U19 weiblich – zweimal verloren, einmal gewonnen

Risse Baskets Soest – U 19    82:43 (26:11,22:6;18:14,16:12)
 
Mit einem Minikader von fünf Spielerinnen ging es in die Bördestadt Soest und trafen auch auf nur sechs Gastgeberinnen, die sich aber wesentlich zielorientierter präsentierten. Nach dem 5:4 in der dritten Minute war das Pulver verschossen. Danach bestimmten die Gastgeberinnen das Geschehen. Auch, weil von aussen nichts reinfiel und zu wenig zum Korb penetriert wurde. Die fünf Spielerinnen bekamen jedenfalls genug Zeit, über vierzig Minuten Verantwortung zu tragen und ihre Kondition zu untermauern. Es waren dabei: Hannah Pütz, Elisabeth Gerlach 8, Charline Fischer 8, Lisa Klatt 10 sowie Mandy Riemer mit 17 erzielten Punkten.
 
TVA Wickede – U 19     98:51 (21:8,18:13;33:16,26:14)
 
Das erste Spiel im neuen Jahr fand beim Spitzenreiter TVA Wickede statt. Dieser zeigte auch gleich, warum er die Pole-Position inne hat. Körperliche Überlegenheit gepaart mit einem sehr sicheren Abschluss ließen den Gast aus Boele keine Möglichkeit, dagegen anzukommen. Nach dem 4:4 in der zweiten Minute zogen die Gastgeberinnen auf 15:6 und 21:8 davon. Das zweite Viertel konnten die Boeler Ladies noch recht ausgeglichen gestalten, so dass es „lediglich“ mit minus18 in die Pause ging. Im dritten Viertel hielten die Boelerinnen den Abstand von 18 Punkten noch fünf Minuten lang aufrecht, danach erledigte sich der Spielausgang mit einer 18-zu-1-Punkte-Serie zugunsten der Dortmunderinnen zum 72-37. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft war trotz des Ergebnisses jedoch weiterhin gut. Jede Spielerin gab ihr Bestes und freute sich nach dem Spiel weiter über drei unerwartet und überraschend fein geworfene erfolgreiche Distanzwürfe (davon zwei Dreier) von Tirza! Neben Ihr zum Einsatz kamen: ihr Debut gebend Hannah Kaltenbach, Melinda Mesenhöller, Lisa Golüke, Eileen Lissner 6, Elisabeth Gerlach 10 (davon 2 Dreier), Charline Fischer 2, Mandy Riemer 15, Lisa Klatt 2 sowie nach ihrem Auslandsaufenthalt wieder dabei Dana Hinzmann mit 8 erzielten Punkten.  
 
U 19 – Barmer TV    63:44 (20:14,13:12;21:9,9:10)
 
Gegen den Vorletzten Barmer TV wollten die Boelerinnen es diesmal besser machen und einen Sieg einfahren. Was in heimischer Halle auch gelang – und wie! Hochmotiviert stiegen die Gastgeberinnen ins erste Viertel. Die gespielte 1-3-1 Zone passte. Eileen und Mandy gaben der Mannschaft Dynamik und Speed, teilweise sehr schön anzusehende Passkombinationen schlossen die Mädchen erfolgreich ab. So stand es nach 14 Minuten 25:14. Danach zollte man dem Tempo jedoch Tribut. Der Abschluss, bis dahin recht sicher, war nun nicht mehr konzentriert. Barmen kam mit einer 12:0-Serie wieder heran, aber Elisabeth mit einem Dreier und Mandy mit zwei Punkten kurz vor der Pause korrigierten das Ergebnis auf plus 7. Nach der Pause nahmen die Hagener Mädchen wieder Fahrt auf. Die Zonenverteidigung klappte weiterhin sehr gut, da die auftretenen Lücken sofort von eine Mitspielerin ausgefüllt wurden. Und wenn,…, dann stand am Ende Lena ein uns andere Mal als Wurfblockerin goldrichtig. So gewannen die Boelerinnen das dritte Viertel 21:8 – eine Vorentscheidung. Im letzten Viertel war dann merklich die Luft raus. Elisabeth hielt mit ihren Punkten den Punkteabstand von 20 aufrecht. So war es am Ende ein verdienter, aber nicht im Spaziergang erspielter Sieg der Boelerinnen. Hervorzuheben war in diesem Spiel die sehr gut funktionierende Verteidigung sowie das aufrecht gehaltene hohe Tempo aller Spielerinnen bis zum Spielentscheid. Auch die Umsetzung vom Angriffssystem wurde besser. Folgende neun Spielerinnen waren für das Ergebnis verantwortlich: Hannah Pütz, Eileen 8, Elisabeth Gerlach 13, Tirza Feiertag 4, Lena Naber 6, Dana Hinzmann 2, Lisa Klatt 4, Lisa Golüke 2 und Mandy Riemer mit 24 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.