Boeler der Woche
U14

Die gesamte U14-1. Ihr Coach ist stolz auf sein gesamtes Team, da die Jungs weiterhin in jedem Spiel tapfer kämpfen und nicht den Mut verlieren

DM Ü50 Boele
DM Ü50 Boele

Deutsche Meisterschaft Ü50 2./3. Juni 2018

Jugendsponsor
Sparkasse HagenHerdecke
Upcoming Events
Feb
23
Fr
20:00 1H – BC Langendreer @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
1H – BC Langendreer @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Feb 23 um 20:00 – 22:00
 
20:15 5H – SV Enten Hagen @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
5H – SV Enten Hagen @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Feb 23 um 20:15 – 22:15
 
Feb
24
Sa
12:00 TSV Hagen 2 – U14-2 @ Sporthalle Altenhagen, Berghofstraße 5, 58097, Hagen
TSV Hagen 2 – U14-2 @ Sporthalle Altenhagen, Berghofstraße 5, 58097, Hagen
Feb 24 um 12:00 – 14:00
 
14:00 Beige Blau Gr. Sport – 4H @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Beige Blau Gr. Sport – 4H @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Feb 24 um 14:00 – 16:00
 
18:00 1D – BC Langendreer @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
1D – BC Langendreer @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Feb 24 um 18:00 – 20:00
 
20:00 2H – SKZ Nikola Tesla @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
2H – SKZ Nikola Tesla @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Feb 24 um 20:00 – 22:00
 
Newsletteranmeldung
Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Kategorien
Boele Skitour 2018
Hochzeiger
Sponsoren

Archiv für die Kategorie „Allgemein“

PostHeaderIcon Ohne Defense gewinnt die 2. Damen gegen Witten

Boele-Kabel D2 – TG Witten 2   80:66

Wie die Feuerwehr starteten die Boeler Damen gegen den Tabellenvorletzten aus Witten und so konnte man das erste Viertel mit 28:2 für sich entscheiden. Dann war es aber auch mit der Herrlichkeit vorbei. Zwar verteidigten insbesondere die jungen Spielerinnen engagiert, aber leider gingen viele Ballgewinne auch schnell wieder verloren. somit kam Witten immer wieder zu vielen Chancen und gewannen zunehmend an Treffsicherheit – auch von außen. Zu Beginn des letzten Viertels rissen sich alle etwas zusammen und man könnte den Vorsprung nochmal auf 26 Punkte ausbauen. Danach brachen jedoch alle Dämme. Vorne wurde so gut wie gar nicht mehr gescort und hinten nicht mehr verteidigt, so dass die Gäste zu zahlreichen Fast Breaks kamen. Insgesamt war der Sieg nie gefährdet. Für das nächste Spiel sollte aber die Verteidigung wieder stabiler stehen. Ein Sonderlob verdiente sich Sabine Queisler, die zur alten Stärke zurückfand und ihren wesentlich jüngeren Gegenspielerinnen immer wieder enteilte. Einen guten Einstand gab zudem Andrea Overhoff mit zahlreichen schönen Pässen.

Lange 4, Krüsmann L. 6, Schachtsiek 3, Krüsmann J. 14, Queisler Sa. 17, Rützel 5, Overhoff 2, Pahl 6, Krüsmann P. 6, Lohkamp 17

PostHeaderIcon U18-2 mit zwei Siegen in vier Tagen

BBK – SE Gevelsberg 101:31 (37:4|19:8||26:9|19:11)

Am Sonntag ging es für die Boeler U18-2 gegen ein Team aus dem unteren Bereich der Tabelle. Bereits im Hinspiel konnte man sich deutlich durchsetzen, auch an diesem Tag war also ein hoher Sieg Pflicht. Gleich zu Beginn setzte man ein Zeichen und zog durch Ganzfeld-Verteidigung und daraus resultierende Ballgewinne schnell auf 18-0 weg. (4. Minute). Nach Abschluss des ersten Viertels brachte man ganze 37 Punkte auf den Anschreibeblock, die Messe war damit bereits jetzt gelesen. In der Folge konnte munter durchgewechselt werden, jeder Spieler konnte sich zudem in die Scoringliste eintragen. Auffällig war jedoch, dass man sich auf die klaren indivieduellen Vorteile gegenüber den Gästen verließ und defensiv nicht mehr allzu viel investierte. So schickte man Gevelsberg rekordverdächtige 30 mal an die Freiwurflinie, gegen hochpronzentiger treffende Gegner wäre dies wahrscheinlich bestraft worden.
Zum Topscorer der einseitigen Partie avancierte Justus Schlüter, die 100 Punkte Marke konnte kurz vor dem Ende durch einen Distanztreffer von Maik Hartmann geknackt werden.

Score: Schlüter 23, Kortenacker 16, Katrakazos 16, Riediger 13, Hentges 9, Hartmann 6, Borringo 5, Zacharias 4, Gehling 4, Dressler 2, Birkenhauer 2.

BBK – VfL AstoStars Bochum 65:63 (16:15|11:11||23:18|15:19)

Bereits am folgenden Mittwoch stand das nächste Heimspiel an. Da das eigentlich geplante Spiel gegen die AstroStars aufgrund es akuten Schneechaos abgesagt wurde, konnte die Partie nun nachgeholt werden. Die Vorzeichen waren ganz andere als vor den Spielen gegen Welper und Gevelsberg. Ebenso wie die Boeler U18-2 verzeichneten die AstroStars lediglich eine Niederlage in ihrer Bilanz. Es war also auf dem Papier ein spannendes Duell um die Tabellenspitze zu erwarten. Diese Erwartung bestätigte sich schnell, Boele startete gut in die Anfangsphase, lag nach vier Minuten mit 6-2 in Führung. In der Folge kamen die Gäste vor Allem am Brett vermehrt zum Erfolg und gestalteten das Duell wieder eng. Mit einem Zähler in Front startete die U18-2 in den zweiten Spielabschnitt. Hier waren es Marvin Kortenacker und Justus Schlüter, welche die Verantwortung in der Offensive übernahmen und 9 der 11 erzielten Punkte beisteuerten. Besonders defensiv wusste man zu gefallen und fokussierte sich als Team gut auf die Schlüsselspieler der Gäste. Doch auch jetzt konnte sich keins der Teams entscheidend absetzen, der Spielstand betrug zur Pause 27:26. Nach dem Seitenwechsel folgte das offensiv beste Viertel der Partie, besonders geprägt vom gut aufgelegten Lukas Katrakazos, der 13 Punkte in Serie erzielte, indem das größentechnische Missmatch immer wieder erfolgreich ausgenutzt wurde. Nun hatte man das Gefühl, dass man ein Stück wegziehen und den Sack zu machen könnte, doch einige hastige Versuche den Fastbreak mit der Brechstange durchzuziehen, endeten in Ballverlusten und Chancen für Bochum, dran zu bleiben. So war die 6 Punkte-Führung nach 30 gespielten Minuten die höchste Differenz an diesem Abend. Innerhalb von 3 Minuten war auch dieses Polster wieder aufgebraucht, die Kräfte der Big Men ließen allmählich nach, wodurch die Gäste beim Rebound ein ums andere mal zweite Chancen erarbeiten konnten. Nach 35 Minuten geriet Boele gar in Rückstand (54:57). Doch erfreulicherweise behielt man die Nerven, zwei Dreier in kurzem Abstand von Marvin und Noah holten die Führung wieder zurück. Mit zwei Zählern Differenz startete schließlich Bochum in den letzten Angriff, verwandelte den schwierigen Wurf jedoch nicht. So beendete man den Krimi mit einem wichtigen und erfreulichen Sieg gegen einen starken Gegner. Nun gilt es in kleiner Rotation – aufgrund diverser verhinderter Spieler – bereits am Freitag gegen die BG Hartkortsee nachzulegen.

Score: Katrakazos 18, Kortenacker 17, Schlüter 13, Zacharias 8, Riediger 4, Dressler 2, Hartmann 2, Hentges 1, Gehling, Birkenhauer, Borringo.

PostHeaderIcon 1.Herren verliert gegen BC Soest

SG VFK Boele-Kabel : BC 70 Soest 47:66 (17:26; 12:14; 9:8; 9:18)

Das Hinspiel noch zu siebt in Soest gewonnen, war Boele beim Rückspiel aber weit entfernt von der gleichen Spielfreude. Tatsächlich fiel deutlich ins Gewicht, dass auf Tim Wegmann, der sich redlich mühte,  die ganze Last im Spielaufbau lag, da Tobit Schneider immer noch krank und Christopher Viardo auch noch nicht wieder einsatzfähig waren. Auch die Flügel fanden nicht richtig ins Spiel, Nils Longerich ist gerade erst aus einer Verletzung zurück und konnte es daher auch nur verhalten angehen lassen und Heiko Kassner tauchte im Angriff ziemlich ziemlich unter. Nur Luis setze ein paar Dreier. Ansonsten versuchten die Center, allen voran Tobias Wiesner, Boele im Spiel zu halten, was auch im 3. Viertel fast geklappt hätte. Doch ein ganz schwache Phase der Gästen konnte mann selbst nicht zum eigen Vorteil nutzen und der Spielstand verharrte minutenlang bei 28:33. Wann ist ein Viertel auch schon mal nur 9:8 ausgegangen? Im letzten Viertel kam auch keine Steigerung im Storing mehr zu Stande und so kam man auf kein Storing. Die 66 Punkte des Gegners zu übertreffen wäre so schwer auch wieder nicht gewesen.

Wegmann 2, Wortmann 10, Longerich 4, Wiesner 16, Zahner-Gothen 7, Veit 8

PostHeaderIcon Erster Erfolg für BBK 5 im neuen Jahr

BG 9 –   BBK 5   57:60 (13:17 | 17:21 || 15:8 | 12:14)

Im zweiten Spiel der Saison gelang der fünften Mannschaft endlich wieder ein Sieg. In der ersten Halbzeit spielte BBK konzentriert und erarbeitete sich einen Vorsprung von 8 Punkten. Einzig die schlechte Freiwurfquote (8 von 16) trübte die Stimmung. Bis zur 26 Spielminute konnte die Fünfte den Vorsprung halten. Leider gelang anschließend bis zum Ende des Viertels nur noch ein Freiwurftreffer und BG kämpfte sich bis auf einen Punkt heran. Das Spiel blieb bis zum Ende offen, weil die Quote aus dem Feld schlecht blieb und an der Freiwurflinie noch einmal 17 Punkte  liegengelassen wurden. Einzig Marvin bewies ein lockeres Händchen von der Linie (9 von 10) und behielt auch in der letzten Spielminute die Nerven bei seinen Freiwürfen und sicherte Boele damit den Sieg.

Score: A. Kortenacker,  A. Nünnerich 2, Justus Schlüter 11, J. Judtka 4,  P. Külpmann, M. Kortenacker 20, H. Schauer 14, Z. Krpic 6, N. Zacharias 3

PostHeaderIcon 2. Damen verliert klar gegen TSV Hagen

Boele-Kabel D2 : TSV Hagen 2   75:40

Die Boeler Damen startete zwar mit kompletten Kader aber ingesamt sehr schwerfällig nach der Winterpause in die Rückrunde, was sicher auch auf mangelndes Training zurückzuführen ist. Zunächst ließ man sich von den jungen Mädels des TSV komplett überrennen und produzierte gegen die Presse zahlreiche Stockfehler. Ab der 5. Minute fand man dann besser ins Spiel und konnte bis auf 3 Punkte aufschließen. Schnelle machte man sich dies aber wieder durch einfache Ballverluste kaputt. So verlief auch das weitere Spiel. Es gab zu viele Phasen, in denen die schnellen TSVler durch einfache Fehler zu einfache Fast Breaks kamen.

Behl, Lange, Krüsmann L 2, Schachtsiek, Hußmann 2, Queisler 4, Rützel 3, Krüsmann J. 7, Pahl, Krüsmann P. 3, Lohkamp 19

PostHeaderIcon U10 unterliegt beim TSV Hagen

TSV Hagen 1860 – BBK 81:45 (18:18 | 23:11 || 20:2 | 18:14)

Die Boeler konnten nach langer Zeit das ganze Team aufbieten und hatten sich gegen den TSV Hagen viel vorgenommen. Man wusste, dass gegen den starken Gegner alles passen musste, um mitzuhalten. Dies gelang im ersten Viertel hervorragend. Die Boeler dominierten den Rebound und standen gut in der Verteidigung. Im Angriff sorgten Luca, Julius und Gerrit für die Punkte. Im weiteren Verlauf wusste der TSV jedoch, die zahlreichen Fehler der Boeler zu bestrafen und konnten sich entsprechend absetzen. Nach dem Seitenwechsel spielten die Boeler zwar schön als Team zusammen, doch der Korb schien wie vernagelt, der Ball wollte im dritten Viertel einfach nicht in den Korb fallen. Im letzten Spielabschnitt gaben die Youngster noch einmal ihr bestes und spielten auf Augenhöhe mit, der Sieg ging jedoch verdient an den TSV. Aus dieser Niederlage können die Boeler viel lernen. Nun steht eine 4-wöchige Spielpause bevor, ehe die Rückrunde eingeleitet wird.

Score: Schneider, Borck 18, Thoms, Canta 4, Lohkamp 2, Gashi, Triepel, Obermeit, Mühling 8, Krüsmann 7, Wißmann 8

PostHeaderIcon Jannis Laube mit schwarzem Trikot


Mit Jannis Laube, Spieler der Boeler U18 und 2. Herrenmannschaft, konnte ein weiterer Hagener das begehrte schwarze Trikot der Kinder & Sport Academy erreichen. Das schwarze Trikot stellt die höchste Stufe und somit den höchsten Schwierigkeitsgrad dar. Im Rahmen des diesjährigen Allstar Wochenendes in Göttingen konnte Jannis den finalen Schritt machen. Damit stellt Hagen nun fünf Träger der höchsten Auszeichnung, von denen vier Spieler das Basketballspielen bei Boele-Kabel lernten. Wir gratulieren sehr herzlich.

Ausführlicher Bericht:

 

 

PostHeaderIcon 1.Herren: mit nur halbem Team chancenlos in Lüdenscheid

Baskets Lüdenscheid : SG VFK Boele-Kabel 107:61 (24:11; 28:11; 27:24; 26:13)

Durch viele kurzfristige Ausfälle standen am Samstag nur 5 Spieler plus Tom Hagedorn aus der Zweiten zur Verfügung, aber man wollte sich nicht gleich geschlagen geben. Doch der Vorsatz war mehr Wunsch als Wirklichkeit und Boele kam schon gleich im ersten Viertel unter die Räder. Lüdenscheid dagegen voll besetzt, zeigte sich motiviert, ihre Schlappe aus dem Hinspiel wett zu machen. Das gelang bestens, auch dadurch unterstützt, dass die SG VFK Boele in der Offense nicht viel hinbekam und nur mit mageren 22 Punkten in die Halbzeit-Pause ging. Lediglich das 3. Viertel konnte recht ausgeglichen gestaltet werden. Zum Ende plätscherte das Spiel vor sich hin so wurde es dann eine ordentliche Klatsche.

Wegmann 5, Hagedorn 8, Wortmann 6, Kassner 13, Wiesner 9, Zahner-Gothen 20

PostHeaderIcon 1.Damen gewinnt beim Tabellenführer!

Autor: Samir Jaganjac

Die Erwartungen waren nicht gerade hoch, erinnerte man sich an das Heimspiel gegen die Damen von der TVE Barop zurück, doch die mitgereiste Fangemeinschaft wurde eines besseren belehrt. Mit einem vollen Kader traten die Damen aus Boele an. Sie fanden gut ins Spiel und erkämpften sich schon früh die Führung. Trotz der starken Offense häuften sich die Fehler der Boelerinnen.
Dazu kam eine hohe Foulbelastung und die frühen 5 Teamfouls kamen teuer zu stehen ,wodurch die Dortmunderinnen wieder besser ins Spiel fanden. Folge: man verspielte die 10 Punkte Führung. Halbzeitstand 37:42. Eingeschüchtert durch die starke Teamleistungleistung der Boeler Damen konnte Boele den Vorsprung gegen Dortmund ausbauen. Eine starke Defense konnte diesen auch halten.Trotzdem kamen die Dortmunder durch Ihre starke Centerleistung immer wieder ran. Doch im letzen Viertel konnten die Boeler Damen ihre Stärke weiter behaupten und ließen die Dortmunderinnen nicht mehr ins Spiel finden. Zu erwähnen ist ein starker erster Auftritt des Neuzugangs Paula,den Coach Samir in der Winterpause frisch aus Spanien eingekauft hatte.
Endstand 66:76

PostHeaderIcon Starke Kölner lassen U12 keine Chance

Autor: Kosta

BBK – RheinStars Köln 57:115

57:115 ist mehr als ein deutliches Ergebnis und die Anerkennung, dass die Rheinstars aus Köln ein überlegenes Team waren ist groß. Sie waren unseren Jungs nicht nur körperlich überlegen, sondern auch spielerisch stark und mit einer traumhaften Trefferquote aus allen Distanzen unterwegs. Doch auch über unseren Auftriit können wir sehr zufrieden sein. Sollen das jetzt typische Worte werden, welche die Jungs über die hohe Niederlage hinweg trösten sollen? Keinesfalls. Spielerisch gab es offensiv sehr viele gute Aktionen, nicht immer mit einem erfolgreichen Abschluss aber mit der richtigen Idee und Entscheidung. In der Defensive funktionierte die Hilfe füreinander, die Spannung war da und es wurde als Team verteidigt, auch wenn nicht immer dadurch der Korb des Gegners verhindert werden konnte. Und auch wenn es manchmal schwer fiel, der Kopf blieb (fast immer) oben, die Atmosphäre positiv und der Wille selbst nur das letzte Viertel zu gewinnen war da. Heute haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht, einen viel größeren als in vielen von den gewonnenen Spielen. Eine Niederlage bleibt natürlich eine Niederlage und wir alle gewinnen lieber als wir verlieren, doch unser erstes Ziel ist es besser zu werden und dieses Ziel haben wir heute in einer 58-Punkte Differenz Niederlage erreicht.