Pokalkrimi wird durch letzten Wurf entschieden

22. Dezember 2019

Am Freitag ging es für die Boeler U18 im letzten Spiel des Jahres im Pokal gegen Kamp-Lintfort. Man wollte das letzte Spiel mit dem Einzug ins Viertelfinale krönen. Die Jungs kamen Anfangs gut ins Spiel und führten schnell mit 12 Punkten. Doch nach der Hälfte des ersten Viertel schlichen sich immer mehr Fehler ins Spiel der Boeler ein. Während man in der Offense noch den Weg zum Weg fand, wurde die Defense komplett eingestellt. So ließ man in Hälfte eins knapp 40 Punkte zu. Die Umstellung zur Zonen-Verteidigung brachte kaum Besserung, da man im 1vs1 sich zu sehr auf die Helpside verlassen hat. In der Offense überzeugte Luca Ladage durch einfache Punkte in der Zone und Daniel Schmidt lief 3-4 mal einfache Fastbreaks zu Ende. Absetzen konnte man sich aber auch im dritten und vierten Viertel nicht, sodass Kamp-Lintfort die ganze Zeit in Schlagdistanz blieb. Und so lag man auf einmal eine Minute vor Ende des Spiels mit 2 Punkten hinten. Melik Kaymak konnte mit einer Einzelaktion wieder ausgleichen. Nachdem Kamp-lintfort 9 Sekunden vor dem Ende nicht scoren konnte, bekamen die Boeler Jungs noch die Chance das Spiel für sich zu entscheiden. Malik Kaymak brachte den Ball nach vorne, passte zu Daniel Schmidt und dieser traf den letzten Wurf des Spiels zum 69:66.
Nach dem Erreichen der nächsten Runde im Pokal geht es jetzt in die Winterpause, bevor es dann, im nächste Jahr normal mit den Liga-Spielen weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.