Boeler der Woche
Frohe Ostern

Wir wünschen allen ein frohes Osterfest und schöne Ferien

Jugendsponsor
Upcoming Events
Apr
29
Sa
12:00 SV 70 Haspe 2 – U12-2 @ SH Westerbauer (Quambusch), Twittingstraße 23a, 58135, Hagen
SV 70 Haspe 2 – U12-2 @ SH Westerbauer (Quambusch), Twittingstraße 23a, 58135, Hagen
Apr 29 um 12:00 – 14:00
 
14:00 U14 – Dragons Rhöndorf @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U14 – Dragons Rhöndorf @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 29 um 14:00 – 16:00
 
Apr
30
So
12:00 U12 – TVE Dortmund Barop @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U12 – TVE Dortmund Barop @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 30 um 12:00 – 14:00
 
14:00 U16 – TSV Bayer 04 Leverkusen @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U16 – TSV Bayer 04 Leverkusen @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 30 um 14:00 – 16:00
 
16:00 U18 – TSV Bayer 04 Leverkusen @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U18 – TSV Bayer 04 Leverkusen @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 30 um 16:00 – 18:00
 
Mai
23
Di
16:30 U12 Try Out @ SPZ Boele Halle 1
U12 Try Out @ SPZ Boele Halle 1
Mai 23 um 16:30 – 18:00
 
Newsletteranmeldung
Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Kategorien
Hochzeiger
Hochzeiger

AUSGEBUCHT Boele-Skitour 2016

PostHeaderIcon U19 kassiert zum Saisonende zwei Niederlagen

Risse Baskets Soest – U 19 : 80 – 38 (20-4,26-12;12-16,22-6)
Am Samstag ging es zum vorletzten Spiel nach Soest zur Halle der Astrid-Lindgren-Schule. Diese Halle scheint den Boelerinnen aber wohl nicht zu bekommen. Größere Spielfeldmaße sowie ein durchsichtiges Brett sind so Kleinigkeiten, die schon Bedeutung für ein Spiel haben können. Die Ladies fanden jedenfalls überhaupt nicht ins Spiel. Im Angriff keine Erfolge, in der Verteidigung kein Mittel gegen die zwei besten Soesterinnen, die zusammen 50 derer 80 Punkte erzielten. Bereits nach dem ersten Viertel war die Messe gelesen. Das dritte Viertel konnten die Boelerinnen – oha – mit vier Punkten zu ihren Gusten entscheiden. Lena und Dana waren es, die in dieser Phase die Boeler Punkte markierten. Mehr als zarte Ergebniskosmetik war jedoch nicht mehr drin. Das letzte Viertel ging wieder sang- und klanglos an die Gastgeberinnen. Schade, aber so war es. Spiel abhaken und sich fürs letzte Spiel einen Tag später in Dortmund-Wickede konzentrieren. In Soest waren dabei: Eileen Lissner 6, Dana Hinzmann 10, Tirza Feiertag, Lena Naber 14, Lisa Klatt 4, Hannah Kaltenbach 2 sowie Lisa Golüke mit zwei erzielten Punkten.
 
U 19 – TVA Wickede:  59 – 70 (10-11,11-24;22:18,16:17)
Im letzten Spiel -ein Nachholspiel- hatten die Boeler Ladies es mit dem Tabellenersten aus Wickede zu tun. Schlechter als gegen Soest sollte es nicht werden. Und es wurde nicht schlechter gespielt, im Gegenteil. Die Boeler Mannschaft spielte druckvoll und versuchte, deren zwei besten Spielerinnen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Was nicht wirklich gelang, wenn man sieht, dass die Zwei für 53 ihrer 70 gemachten Punkte verantwortlich waren. Dennoch sah es nach dem ersten Viertel gut aus. Dann, zu Beginn des zweiten Viertels kam der letztlich spielentscheidende Hänger. Nach einem Acht-zu-Null-Lauf der Dortmunderinnen kam die Auszeit, um die Boelerinnen wach zu rütteln. Half nichts. Nach einem weiteren Sechs-zu-Null-Lauf die nächste Auszeit. Danach waren die Geister wieder obenauf und die Ladies konnten das Spiel bis zum Pausentee wieder ausgeglichen gestalten. Aber man lag mit vierzehn Punkten hinten. Nach der Pause wurde dann endlich mit der Intensität gespielt, wie man Spiele am Ende auch gewinnen kann. Es wurde nun gepresst, was den Dortmunderinnen gar nicht schmeckte und den Trainer zu einer Auszeit zwang. Boele spielte jedoch unbeirrt diesen Streifen weiter und gewann das dritte Viertel mit vier Punkten. Waren die zehn Punkte Rückstand noch aufzuholen? Leider nein, auf weniger als sieben Punkte kamen die Ladies nicht heran. Immerzu hatte eine der zwei besten Spielerinnen eine Antwort parat. Am Ende mussten die Boelerinnen sich mit elf Punkten geschlagen geben. Trotzdem ein klasse Kampf der Boeler Ladies. Toll anzusehen waren die Ballgewinne, die Jill und Eileen zu nutzen wussten sowie das feine Händchen von Elisabeth, die EINIGE Distanzwürfe traf. Die Bankspielerinnen hatten jedenfalls ihre helle Freude am Spiel ihrer Mannschaft, was Hannah mit einem begeisterten „Einfach geil“ kommentierte. So kann man auch eine Saison beenden. In Dortmund spielten Lisa Golüke, Hannah Kaltenbach, Lisa Klatt 6, Jill Thomas 10, Lena Naber 4, Dana Hinzmann 2, Elisabeth Gerlach 17 sowie die unermüdliche Eileen Lissner mit 20 erzielten Punkten.

PostHeaderIcon Boele 1 gelingt Revanche

BBK – TuS Meinerzhagen 69:59 (17:19|11:12||24:9|17:19)

Nach dem man im Hinspiel „mit Beigeschmack“ mit einem Punkt verlor, galt es diesmal in neutralem Rahmen den Sieger zu ermitteln und die Revanche auszuspielen. Dabei konnte die Erste durch diverse Ausfälle nur auf zwei „kleine“ Spieler zurückgreifen. Die Partie verlief zu Beginn etwas schleppend, in 4 gespielten Minuten erzielten beide Teams zusammen lediglich 6 Zähler. Vorne warf man zu viele Bälle gegen die hoch stehende Zonenverteidigung der Gäste weg, was Boele zur Auszeit zwang. Nun lief es besser, man fand von außen die Teffsicherheit wieder und gestaltete die Partie von nun an eng. Auch im zweiten Spielabschnitt sollte es eine Begegnung auf Augenhöhe werden, zwei Ballverluste kurz vor der Pause resultierten in direkten Fastbreaks des Gegners, weshalb Boele mit einem knappen Rückstand in die Kabine ging (28:31). Nach dem Seitenwechsel folgte die stärkste Boeler Phase, sowohl offensiv als auch defensiv (nur 9 Punkte Meinerzhagen) überzeugte man und zog so auf 12 Punkte weg. Doch entschieden war hier noch nichts, die Gäste profitierten abermals von zwei unkonzentrierten Minuten und verkürzten schnell auf 2 Punkte Differenz. Doch von der Linie ließ man jetzt nicht mehr viel anbrennen und spielte den Sieg verdient nach Hause. Durch diesen Erfolg überholt man Meinerzhagen nun in der Tabelle und sichert sich Platz 6.

Score: Laube 21/4, Voigt 15, Kuhtz 13/4, Wosnik 10, Stapelmann 6, Krimpmann 2, Tenelsen 2, Gartmann.

PostHeaderIcon U12-2: Spannung bis zum Schluss

BBK U12-2 gegen Baskets Lüdenscheid  (67:64)

Nach der harten Niederlage im letzten Spiel gegen BG Harkortsee stand nun die nächste schwierige Aufgabe an. Am Sonntagvormittag trat die U12 2 von Boele gegen die Mannschaft von Lüdenscheid im Sportzentrum Helfe an. Für die Mannschaft von Jan-Eric und Tim war das das Spiel um den zweiten Platz zu sichern. Von Anfang an war es ein Topspiel auf Augenhöhe. Durch ein paar Ballverluste von den Boelern, gelang es den Lüdenscheidern leicht zu kontern. Dann wachten die Boeler auf und holten auf. Zur Halbzeit lag Boele mit 29:36 zurück. In der 2. Halbzeit war es ein ganz anderes Spiel. Boele holte langsam auf und traf fast alles. In der Schlussphase war es ein ganz knappes Spiel. Lüdenscheid hatte den letzten Angriff und musste einen Dreier versenken. Das gelang aber nicht und das Spiel war zu Ende.

Es spielten:
Ben, Jannis, Henrik, Per, Can, Nils, Lenny, Lukas, Thomas, Fabio und Marlon.

geschrieben von Henrik

PostHeaderIcon Boele-Party 2.0 – DIE MEISTERFEIER – Kartenvorverkauf ist gestartet

Gleich drei Teams stehen vorzeitig als Meister fest. Die 2.Damen (Bezirksliga), 2.Herren (Landesliga) und die 6.Herren (2.Kreisliga) haben sich den Titel gesichert, weitere Teams könnten noch hinzukommen. Also mehr als ein Grund, mal wieder so richtig zu feiern! Bitte blockt also alle folgenden Termin:

Freitag, 9.Juni (Einlass 19:30 Uhr)

Location: Haus Waldfrieden

Wer: alle Meisterteams (aktuell und auch ehemalig), Vereinsmitglieder (natürlich auch ehemalig), Eltern und Freunde des Boeler Basketballs, Teilnehmer der Boeler Osterskifahrt

Die Partykarte (ab 15 Jahre, darunter frei) kostet im Vorverkauf € 3,- , an der Abendkasse € 5,-.Ticketbestellungen bitte ab sofort an Euren Trainer / Mannschaftsverantwortlichen:

1.Herren: Sam Kuhtz
2.Herren: Nils Longerich
3.Herren: Martin Grof
4.Herren: Björn Weihrauch
5.Herren: André Kortenacker
6.Herren: Frank Schmich
1.Damen: Mareike Barth
2.Damen: Samir Jaganjac
U19: Andreas Wildenauer
U18-1: Yannik Springkämper
U18-2: Sam Kuhtz
U16-1: Pascal Zahner-Gothen
U16-2: Leon Schleidgen

Ehemalige / Boeler Basketballfans / U14 / U12 / U10 / U8 / U6 / Skifahrer und Sonstige: Mareike Barth

PostHeaderIcon U18-2 verliert knapp in Bochum

TV Gerthe – BBK 68:63 (20:9|20:23||10:19|18:12)

Bereits zum vorletzten Spiel trat die Boeler u18-2 am Samstag Mittag in Bochum gegen den Tabellennachbarn TV Gerthe an. Überzeugte man im Hinspiel noch mit enorm guter Trefferquote von außen und einem am Ende ungefährdeten Sieg, war schnell klar, dass es an diesem Tag schwieriger werden würde. Im ersten Viertel merkte man dem Team an, dass zu der ungewohnten Zeit noch nicht alle richtig wach waren, schnell geriet man mit 11 Punkten in Rückstand, mit welchem man auch in die erste Pause ging. Im zweiten Spielabschnitt ging man nun endlich viel aggressiver zu Werke, störte den Gegner schon beim Spielaufbau und generierte so viele Ballgewinne und schnelle Punkte, wodurch man die Partie innerhalb von nur 5 Minuten drehen konnte (24:25,15. Minute). Besonders Justin Hoffmann glänzte in dieser Phase offensiv, allein im dritten Viertel markierte er 15 Zähler (in Folge) und wurde zum Topscorer der Partie. Lediglich den unzähligen vergebenen Korblegern war es geschuldet, dass man zur Halbzeit im Hintertreffen lag. Doch auch nach der Pause entwickelete sich ein sehr enges Spiel, mehrfach wechselte die Führung die Seite. Leider musste Justin nun mit seinem 5. Foul das Feld verlassen, zudem kassierte man einen schmerzhaften Dreier, gefolgt von einem Fastbreak nach Ballverlust. Die Gastgeber machten den Sieg nun von der Linie perfekt und dem Boeler Team blieb leider erneut nur die Erkenntnis, dass man die Spiele zu oft in den Schlussminuten aus der Hand gibt. Nun gilt es die Saison mit einem Sieg in Dortmund positiv zu beenden.

Score: Hoffmann 36, Adam 13, Katrakasos 8, Wolff 4, Boddenberg 2, Riediger, Breyer, Zacharias.

PostHeaderIcon U19 mit Niederlage im letzten Saisonspiel

U 19 – BG Harkortsee   38 – 66 (10-5,8-20;10-20,10-21)
Recht deutlich fiel die Niederlage gegen die Harkortstädterinnen aus. Dabei sah es im ersten Viertel recht gut aus. Die Boelerinnen machten Druck, punkteten von aussen sowie durch Zug zum Korb. Mit plus fünf stiegen die Ladies ins zweite Viertel. Durch zu unvorsichtige Ein-/Auswechslungen schmolz der Vorsprung und lag nun mit sieben hinten. Sechs Minuten lang erzielte man in diesem Viertel keinen Korb. Nach der Pause wurde auf Manndeckung umgestellt. Aber sie war nicht wirkungsvoller als die bislang gespielte Zonendeckung. Ein uns andere Mal wurden die Gastgeberinnen überlaufen. Die Gäste schlossen ihre Schnellangriffe sicher ab. Mit minus 18 ging es ins letzte Viertel. Aber auch in diesem Viertel waren nicht mehr als fünf Körbe auf dem Haben-Konto. So kam am Ende die vielleicht etwas zu hoch ausgefallene Niederlage zustande.
In diesem Spiel wirkten mit: Eileen Lissner 14, Dana Hinzmann 2, Elisabeth Gerlach 5, Tirza Feiertag 2, Charline Fischer, Lena Naber, Jill Thomas, Lisa Klatt 5, Hannah Kaltenbach, Justine Nöll sowie Mandy Riemer mit 10 erzielten Punkten.

PostHeaderIcon U18-1: Überraschungscoup gelingt nicht

BBK – SW Baskets Wuppertal (16:20|9:13||13:20|17:20) 55:73

Nach einer sehr schwachen Partie am vergangenen Wochenende in Essen, stand am Sonntag Widergutmachung gegen den Tabellendritten aus Wuppertal auf dem Programm. Im Hinspiel konnte man drei Viertel recht ausgeglichen gestalten, so glaubte man an seine Chance, bei konstanter Leistung etwas Zählbares mitnehmen zu können. Die Anfangsminuten gestalteten sich sehr zäh. Die Pfiffe auf Seiten der Schiedsrichter wirkten sehr kleinlich, so hatte man nach wenigen Minuten schon 8 Teamfouls. Jedoch konnte Mauro Nürenberg mit sechs schnellen Punkten den Rückstand auf 8:10 verkürzen (4. Minute). In Folge fand das Team jedoch kein Mittel gegen die zwei großen Spieler auf Seiten der Gäste, die in der Zone nach Belieben wirken konnten. Tom Hagedorn war es dann auf Boeler Seite, der das Zepter offensiv in die Hand nahm. Er attackierte immer wieder den Korb und generierte sechs schnelle Freiwürfe. Im 2. Viertel hingegen fand man nach der Umstellung auf Zonenverteidigung immer besser ins Spiel. Da der Starting Point Guard Jannis Laube schnell mit 3 Fouls auf der Bank Platz nehmen musste, wusste nun ein weiterer U16 Spieler, Tibor Wienand, das Spiel der Boeler zu lenken. Trotz aller Widrigkeiten lag man zur Pause „nur“ mit 25:33 zurück. Leider sollte sich das Bild in der 2.Halbzeit nicht bessern. Offensiv gelangen zwar einige gute Aktion, jedoch schaffte man es nicht die zahlreichen Offensivrebounds der körperlich starken Gäste zu unterbinden. So sollte auch eine durchschnittliche Wurfleistung des Gegner an diesem Tag für einen Sieg reichen.

Score: Wienand 6, Laube 12, Menk 7, Meier, Nürenberg 11, Kalisch, Hagedorn 11, Könemann 2, Erdogan 2, Indefrey 4

PostHeaderIcon Mitgliedsbeiträge

In den nächsten Tagen werden wir die Mitgliedsbeiträge für das Jahr 2017 einziehen. Obwohl der Rat der Stadt Hagen für dieses Jahr die Einführung einer Sportstättennutzungsgebühr (Energie- und Bewirtschaftungsumlage) beschlossen hat, hat der Vorstand entschieden, die hierfür entstehenden zusätzlichen Kosten aus den Vereinsrücklagen zu nehmen. Bereits vor zwei Jahren wurde auf der Boeler Jahreshauptversammlung eine vorsorglich Beitragserhöhung für diese zusätzliche Hallengebühr beschlossen. Hiervon werden wir somit erst für das Jahr 2018 Gebrauch machen. Näheres hierzu auf der Jahreshauptversammlung 2017. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

PostHeaderIcon U10 steht erneut im Viertelfinale um die Westdeutsche Meisterschaft

BBK – TSV Hagen 1860 70:52 (16:7 | 17:20 || 16:17 | 21:9)

Im letzten Heimspiel ging es für die Boeler gegen den direkten Tabellennachbarn TSV Hagen 1860, so dass klar war, dass die Hausherren mehr als zuletzt gefordert werden würden. Das Team um die Trainer Mareike und Manuel waren hochmotiviert und erwischten den besseren Start (25:11, 15.Minute). Der Ball wurde teilweise schön gepasst, auch wenn insgesamt noch viel zu viele Bälle vertendelt wurden, weil die Boeler zu hektisch zu Werke gingen. Der TSV ließ sich aber nicht abschütteln und traf nun hochprozentig viele Würfe, so dass der Vorsprung zur Pause auf 6 Punkte schmolz. Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Teams wenig, 5 Zähler betrug der Vorsprung vor dem finalen Spielabschnitt. Hier konnten die Boeler nochmal einen Zahn zulegen, nach einem 15:0 Run war der Drops endgültig gelutscht. Somit stehen die Boeler auch im zweiten Jahr nach Einführung der Regionalliga im Viertelfinale um die Westdeutsche Meisterschaft. Wie im Vorjahr heißt der Gegner BC Soest, gespielt wird am Maifeiertag.

Score: Schneider 2, Borck 6, Sager 18, Lotgerink 6, Schulze Wischeler 2, Gürbüzer 19, Wißmann, Härtl, Krüsmann, Mühling, Möscheid 17, Köster

PostHeaderIcon U12-1 mit Licht und Schatten gegen Lüdenscheid

BBK – Baskets Lüdenscheid 81:47 (16:10 | 23:17 || 18:2 | 24:18)

Viel Mühe hatten die Boeler zu Beginn des Spiels mit Tabellenschlusslicht Lüdenscheid. Gleich 5 Freiwürfe in Serie wurden vergeben, so dass nach 3 Minuten ein zähes 3:2 auf der Anzeigetafel stand. Im zweiten Viertel wussten sich die Hausherren zwar mit einem 10:0 Run etwas abzusetzen, doch die Gäste gaben zu keiner Zeit auf und konnten sich vor dem Seitenwechsel noch einmal herankämpfen, als Headcoach Alex das Spiel mit zwei „T`s“ verlassen musste. Dies schien die Boeler jedoch wachgerüttelt zu haben, dass man eine Partie gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner nicht schon im Voraus gewonnen hat. Die Mannschaft um Trainerin Mareike verstand es nach dem Seitenwechsel, 2 Gänge höher zu schalten und schraubte die Führung innerhalb von 4 Minuten auf 53:27, gestattete den Baskets im dritten Viertel nur 2 Punkte. Somit stand am Ende ein doch noch komfortabler Sieg zu Buche. Im letzten Spiel vor der Osterpause geht es nun im Lokalderby gegen den TSV Hagen, wo man deutlich konzentrierter über die gesamte Spielzeit zu Werke gehen muss, um nicht einmal böse erwischt zu werden!

Score: Gürbüzer, Hering 7, Hinske 2, Schiffer 23, Botte, Schmidt 12, Yildirim 2, Drabek 17, Longerich 8, Zurhausen, Müller 8, Webel