Boeler der Woche
Sommerpause

Tobi Wegmann, der als dritter Spieler neben Jonas Grof und Marco Hollersbacher den Sprung in den Phoenix-Kader nach einer Jugendzeit in Boele geschafft hat. Herzlichen Glückwunsch!

DM Ü50 Boele
DM Ü50 Boele

Deutsche Meisterschaft Ü50 2./3. Juni 2018

Jugendsponsor
Sparkasse HagenHerdecke
Sponsoren
Boele Skitour 2019
Hochzeiger
Kategorien

PostHeaderIcon Zweite Herren finden keine Antwort auf überragende Trefferquote

SKZ Nikola Tesla – BBK 82:69 (28:30|29:14||15:13|10:12)

Ein Blick auf die erzielten Punkte des Gegners in den ersten beiden Vierteln erzählt die Geschichte des Spiels recht schnell. Doch letztlich waren es nur vier Minuten, die Boele einen möglichen Sieg kosteten. Ersatzgeschwächt ohne Tom Schachtsiek, Joshua Kuhtz, Jannik Könemann und Tim Wegmann trat man nach der Herbstpause bei den altbekannten Gegnern von Nikola Tesla an. Auch dieses Jahr ungewohnt fand das Spiel in der engen Halle 3 in Helfe statt, eigentlich sollte diese Begebenheit den Scharfschützen der Gastgeber wenig Platz für offene Würfe liefern. Doch auch am Samstagabend erwischten die Gegner, angeführt vom überragenden Big Man (30 Punkte, 8 Dreier) eine überragende Trefferquote von außen.
Boele startete gut in die Partie, der Ball lief schnell durch mehrere Hände, offene Würfe wurden getroffen und einige Fastbreaks konnten ebenfalls erzielt werden. So zwang man Tesla früh zur Auszeit. NUn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, das erste Viertel dürfte wohl eins der punktereichsten der gesamten Landesligasaison sein. Defensiv glänzte man eher weniger, doch bis zur 16. Spielminute war man auf Augenhöhe und hatte auf die Aktionen des Gegners stets eine Antwort. Doch nun folgten die besagten vier Spielminuten, in denen der Rückstand in kürzester Zeit auf 13 Punkte anstieg. Diverse -teils völlig wilde und ansatzlos abgedrückte- Distanzwürfe der Serben fanden nun ihr Ziel. Gegen die Trefferquote an diesem Sahnetag hatte das junge Boeler Team keine Antwort. Die zweite Halbzeit gestaltete man hingegen wieder völlig ausgeglichen, doch richtig verkürzen konnte man den Rückstand nicht mehr. Die nächste Chance auf einen Sieg bietet sich am kommenden Samstag gegen den TSV Hagen.

Score: Wosnik 17, Laube 12, Kuhtz 12, Hagedorn 9, Indefrey 9, Menk 6, Voigt 4, Hörath, Hartmann.

Kommentieren