Zu viele Ballverluste in Köln

RheinStars Köln- Boele Kabel 80:65 (47-29)

Unsere U18 startete nicht nach den Vorstellungen der beiden Trainer Timmy Judtka und Leon Schleidgen. Konzentrationsprobleme in der Defensive waren zunächst Auslöser vieler einfacher Körbe am Brett. Zudem reihten sich viele Ballverluste in der Offensive von Boele ein, die für viele einfache Korbleger des Gegners sorgten. Diese kleinen Fehler hatten demnach auch die Folge, dass man mit 25:13 nach dem ersten Viertel zurücklag. Im zweiten Viertel sah das ähnlich aus, trotz vieler guter Angriffe kamen die Jungs nicht an die Kölner ran. Grund dafür war wieder einmal die Zonen-Verteidigung des Gegners. Versuche den Ball in Bewegung zu setzen gab es, allerdings gelang es den Kölnern, die Boeler Jungs immer wieder in der Corner zu doppeln. Somit ging Boele  mit einem Ergebnis von 47:29 in die Pause. Während der Pause motivierten die beiden Trainer unsere U18 und verlangten, mehr Kampfgeist und Wille dieses Spiel zu Gewinnen. Nach dieser Ansprache der Trainer, gingen die Spieler sehr motiviert auf das Spielfeld. Was sich im Spiel widerspiegelte. Es wurden viele Bälle bereits im Vorfeld gewonnen, die zu leichten Punkten führten. Nun spielte man sein Spiel und zwang den Kölner Coach zu zwei schnellen Auszeiten. Plötzlich hat man diesen Einsatz wieder schleifen lassen, was zu einem Ergebnis nach dem dritten Viertel von 72:48 führte. Im letzten Viertel kamen die Boeler nochmal besser ins Spiel. Folge war das herankommen auf 12. Am Ende kam es zu einem ernüchternden Endergebnis von 80:65.

Punkte: Kaluza (3), Lange (3), Gkentsios (2), Klinkmann (16), Wienand (5), Schmidt (5), Schlüter(2), Hagedorn (6), Lückenotte (7), Schmalenbach (14), Ladage (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.