Boeler der Woche
Herbstpause

Der Boeler der Woche macht Herbstpause

Jugendsponsor
Sparkasse HagenHerdecke
Upcoming Events
Sponsoren
Boele Skitour 2019
Hochzeiger
Kategorien

Archiv für die Kategorie „Allgemein“

PostHeaderIcon Jan Drabek beim LV-Turnier in Hamburg dabei

Das Boeler Eigengewächs Jan Drabek wurde von WBV-Auswahltrainer Michael Kasch für das Landesauswahlturnier vom 12.-14. Oktober in Hamburg nominiert. Diese Einladung ist für Jan eine Belohnung und Auszeichnung für seine persönliche Entwicklung und harte Arbeit der letzten Monaten und Jahren und wir wünschen ihm viel Erfolg, unsere Vereinsfarben dort zu vertreten.

PostHeaderIcon U10-1 behält im Derby gegen BG Hagen die Oberhand

BBK – BG Hagen 90:69 (27:12 | 24:16 || 21:26 | 18:15)

Die Gäste aus Eilpe hatten ihre ersten beiden Partien mehr als deutlich gewonnen, so dass das Spitzenspiel des 3.Spieltages auf dem Programm stand. Die Boeler um das Trainerduo Mareike Barth und Kosta Filippou starteten hoch konzentriert in die Partie und führten nach 9 Minuten mit 24:10. Aus einer guten Verteidigung erspielten sich die Hausherren zahlreiche Fastbreaks, im Set-Play wurden die Trainingsinhalte gut umgesetzt, der Ball geteilt und der freie Mitspieler gesehen. Dir Trainer konnten entspannt durchwechseln und alle 12 Spieler kamen zu reichlich Einsatzzeit In der 26.Minute konnten die Boeler auf 70:35 erhöhen. Anschließend ließ die Konzentration etwas nach und die Hausherren kassierten (zu) viele leichte Punkte, der Sieg geriet jedoch nie in Gefahr.

Nun gilt es, die Herbstpause zu nutzen, um weiter am Feinschliff zu arbeiten.

Score: Mathis Obermeit 4, Jonas Langermann 36, Ole Thoms 6, Jordan Drescher 4, Michel Lohkamp, Leandro Canta 6, Linus Schneider 16, Matthis Hoffmann, Katharina Welzel 6, Jonas Drescher, Kushtrim Gashi 12, Ben Schürholz

PostHeaderIcon Phoenix Farmteam hofft am Freitag auf Unterstützung

Am Freitag steht für die erste Boeler Herrenmannschaft, dem Farmteam von Phoenix Hagen, ein Heimspiel auf dem Programm. Um 20:00 Uhr ist Sprungball im Boeler Sportzentrum. Dabei trifft die Mannschaft um das Trainerduo Kai Schule und Timmy Judtka auf den SV Haspe 70, die ebenfalls mit einem jungen Team antreten. Die Boeler um Phoenix-Akteur Emil Loch hofft auf lautstarke Unterstützung von der Tribüne.

PostHeaderIcon Toller Basketball beim Sparkassen-Cup 2018

Traditionell findet am Tag der Deutschen Einheit der Hagener Sparkassen-Cup für U12-Mannschaften statt. In diesem Jahr konnte der Ausrichter SG VFK Boele-Kabel im Sportzentrum Helfe bei der 14.Auflage 11 Mannschaften begrüßen, der TV Hohenlimburg hatte kurzfristig abgesagt.

Parallel wurde auf 4 Feldern eifrig dem orangenen Leder hinterher gejagt, in den Spielpausen konnten sich die Spielerinnen und Spieler in der Laienreanimation, begleitet vom Allgemeinen Krankenhaus, üben. Ein ganz großes Highlight gab es für die jungen Nachwuchsbasketballer in der Mittagspause: das komplette Team von Phoenix Hagen, Kooperationspartner der Boeler, erfüllte geduldig die zahlreichen Autogrammwünsche. Dies hatte eine leichte Verzögerung im Zeitplan zur Folge, was die Ausrichter natürlich gerne in Kauf nahmen.

In der Nachwuchsklasse konnte sich die BG Harkortsee über den Siegerpokal freuen, Zweiter wurde die zweite Mannschaft der SG VFK Boele-Kabel. In der Leistungsklasse hatte am Ende die BG Hagen die Nase vorn, zweiter Finalteilnehmer waren ebenfalls die Boeler. Alle Teilnehmer konnten sich über Schweißbänder der Sparkasse Hagen-Herdecke, sowie über Pokale, Urkunden und süße Leckereien freuen.

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Leistungsklasse:
1. BG Hagen
2. SG VFK Boele-Kabel
3. TSV Hagen 1860 männlich
4. SV Haspe 70
5. TSV Hagen 1860 weiblich

Nachwuchsklasse:
1. BG Harkortsee
2. SG VFK Boele-Kabel 2
3. BG Hagen 2
4. Fortuna Hagen
5. TSV Hagen 1860 männlich 2
6. TSV Hagen 1860 weiblich 2

PostHeaderIcon U10-1 behält gegen starke Wuppertaler die Oberhand

Autor: Ralf Obermeit

SW Baskets Wuppertal – Boele-Kabel  54-83 (29-40)
Nach anfänglichen Schwierigkeiten geordnet ins Spiel zu finden, 8. Min. 13:13, verschaffte den Boelern  ein 16:5 Lauf ein wenig Abstand zu den gut aufspielenden Wuppertalern. Im zweiten Viertel schwang sich Jordan Drescher zum Scorer auf und erzielte alle seine 10 Punkte in diesem Viertel. Nach dem Wechsel gelang es den Grünen besser den Ball zu teilen und man war nach guten Pässen immer wieder in der Lage zu punkten und baute so den Vorsprung kontinuierlich aus. Auch im Reboundverhalten steigerte sich die gesamte Mannschaft, so dass am Ende ein verdienter Sieg gegen nie aufgebende Wuppertaler zu Buche stand.

Punkte: Langermann 16, Thoms 2, Drescher 10, Lohkamp 2, Canta 2, Schneider 23, Wetzel 4, Gashi 20, Schürholz 4

PostHeaderIcon Phoenix Hagen Farmteam: erste Führung 30 Sekunden vor dem Ende reicht zum Sieg

Autor: Kai Schulze

SVD 49 Dortmund 2 : SG VFK Boele-Kabel 75:77 (23:14/18:22/19:18/15:23)

Erste Führung 30 Sekunden vor Ende des Spiels reicht zum Sieg

Die Mannschaft hatte mit einigen kurzfristigen Ausfällen zu kämpfen und konnte dank der Unterstützung von Co-Trainer Timmy Judtka zumindest zu 8 antreten. Nach der unnötigen Niederlage gegen Witten und einer schwachen Offensivleistung wurde vor dem Spiel das Ziel ausgegeben viel zu attackieren und auch mit Kontakt den Abschluss zu suchen. Im letzten Spiel wichen wir noch dem Kontakt aus und versuchten es vergeblich mit Distanzwürfen.

Den Anfang des Spiels verschlief die Mannschaft allerdings komplett und geriet schnell mit 3:19 ins Hintertreffen. Erst 6 Punkte von Timmy Judtka und eine Umstellung in der Offensive lies uns langsam ins Spiel finden. Allerdings kassierten wir auch im zweiten Viertel einen 2:12 Lauf gegen uns, da wir in der Defensive keine gute helpside spielten und nicht gut ausboxten. So konnte sich der Gastgeber immer wieder zweite Wurfchancen erarbeiten. Beim Stand von 21:37 und 25:41 nach 18 Minuten sah es nach einem deutlichen Spiel aus. Doch die Mannschaft zeigte Moral und kämpfte sich durch einen 11:0 Lauf mit einem Dreier von Emil Loch zum Pausenpfiff auf 5 Punkte heran.

Dadurch war der Glaube an einen Sieg wieder in den Köpfen der Spieler.

Von Minute zu Minute wurde in der Defensive auch besser gearbeitet, allerdings hatte im dritten Viertel Dortmund immer eine Antwort, so blieb es bei einem knappen 6 Punkte Rückstand. Das letzte Viertel eröffnete Dan Mukuna mit einem Dreipunktspiel und nach einem 3er von Paul Schult war der Rückstand erstmals auf 2 Punkte geschmolzen (60:62). Leider verließ uns für 2 Minuten das Wurfglück und der Gastgeber führte eine Minute vor Schluss mit 8 Punkten (67:75). Die Mannschaft lies nicht den Kopf hängen sondern versuchte nochmal alles. Mit einer kleinen Aufstellung setzen wir den Gastgeber früh unter Druck und konnten so einige Fehlpässe erzwingen. Erst erzielte Paul Schulte 4 Punkte, dann traf Emil Loch beide Freiwürfe. Der Gastgeber nahm 28 Sekunden vor Ende eine Auszeit, wir verteidigten sehr gut, die helpside war rechtzeitig da und Lennart Menk rotierte in die zweite Hilfe und konnte den Ball stealen. Den daraus resultierenden Schnellangriff schloss dieser auch mit einem Dreipunktspiel zur ersten Führung ab (76:75). Wir Verteidigten wieder gut und Emil Loch griff sich den rebound und verwandelte einen Freiwurf 8 Sekunden vor Schluss. Die Presse verhinderte einen vernünftigen Abschluss von Dortmund und die Mannschaft konnte den ersten Saisonsieg bejubeln.

Viel wichtiger als der Sieg ist es aber das alle einen Schritt nach vorne gemacht haben und sich schnell an das physische Spiel gewöhnt haben.

Loch 22, Menk 14, Judtka 14, Schult 11, Haupt 8, Mukuna 5, Gravina 3, Wienand

PostHeaderIcon 1.Damen gewinnt Krimi gegen Bochum

Autor: Samir Jaganjac

BBK – VfL AstroStars Bochum 3 77 : 74
Riesen Krimi am Sonntag Abend! Zu Gast bei Boele ein extrem starkes Team aus Bochum. Älter und erfahren und mit komplettem Team angetreten. Die Heimmannschaft konnte dagegen nur 7 Spielerinnen aufbieten. Im ersten Viertel war das Spiel ausgeglichen mit zahlreiche Fehler auf beiden Seiten. Boele tat sich gegen eine starke Zonen-Verteidigung schwer. In 20 min. nur vier Fouls zeigte, wie viel Respekt auf Boeler Seite war. In die Pause lagen die Boeler Ladies sechs Punkte zurück.
Nach dem Seitenwechsel stellte Trainer Samir Jaganjac die Verteidigung auf eine Ganzfeld-Presse um. Das war für die Spielerinnen aus Bochum eine Herausforderung. Bochumer Kräfte ließen bei diesem Pressing schnell nach. Ins letzte Viertel ging man ausgeglichenen(57:57).
Die letzten 12 Minuten hat eine überragende Michelle Zahner Gothen einen Top Lauf mit sieben (!) Dreiern. Respekt.
Es kam, wie es kommen musste in diesem spannenden Spiel: es folgte die erste Verlängerung. Leider verletzte ich Theresa Cramer so stark, dass sie nicht mehr spielen konnte. Boele hatte dann nur noch 6 Spielerinnen. Die Kräfte ließen stark nach, die zweite Verlängerung stand bevor. Sehr beansprucht, aber mit starkem Willen , kämpfte Boele bis zum Schluss. Michelle traf wieder zwei Mal von der Dreierlinie. Am Ende freuten sich die Boelerinnen über ein 77 :74.

An dieser Stelle alles Gute an Theresa.

Score: Glaubitz, Cramer 6, Zahner-Gothen 27 (9 Dreier), Schmidtkunz 14, Durst 18, Lissa 7, Will 5

PostHeaderIcon Boeler Jugend macht sich mit Physio Grobe fit für die Saison

Nachdem alle Jugendmannschaften von VFK Boele-Kabel am Wochenende in die neue Saison gestartet sind, absolvierten fünf junge Boeler Talente im Alter von 11-17 Jahren am Dienstag die Laufanalyse in der Physiotherapie Grobe. Möglich gemacht wurde das von ihrem Heimatverein, der erkannt hat, dass aktuell einiges durch die Professionalisierung besonders im Jugendbasketball in Sachen Verletzungsprävention getan werden muss. In Kooperation mit der Physiopraxis Grobe im Wasserlosen Tal wurde nun der erste Schritt in diese Richtung gemacht.

„Bei allen Sportarten ist es wichtig, eine hohe Leistungsfähigkeit zu erbringen. Körperliche und physische Fitness als Grundlage für den Erfolg jedes Einzelnen und des Teams. Unsere jahrelange Erfahrung mit Sportlern hat uns gezeigt, dass schon grundlegende Dinge, wie die Grundlagenausdauer und die Lauftechnik gar nicht oder falsch trainiert werden. Daher sind wir überzeugt von unserem next level.running Programm“, erläutert Björn Grobe.

Je effizienter sich der Körper eines Sportlers bewegt, desto leichter kann er gute Leistungen erbringen und Verletzungen vermeiden. next level.running hilft dabei gesünder und schneller zu laufen und bringt den Sportler dadurch auf ein höheres Level an Beweglichkeit, Gesundheit und Schnelligkeit.

Zuerst wurde bei den Boeler Spielern mit neuester Mess- und Videotechnologie der Laufstil analysiert, daraufhin wurden Reaktions- und Sprungtests gemacht, wobei vorhandene Bewegungsmuster analysiert wurden. In weiteren Einheiten wird dann gemeinsam mit dem Sportler an seiner Lauftechnik gearbeitet und ihm mit einem individuellen Trainingsplan dabei geholfen, Schwachstellen zu beseitigen. Dabei wird der eigene Laufstil in nur sechs Einheiten optimiert. Und nebenbei macht es auch noch Spaß!!! 😉

Alle Interessenten der Kooperation mit Grobe Physio, können sich gerne bei Timmy Judtka oder direkt in der Physiopraxis unter 02331 – 70147 informieren.

PostHeaderIcon Gelungener Auftakt für U12

Mit einem Lokalderby ging es für die U12 in die neue Saison und die Jungs zeigten an ansehnliches Basketballspiel. Toller schneller Basketball gepaart mit schönen Pässen mit dem Blick für den freien Mann brachten einen deutlichen 104:66 Sieg, bei dem gleich fünf Spieler zweistellig punkteten. In der Verteidigung gibt es sicherlich noch etwas Verbesserungspotenzial. 🙂

Die Punkte: Maurice Sager 4, Lenny Krüsmann, Phil Härtl24, Finn Drescher 23, Mats Möscheid 5, Max Bartylak 8, Luis Linderhaus 11, Noah Lotgerink 2, Luca Borck 12, Thorben Langermann 14, Leon Triepel und Nick Köster 3

PostHeaderIcon Boeler werben für Fair Play im Sport

Zum Start der neuen Spielzeit fanden auch Nationalspieler Jonas Grof und Pascal Zahner-Gothen den Weg in das Boeler Sportzentrum. Sie selbst hatten vor 13 Jahren im U10-Team von Trainerin Mareike Barth gestanden, nun haben sie gemeinsam mit der aktuellen U10-1 für Fair Play im Sport gegenüber allen Beteiligten appelliert. Der große Banner soll nun einen geeigneten Platz in der Halle finden, um auch sportartübergreifend Spieler, Trainer, Schiedsrichter und Eltern stets an einen fairen Umgang miteinander zu erinnern.