Boeler der Woche
Justin Hoffmann

Justin, dem in der zweiten Halbzeit der einzige (!!!) Korb der Boeler Drittvertretung gelang - nachdem man in der 8.Minute noch geführt hatte!

Jugendsponsor
Sparkasse HagenHerdecke
Newsletteranmeldung
Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Kategorien
Boele Skitour 2018
Hochzeiger
Sponsoren

PostHeaderIcon U18-1 mit erster Saisonniederlage

Dragons Rhöndorf – BBK (14:22|21:8||14:17|19:7) 68:54

Zur späten Stunde reiste man schon am Freitagabend nach Rhöndorf an. Mit nur 7 zur Verfügung stehenden Spielern, von denen auch noch drei angeschlagen waren, stellten sich die Voraussetzungen alles andere als optimal dar. Der Gastgeber, der mit 12 Spielern antrat und sich an dem Tag noch zusätzlich mit NBBL Spielern verstärkte, wusste den vorgezogenen Spieltermin so zu nutzen.

Trotz aller Widrigkeiten kam das Boeler Team gut ins Spiel hinein und konnte den Vorsprung zwischenzeitlich auf 22:12 ausbauen. In dieser Phase ließ man allerdings zu viele Chancen ungenutzt, einfache Korbleger wurden vergeben und auch viele Freiwürfe wurden hergeschenkt. So ließ man die Dragons aus Rhöndorf wieder zurück ins Spiel. Diese wussten dann im 2. Viertel die Fehler der Boeler zu nutzen. Durch schlechte Entscheidungen im Angriff und gleichzeitig schlechtem Verhalten in der Transition Defense, lief man dem Gegner teilweise hinterher.

In der zweiten Hälfte begann man wieder fokussiert und konnte das Viertel ausgeglichen gestalten. Trotzdem merkte man, dass das Wurfglück an diesem Tag nicht zu Gunsten der Hagener ausfallen sollte. Mit einem zwei Punkte Rückstand startete man ins Schlussviertel, jedoch konnte die Intensität wie auch in der ersten Halbzeit nicht bis zum Ende aufs Feld gebracht werden. Mit nur einem Spieler über 1,85m war man unterm Korb deutlich unterlegen. Rhöndorf wusste trotz schlechter Wurfquote immer wieder zweite oder dritte Wurfchancen zu bekommen. Zu allem Überfluss waren dann auch noch die „Unparteiischen“ nicht in der Lage, das Spiel ordentlich zu Ende zu leiten und leisteten sich einige Fehlentscheidungen zum Nachteil der Hagener.

So stand am Ende eine bittere Niederlage zu Buche, die unter diesen Umständen aber auch gesondert bewertet werden muss. Man hofft nun am kommenden Wochenende wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen zu können, um bei den Telekom Baskets Bonn wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Ein großer Dank gilt auch noch allen Eltern, die trotz des hohen Verkehrsaufkommens auf der Hinfahrt und dem starken Wintereinbruch auf der Rückfahrt die Nerven behalten haben!

Score: Jarisch, Laube 11, Menk 9, Wienand 11, Hagedorn 16, Lückenotte, Indefrey 7

Kommentieren