Erste Herren mit Licht und Schatten

9. November 2019

SKZ Nikola Tesla – BBK 47:67 (8:21|17:11||12:11|10:24)

Vergangene Woche ging es in altbekannter Halle 3 des Sportzentrums zum SKZ Nikola Tesla. Man war gewarnt vor den Scharfschützen aus zahlreichen Duellen der vergangenen Jahre. Doch vielmehr war es an diesem Tag das Boeler Team, das von außen regelmäßig punkten konnte, so brachten unter anderem 4 erfolgreiche Distanztreffer im ersten Spielabschnitt bereits eine 13 Punkte Führung. Im zweiten Viertel stockte der Offensivmotor etwas, fast 4 Minuten gelang der Ersten kein erfolgreicher Abschluss.

Dennoch rettete man die Führung in die Halbzeitpause. Aus dieser kamen beide Teams recht verschlafen heraus, lediglich 23 Zähler erzielten beide Teams zusammen, was vornehmlich an der sinkenden Treffer- und steigenden Fehlerquote lag.

Im finalen Spielabschnitt machte man dann schnell alles klar, die müder werdenden Gastgeber konnten dem 12-2 Lauf nichts mehr entgegen setzen und ebneten den Weg für den ersten Sieg der Boeler Erstvertretung.

Score: Alfter 16, Kuhtz,J. 13, Ladage 9, Wosnik 9, Kuhtz,S. 6, Zahner-Gothen 6, Drabek 4, Hartmann 2, Bangoura.

BBK – RE Baskets Schwelm 65:67

Nach dem klaren Sieg gegen Nikola Tesla war die Stimmung und die Erwartungshaltung sehr positiv, zumal der anstehende Gegner noch sieglos auf dem vorletzten Tabellenplatz zu finden war. Lange Zeit sah es auch nicht danach aus, dass man dieses Spiel jemals verlieren könnte. So verlief das erste Viertel ziemlich ausgeglichen, Boele punktete vornehmlich über die körperlich überlegene Riege am Brett, Schwelm verließ sich offensiv voll und ganz auf einen Spieler, welcher der Boeler Erstvertretung mit seinen 35 Zählern immens weh tat.

Das zweite Viertel war eines der besten der Saison aus Boeler Sicht, offensiv setzten Joshua Kuhtz und Marcel Zahner-Gothen weiter Akzente und defensiv überzeugte man mit zeitweiser Ganzfeldpresse und daraus resultierenden Fehlern im Spielaufbau der Gäste. So ging man mit einer 10 Punkte Führung und einem guten Gefühl in die Halbzeitpause, die jedoch lediglich den Schwelmern gut tat. Die bis dato schon überdurchschnittliche Dreierquote der Gäste blieb auch im dritten Viertel konstant, darüber hinaus schickte man den Gegner immer wieder an die Linie. Dennoch war weniger die Defensive als die Konzentration im Abschluss das Boeler Problem. Reihenweise leichte Korbleger, teilweise gegen Null auf den Korb zulaufend, wurden vergeben, Schwelm hingegen traf nun auch wildeste Würfe. Dennoch stand auch nach dem dritten Viertel noch eine Führung auf der Anzeigetafel. Im finalen Spielabschnitt gelang nur noch wenig, man haderte weiter mit der eigenen Trefferquote und wurde zunehmend nachlässig. Nach 36 Minuten ging Schwelm schließlich erstmals in Führung. Zweimal konnte man das Spiel nochmals ausgleichen, doch fatale Entscheidungen beim Stoppen der Uhr bzw. des Gegners im letzten Angriff bescherte dem Gast den Sieg.

So steht am Ende die zweite unnötige Niederlage gegen ein Team aus dem Tabellenkeller zu Buche, einfacher wird es auch am nächsten Sonntag nicht, da geht es für die Erste nach Freudenberg – wo man bisher noch nie gewinnen konnte.

Score: Kuhtz, J. 19, Zahner-Gothen 18, Wosnik 11, Hartmann 9, Alfter 6, Bangoura 2, Kuhtz, S., Hörath, Ladage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.