborner immer selbstbewusster wurden. Mit 11 erzielten Punkten in einer Halbzeit lässt sich leider kein Spiel gewinnen. Bereits am kommenden Mittwoch bietet sich im Heimspiel gegen den TVE Barop die Gelegenheit, es wieder besser zu machen.

Score: Konstantinidis, Cayir, Schneider 7, Kuhtz 14, Springkämper, Weiske 1, Eck 3, Mikus 10

U16 präsentiert sich in Spiellaune

u16_bayer_080212-5BBK – TSV Bayer 04 Leverkusen 106:53 (25:14 | 32:11 || 24:9 | 25:19)

Nachdem sich die U16 zuletzt weit unter ihren Möglichkeiten präsentierte, schien die Mannschaftsbesprechung durch die Coaches vor Beginn Wirkung gezeigt zu haben. Die Boeler präsentierten sich von Beginn an auf und außerhalb des Feldes als Team und hatten sichtlich Spaß, den Ball laufen zu lassen und den freien Mitspieler zu suchen. Nach dem 6:4 konnten sich die Hausherren bereits entscheidend absetzen und zeigten den zahlreichen Eltern endlich wieder schönen Teambasketball. Lediglich die letzten Minuten ließ die Konzentration in der Verteidigung nach, doch zum Hunderter sollte es reichen. Dieser Korb war Geburtstagskind Pascal Springkämper vorbehalten. Nun steht eine Woche Karnevalspause an, bevor es nach Paderborn zu den Baskets geht. Hier hoffen die Coaches, wieder auf die Dienste von Heiko Kassner und Joshua Kuhtz zurück greifen zu können.

Score: Zahner-Gothen 11, Konstantinidis 2, Cayir, Schneider 7, Stockey 9, Grof 29, Springkämper 4, Weiske 5, Hedayatzadeh 4, Eck 6, Mikus 4, Keßen 25

zur Bildergalerie

 

U16 mit Niederlage in Bonn

Telekom Baskets Bonn – BBK 81:71 (27:19 | 19:18 || 21:16 | 14:18)

Eine verdiente Niederlage kassierte die Boeler U16 in Bonn. Während man im Hinspiel dem Bundesliganachwuchs durch einen Traumstart schnell den Schneid abgekauft und sich in einen Rausch gespielt hatte, waren es diesmal die Magenta-Korbjäger, die das richtige Zielwasser getrunken hatte. Durch eine traumhafte Quote hatten die Bonner stets eine Antwort parat, zudem war vor allem im ersten Viertel die Verteidigung der Boeler indiskutabel. Somit musste die Mannschaft von Mareike Barth und Frederik Pankok nach dem 2:0 durch Kapitän Felix Eck erneut einem Rückstand hinterherlaufen. Die Boeler waren zwar bemüht, dem Spiel noch eine Wende zu geben und wurden vor allem durch den vorbildlich kämpfenden Joshua Kuhtz immer wieder angetrieben, doch die Bonner wussten die guten Aktionen der Boeler stets zu stoppen und gewannen verdient.

Noch mehr als über die Niederlage ärgerte sich das Boeler Trainergespann jedoch über die Einstellung einiger ihrer Schützlinge. Bereits am Mittwoch geht es gegen Leverkusen und die Chance, es besser zu machen.

Score: Zahner-Gothen4, Konstantinidis, Cayir, Schneider, Stockey 11, Kuhtz 12, Springkämper, Weiske 8, Hedayatzadeh 4, Eck 2, Mikus 5, Keßen 25

U14-1 mit Arbeitssieg in Köln

Köln Nordwest – BBK 60:67 (21:16; 13:15; 11:23; 15:13)

Nach einem klassischen Fehlstart lagen die Boeler Jungs schnell mit 13.2 im Rückstand.  Der Korb schien zunächst wie vernagelt zu sein und in der Defensive wurden einige Fastbreaks kassiert.  So ging das erste Viertel mit 21:16 verloren. Eigentlich schienen die Boeler sich nun gefangen zu haben allerdings  folgte dann ein erneuter Fehlstart ins zweite Viertel und die Jungs gerieten mit 29:16 in Rückstand. Positiv war die folgende Reaktion, entgegengesetzt einiger Spiele zuvor in denen die Jungs nun auseinandergefallen wären erhöhten sie die Konzentration und kämpften sich Punkt für Punkt zurück ins Spiel. Bis zur Halbzeit verkürzten sie den Rückstand auf 31:34. Das folgende dritte Viertel war dann richtig stark, es wurden keine einfachen Körbe mehr zugelassen, das Spiel  konnte gedreht  und eine 54:41 Führung herausgespielt werden. Wer nun gedacht hatte die Kölner würden sich in Schicksal fügen und wir könnten den Sieg locker nach Hause fahren, der sah sich allerdings getäuscht. Die Boeler verloren abermals den Faden und die Kölner konnten zu Beginn des vierten Viertels wieder auf drei Punkte verkürzen. Von da an nahm die Spannung zu, das Niveau allerdings ab. Beide Mannschaften leisteten sich reichlich einfache Fehler und am Ende stand ein hart erkämpfter aber nicht unverdienter Auswärtssieg  zu Buche. Positiv zu erwähnen sind unser U12- Import Marco Hollersbacher der fünf von fünf Freiwürfen versenkte, sein bisher stärkstes Spiel für die U14 ablieferte und Luis Wortmann der heute von den Kölnern einfach nicht zu stoppen war.

Score: Schreiber 4, Vogt 4, Wegmann 2, Hollersbacher 13, Graf -, Pollhaus -,Schlink -,  Kalisch 4, Krimpmann 1, Finke 4, Wortmann 27, Gimbel 8