Boeler der Woche
Herbstpause

Der Boeler der Woche macht Herbstpause

Jugendsponsor
Sparkasse HagenHerdecke
Upcoming Events
Sponsoren
Boele Skitour 2019
Hochzeiger
Kategorien

PostHeaderIcon Phoenix Hagen Farmteam: erste Führung 30 Sekunden vor dem Ende reicht zum Sieg

Autor: Kai Schulze

SVD 49 Dortmund 2 : SG VFK Boele-Kabel 75:77 (23:14/18:22/19:18/15:23)

Erste Führung 30 Sekunden vor Ende des Spiels reicht zum Sieg

Die Mannschaft hatte mit einigen kurzfristigen Ausfällen zu kämpfen und konnte dank der Unterstützung von Co-Trainer Timmy Judtka zumindest zu 8 antreten. Nach der unnötigen Niederlage gegen Witten und einer schwachen Offensivleistung wurde vor dem Spiel das Ziel ausgegeben viel zu attackieren und auch mit Kontakt den Abschluss zu suchen. Im letzten Spiel wichen wir noch dem Kontakt aus und versuchten es vergeblich mit Distanzwürfen.

Den Anfang des Spiels verschlief die Mannschaft allerdings komplett und geriet schnell mit 3:19 ins Hintertreffen. Erst 6 Punkte von Timmy Judtka und eine Umstellung in der Offensive lies uns langsam ins Spiel finden. Allerdings kassierten wir auch im zweiten Viertel einen 2:12 Lauf gegen uns, da wir in der Defensive keine gute helpside spielten und nicht gut ausboxten. So konnte sich der Gastgeber immer wieder zweite Wurfchancen erarbeiten. Beim Stand von 21:37 und 25:41 nach 18 Minuten sah es nach einem deutlichen Spiel aus. Doch die Mannschaft zeigte Moral und kämpfte sich durch einen 11:0 Lauf mit einem Dreier von Emil Loch zum Pausenpfiff auf 5 Punkte heran.

Dadurch war der Glaube an einen Sieg wieder in den Köpfen der Spieler.

Von Minute zu Minute wurde in der Defensive auch besser gearbeitet, allerdings hatte im dritten Viertel Dortmund immer eine Antwort, so blieb es bei einem knappen 6 Punkte Rückstand. Das letzte Viertel eröffnete Dan Mukuna mit einem Dreipunktspiel und nach einem 3er von Paul Schult war der Rückstand erstmals auf 2 Punkte geschmolzen (60:62). Leider verließ uns für 2 Minuten das Wurfglück und der Gastgeber führte eine Minute vor Schluss mit 8 Punkten (67:75). Die Mannschaft lies nicht den Kopf hängen sondern versuchte nochmal alles. Mit einer kleinen Aufstellung setzen wir den Gastgeber früh unter Druck und konnten so einige Fehlpässe erzwingen. Erst erzielte Paul Schulte 4 Punkte, dann traf Emil Loch beide Freiwürfe. Der Gastgeber nahm 28 Sekunden vor Ende eine Auszeit, wir verteidigten sehr gut, die helpside war rechtzeitig da und Lennart Menk rotierte in die zweite Hilfe und konnte den Ball stealen. Den daraus resultierenden Schnellangriff schloss dieser auch mit einem Dreipunktspiel zur ersten Führung ab (76:75). Wir Verteidigten wieder gut und Emil Loch griff sich den rebound und verwandelte einen Freiwurf 8 Sekunden vor Schluss. Die Presse verhinderte einen vernünftigen Abschluss von Dortmund und die Mannschaft konnte den ersten Saisonsieg bejubeln.

Viel wichtiger als der Sieg ist es aber das alle einen Schritt nach vorne gemacht haben und sich schnell an das physische Spiel gewöhnt haben.

Loch 22, Menk 14, Judtka 14, Schult 11, Haupt 8, Mukuna 5, Gravina 3, Wienand

Kommentieren