Boeler der Woche
Jonas Grof

Jonas, für eine tolle Pro A Saison im Phoenix-Trikot. Hier ein Archiv-Foto der Boeler Osterskifahrt

DM Ü50 Boele
DM Ü50 Boele

Deutsche Meisterschaft Ü50 2./3. Juni 2018

Jugendsponsor
Sparkasse HagenHerdecke
Upcoming Events
Apr
22
So
12:00 U12 – Telekom Baskets Bonn @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U12 – Telekom Baskets Bonn @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 22 um 12:00 – 14:00
 
16:00 U18 – Telekom Baskets Bonn @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U18 – Telekom Baskets Bonn @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 22 um 16:00 – 18:00
 
16:00 U18-2 – TuS Breckerfeld 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U18-2 – TuS Breckerfeld 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 22 um 16:00 – 18:00
 
Apr
28
Sa
14:00 Barmer TV – U10 @ TH Heckinghausen, Heckinghauser Straße 24, 42289, Wuppertal
Barmer TV – U10 @ TH Heckinghausen, Heckinghauser Straße 24, 42289, Wuppertal
Apr 28 um 14:00 – 16:00
 
14:00 RheinStars Köln – U12 @ Sporthalle Apostelgymnasium, Biggestraße 2, 50931, Köln
RheinStars Köln – U12 @ Sporthalle Apostelgymnasium, Biggestraße 2, 50931, Köln
Apr 28 um 14:00 – 16:00
 
Mai
1
Di
14:00 U14 – BBV Köln-Nordwest @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U14 – BBV Köln-Nordwest @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Mai 1 um 14:00 – 16:00
 
Sponsoren
Newsletteranmeldung
Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Boele Skitour 2018
Hochzeiger
Kategorien

PostHeaderIcon U14-2: Ein gutes Viertel reicht zum Sieg

SV Haspe 70 – BBK 44:52 (12:14|14:10||12:11|6:17)

Auch im dritten Saisonspiel bleibt die U14-2 ungeschlagen. Zu ungewohnter Zeit spielte man am Montag zu Gast in Haspe. Leider wurde man seiner Favoritenrolle nicht gerecht und kam nicht über einen 2-Punkte-Rückstand zur Halbzeit gegen engagierte Gastgeber hinaus. Man leistete sich in der Verteidigung zu viele Fehler und brachte sich so um den Lohn der wenigen gut ausgespielten Angriffe. Zu oft bestand das Angriffsspiel aus kopflosen Einzelaktionen. Im dritten Viertel zeichnete sich anfangs ein ähnliches Bild ab. Es dauerte, bis man die Pläne aus der Halbzeitpause in die Tat umsetzen konnte, sodass man zum Start des letzten Viertels noch immer zurücklag. Alles deutete nun auf eine spannende Schlussphase hin. Doch jetzt spielte man den Ball schneller und besser nach vorne, wodurch einfache Punkte gelangen. Die größeren Mitspieler nutzten ihre Überlegenheit am Brett und so setzte man sich ab und schonte die Nerven der vielen Mitgereisten.

Es spielten: Gehrmann, Kamp, Rehpenning, Tietz, Timpert, Cramer, Hirschberg, Schlink, Gordon

Kommentieren