Boeler der Woche
Sommerpause

Der Boeler der Woche macht Sommerpause

DM Ü50 Boele
DM Ü50 Boele

Deutsche Meisterschaft Ü50 2./3. Juni 2018

Jugendsponsor
Sparkasse HagenHerdecke
Sponsoren
Boele Skitour 2019
Hochzeiger
Kategorien

PostHeaderIcon U12-1 gewinnt auch das Rückspiel gegen Telekom Baskets Bonn

Am Sonntag empfing die U12-1 in voller Besetzung die Telekom Baskets Bonn.

Das Hinspiel wurde mit 92:77 gewonnen, weswegen das Rückspiel ein spannendes Spiel versprach.

Doch die Boeler starteten hellwach ins Spiel. Sowohl in der Offense als auch in der Defense lief es rund, so dass man mit einem komfortablen 16-Punkte-Vorsprung in die Halbzeit ging (44:28).

Aber das 3. Viertel sollte nicht so starten, wie die erste Halbzeit endete.

Das Momentum war nun auf Bonner Seite. In der Boeler Defense waren zu große Lücken und die Pässe in der Offense wollten nicht mehr ankommen, sodass Bonn auf 8 Punkte herankam.

Mitte des 3. Viertels rafften sich die Hagener jedoch nochmal auf und konnten das Viertel zumindest ausgeglichen gestalten (20:20).

Im 4. Viertel wurden auf beiden Seiten alle Spieler nochmal eingewechselt und Boele konnte den Schlussabschnitt mit 16:12 für sich entscheiden.

Endstand: 80:60.

Am nächsten Wochenende steht bereits am Samstag das Auswärtsspiel gegen den Tabellenersten, die RheinStars Köln, auf dem Programm, bevor es am letzten Spieltag ein Heimspiel gegen die VfL AstroStars Bochum gibt.

 

Für die SG VFK Boele-Kabel spielten:

Maurice (3), Luca (5), Mats (8), Finn (13), Julian (2), Ben K., Jonas (4), Ben L. (7), Niko (18), Louis (19), Nick.

PostHeaderIcon U10-1 überzeugt gegen Bochum

BBK – VFL Bochum AstroStars 103:32 (15:4 | 36:8 || 23:6 | 29:14)

Ohne Mathis und Gerrit (Gute Besserung!) ging es nach der Osterpause gegen die Mädels aus Bochum. Die Boeler zeigten sich von Beginn an in Spiellaune. Neben den Punkten, die ja eigentlich gar nicht so wichtig sind, wurden dank Assistant Julian auch die Rebounds und Assists gezählt. Die Hausherren konnten sich dank schöner Spielzüge kontinuierlich absetzen. Den Hunderter markierte Linus, so dass sich das Team schon auf den Kuchen freut 🙂

Score: Schneider (27 Punkte, 6 Rebounds, 3 Assists), Borck (22, 6, 7), Thoms (4, 4, 1), Canta (4, 1, 1), Lohkamp (8, 3, 1), Gashi (10, 9, 7), Storkmann (2, 6, 2), Triepel (6, 7, 0), Mühling (10, 6, 2), Krüsmann (10, 2, 4)

PostHeaderIcon U12-1: Endspurt in Richtung Saisonende

Endlich stand nach der Osterpause das nächste Spiel für die U12-1 auf dem Programm: die Boeler machten sich am Sonntag auf den Weg zur „Auswärtsfahrt“ zum TSV Hagen 1860.

Das Hinspiel entschieden die Boeler bereits mit 129:46 deutlich für sich und auch das Rückspiel sollte eine klare Angelegenheit werden.

Neun Boeler Spieler zeigten über die gesamten 40 Minuten Spielzeit tolle Spielzüge und ein gutes Auge für Ihre Mitspieler. Auch das Defensetraining der letzten Wochen machte sich bemerkbar und die Boeler ließen in keinem Viertel eine zweistellige Punktzahl zu (Viertelergebnisse: 7:31, 8:32, 7:37, 9:31).

Doch obwohl die TSVler nur zu sechst antraten, bewiesen sie Moral und gaben das Spiel zu  keiner Zeit auf. Ein großes Lob an dieser Stelle für die super Einstellung der TSVler!

Endergebnis: 31:121.

Am kommenden Wochenende steht für die U12-1 der SG VFK Boele-Kabel am Sonntag um 12:00 Uhr das Heimspiel gegen den Tabellen-10., die Telekom Baskets Bonn, auf dem Programm.

Für Boele spielten:

Maurice (7), Luca (10), Mats (8), Finn (28), Ben, Jonas (10), Niko (21), Louis (34), Nick (5).

PostHeaderIcon Boeler erleben eine traumhafte Skiwoche am Hochzeiger

Eine traumhafte Skiwoche am Hochzeiger erlebten 145 (!) Boeler Skifans in der zweiten Osterwoche. Der schneereiche Winter hatte für perfekte Pistenverhältnisse gesorgt, zudem übernahm die Sonne das Kommando und sorgte für mehr als perfekte Skibedingungen. Somit kamen sowohl Tiefschneefans als auch Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten. Auch im Arzlerhof blieben keine Wünsche übrig. Sieger beim traditionellen Skirennen wurden in den einzelnen Gruppen Noah Jacob (J2), Mats Rehrmann (J3), Noah Klein (J4), Michelle Zahner-Gothen (J5), Anna-Lena Körner (J6), Mats Heimbecher (J Top), Holger Hermann (E2), Boeler der Woche Christoph Schmidt (E3), Christa Barth (E4), Marion Boerner (E5) und Nils Longerich E Top). Die Tour für 2019 ist bereits in Planung.

 

PostHeaderIcon Sommerzock der Seniorenteams

Ab sofort läuft wieder der beliebte Sommerzock. Alle Boeler, Ex-Boeler oder potentiellen Neuzugänge sind herzlich willkommen, zu den folgenden Terminen zu zocken:

Dienstags 20:00-21:30 Halle 1 und 3 sowie Freitags 20:00-21:30 Halle 1

im Boeler Sportzentrum.

PostHeaderIcon Korb für zweite Herren wie zugenagelt

BBK – TV Jahn Siegen 45:65 (13:18|4:15||14:16|14:16)

Nachdem die Zweite die letzten beiden Partien für sich entscheiden konnte, hätte man mit einem Erfolg am Samstagabend gegen den direkten Konkurrenten aus Siegen sogar auf Platz acht vorrücken können und einen möglichen Abstieg (vergangenes Jahr mussten die letzten drei Teams in die Bezirksliga) aus eigener Kraft verhindern. Man startete eigentlich gut in die Partie, bis zur siebten Spielminute war es ein offenes Spiel, meist lag man knapp in Führung. Doch nun gewähre man den Gästen viertelübergreifend einen 18-4 Lauf, hauptsächlich bedingt durch eine katastrophale Wurfquote. Sinnbildlich dafür sind die mageren vier Zähler, die Boeles Zweitvertretung im zweiten Spielabschnitt zustande brachte. Siegen traf in dieser Phase zumeist aus der Halbdistanz sowie von außen und spekulierte in der Defense weiter auf ausbleibendes Boeler Wurfglück gegen die enge Zonenverteidigung. Nach der Pause wollte man nochmal aggressiver zu Werke gehen, um wie zuvor gegen Meinerzhagen einen zweistelligen Halbzeitrückstand aufzuholen. Doch die schwache Wurfquote zog sich wie ein roter Faden auch durch die zweite Hälfte, sowohl unter dem Korb, als auch aus der Distanz fand kaum einer zur Normalform. Zumindest gestaltete man die zweite Halbzeit ausgeglichen, eine enge Partie wurde es jedoch nicht mehr. Somit beendet man die Saison auf dem 10. Platz in der sehr eng gestaffelten Region der Tabelle. Die Saison war ein auf und ab von guten und schlechten Spielen, was zu einem großen Teil wohl auch mit der Tatsache zusammenhängt, dass man mit das jüngste Team der Liga stellte. Ob dieser Tabellenplatz zum Klassenerhalt reicht, zeigt sich wohl wie immer erst Ende Mai.

Score: Wegmann 11, Schachtsiek 11, Wosnik 9, Laube 6, Kuhtz,J. 4, Hartmann 4, Kuhtz,S., Wortmann, Menk.

PostHeaderIcon 1. Herren mit müdem Auftritt im letzten Spiel

SG VFK Boele-Kabel – BG Harkortsee 67:72 ( 16:13, 21:19, 8:16, 22:24)

Zum letzten Spiel der Saison lief die SG VFK Boele-Kabel personell recht gut vertreten auf. Wenn auch weiterhin Christopher Viardo aufgrund der langen Knieprobleme und Nils Longerich nicht mitwirken konnten. Zu Beginn sah es noch bei einer 16:9 Führung ganz vielversprechend aus. Doch Boele agierte im weiteren Verlauf dann zu pomadig und konnte sich nicht weiter absetzen. Die Gäste spielten konsequent ihre Zonenverteidigung und machte den Platz unter dem Korb für die Boeler Center ungewohnt eng. Überhaupt überraschte die BG Harkortsee, obwohl bereits abgestiegen, mit einem Siegeswillen, der schon früh signalisierte, dass Sie das Spiel einfach mehr wollten. Zur Pause führten die Boeler nur mit 5 Zählern, dann kam mit dem 3. Viertel das bescheidenste der bisherigen Saison – ganze 8 Pünktchen gelangen in den 10 Minuten und das bedeutete den Turnaround und die Führung für BG Harkortsee. Im letzten Viertel explodierte Luis Wortmann förmlich und feuerte aus allen Lagen, 20 Punkte hintereinander in einem Viertel, davon 6 Dreier in Folge. So brachte er die SG VFK Boele-Kable 3 Minuten vor Schluss wieder auf eine komfortable 7 Punkte Führung. Leider nur scheinbar, denn Harkortsee gab nicht auf, setze im Gegenzug auch 2 Dreier und durch unnötige Foulspiele der Boeler in der Schlussphase kamen die Gäste noch oft an die Freiwurflinie. Die BG Harkortsee hatte sich den Sieg verdient. Schade nur, dass Luis‘ Top-Leistung nicht damit belohnt wurde.

Wegman, Hagedorn, Schneider, 2, Viardo, Judtka 6, Wortmann 25, Kassner 3, Veit 10, Wiesner 12, Zahner-Gothen 8, Herkelmann 1

PostHeaderIcon U 14-2: Auswärtsniederlage beim TSV zum Abschluss der Saison

Von Thorsten Schlink
TSV Hagen 1860 – BBK
78 : 40 (25:12 / 22:7 / 17:4 / 14:17)
Das von Justin Hoffmann betreute Team trat am gestrigen Montag auswärts in der THG Halle gegen
TSV 1860 Hagen an.
Der Spielverlauf ist eigentlich schnell zusammengefasst. Unsere Jungs hatten nie wirklich eine
Chance. Man kann es auf die körperliche Überlegenheit des Gegners oder auf die vielen unnötigen
Ballverluste unseres Teams schieben, wir bekamen nie einen wirklichen Zugriff auf das Spiel. Wir
standen zu oft zu weit vom Gegenspieler entfernt. Und trotzdem hatte unsere Mannschaft
zwischendurch richtig gute Momente. Auf einmal kombinierten wir wunderbar. Der Blick für den
freien Mitspieler war da und ZACK es klingelte im Korb des TSV. Hätten wir mehr von diesen
Momente gehabt, wären vielleicht auch die ersten drei Viertel spannend gewesen.
Nun trennen sich wie in jedem Jahr die Wege. Ein Teil geht in die U16 und ein Teil kommt aus der
U12 nach. Die Entwicklung des Teams war über den gesamte Saisonverlauf positiv und die Jungs
verstehen sich auch untereinander sehr gut, was auch nicht immer eine Selbstverständlichkeit ist.
Und nicht zuletzt hat sich Justin Hoffmann in seiner ersten Saison zu einem Trainer entwickelt, der
ein Team führen kann.
Es spielten für Boele:
Fabio Fischer 1, Jannis Görtz, Bilal Hajji, Jannis Kamp 9; Nils Karthäuser; Jannis Kempa, Ben
Köster 6; Thomas Rembold 2; Julian Schlink 17; Max Schneevoigt; Lukas Sikora 5; Lenny
Söhnchen

PostHeaderIcon 1.Herren siegen in Dortmund-Schüren

TSG Dortmund-Schüren : SG VFK Boele-Kabel  84:69 (10:19, 14:22, 25:23, 20:20)

Mittlerweile erfahren mit der knappen Personaldecke ging es auch in Dortmun-Schüren nur zu sechst ins Spiel. Doch auf der Center-Position war man klar im Vorteil, den Mathias Veit und Tobias Wiesner auch direkt zu nutzen wussten. Auch kam Schüren mit der Zonen-Verteidigung der Boeler anfangs überhaupt nicht zurecht. Boele kontrollierte das Tempo und ließ die Dortmunder erst gar nicht ins gewollte Tempospiel kommen. Zur Pause hatte die SG VFK Boele-Kabel denn auch satte 17 Punkte Vorsprung herausgespielt.

In der zweiten Halbzeit ging es deutlich ruppiger zur Sache. Dortmund versuchte mit stärkeren körperlichen Attacken irgendwie den Boeler Rhythmus zu stören, hatte dadurch aber schnell ein hohe Foulbelastung. Die daraus resultierenden Freiwürfe indes nutze Boele nur sehr dürftig. Machte aber nichts, denn auch so zogen die Boeler Jungs weiterhin ihr routiniertes Siel durch. Insbesondere mit einem blendend aufgelegten Tobias Wiesner als Top-Scorer und sicher abschließenden Nils Longerich von außen.

Hagedorn 3, Wortmann 4, Kassner 6, Longerich 24, Wiesner 31, Veit 16

PostHeaderIcon Zweite Herren: Klassenerhalt weiter in eigener Hand

TuS Meinerzhagen – BBK 71:90 (22:25|19:6||16:34|14:25)

Nachdem die Zweite letzte Woche einen wichtigen Heimsieg einfahren konnte im Kampf um den Klassenerhalt, ging es am Samstag zum Duell gegen den direkten Konkurrenten Meinerzhagen. Die Tabelle sprach für sich, alles andere als ein Sieg stand nicht zur Debatte. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, beide Teams agierten in der kleinen Halle mit einer Zonenverteidigung und versuchten das Spiel am Brett damit möglichst zu unterbinden. Zum Viertelende konnte das Boeler Team ertmals einen Lauf starten (9-0) und damit eine Dreipunkte Führung erspielen. Nun folgte eins der schwächsten Viertel der letzten Zeit, man ließ den Gegner nach eigenen Fehlversuchen zahlreiche einfache Fastreaks laufen, die gute Meinerzhagener Trefferquote aus der Halbdistanz tat sein übriges, sodass man zur Halbzeit bereits mit zehn Punkten im Hintertreffen lag. Doch man wusste aus dem Hinspiel, dass man mindestens ebenbürtig ist und den Sieg nicht so einfach herschenken kann. Vor allem offensiv lief es nach dem Seitenwechsel viel besser, aus dem nun guten Reboundverhalten konnte man endlich auch eigene Fastbreaks initiieren und auch im Setplay bewegte man die Zonenverteidigung viel besser, daraus resultierten immer wieder Lücken in der Mitte oder freie Würfe von außen. Viermal konnte man in dieser Phase aus der Distanz einnetzen, ganze 34 Punkte standen für den dritten Spielabschnitt schließlich zu Buche. Da man auch in den letzten zehn Minuten nichts mehr anbrennen ließ und die Führung sogar noch weiter ausbauen konnte, ergab sich eine recht entspannte Schlussphase.
Mit diesem wichtigen Sieg ist man jedoch weiterhin nicht gerettet. Da auch Schwelm auswärts punktete, ist man weiter punktgleich, kann aber im letzten Spiel am kommenden Samstag aus eigener Kraft gegen Siegen den Klassenerhalt sichern.

Score (laut Bogen; tatsächlich eher anders verteilt): Wegmann, Laube 19, Kuhtz,S., Schachtsiek 20, Wosnik 17, Kuhtz,J. 15, Menk 5, Voigt 12, Hartmann 2.