H1: Comeback-Sieg in Siegen

9. Februar 2020

TV Jahn Siegen – BBK 59:67 (24:13|15:13||7:19|13:22)

Nachdem man sich im Hinspiel kräftig blamierte und mit 20 Punkten verlor, galt es beim weitesten Auswärtsspiel der Saison einen Sieg einzufahren. Leider konnte man wieder nur eine dünne 8er Rotation aufbieten, Siegen hingegen brachte einen 11-Mann Kader an den Start. Zu Beginn sah alles nach einer erneuten Nicht-Leistung der Boeler Erstvertretung gegen diesen Gegner aus, viel zu zurückhaltend agierte man in der Verteidigung und ließ die Gastgeber nach belieben aus allen Lagen punkten. Auch offensiv tat man sich zunächst schwer, gegen die Siegener Zonenverteidigung traf man zu schwach von außen, um das Spiel enger zu gestalten. So geriet man zur Viertelpause mit 11 Zählern in Rückstand und konnte sich zu diesem Zeitpunkt nur verbessern. Im zweiten Viertel schaffte man es, den Ball öfter ans Brett zu bringen, da man hier durchaus personelle Vorteile hatte. Dennoch nutzte man die zahlreichen Chancen auf gute Abschlüsse und Freiwürfe viel zu selten und lag zur Halbzeitpause mit 13 Punkten im Hintertreffen.

In der Pause schwor man sich darauf ein, dieses Spiel unbedingt noch gewinnen zu wollen, vor allem die Intensität in der Verteidigung galt es zu steigern, offensiv musste sich der Ball mehr bewegen. Dies setzte man stark um, viel mehr Druck auf die Siegerländer bedeuteten deutlich schwierigere Abschlüsse. Endlich punktete man jetzt auch verlässlich von außen, drei erfolgreiche Dreier in den letzten 2 Minuten des dritten Spielabschnitts verkürzten den Rückstand auf einen Zähler. Da die Wende und der Sieg nun in unmittelbarer Reichweite waren, machte man genau da weiter wo man aufgehört hatte, spielte schnell und verteidigte gut. Die Gastgeber kamen jetzt nur noch von der Linie zu Punkten, mit einer besseren Quote von der eigenen Freiwurflinie hätte man das Spiel deutlich früher entscheiden können. Durch die starken Offensivrebounds von Lukas Hartmann und Frank Krüsmann in der Schlussphase hatte man viele Zweite Chancen und konnte immer weiter Zeit von der Uhr nehmen. So brachte man das Spiel am Ende souverän über die Ziellinie und konnte endlich wieder einen Sieg einfahren.

Score: Kuhtz, S. 18 (6 Dreier), Kuhtz, J. 13 (3), Krüsmann 13, Zahner-Gothen 11, Wosnik 4, Drabek 3 (1), Ladage 3 (1), Hartmann 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.