Boeler der Woche
Nikolas

Der Nikolaus, der die U6 zusammen mit Jonas Grof beim letzten Training besucht hat

Jugendsponsor
Sparkasse HagenHerdecke
Sponsoren
Boele Skitour 2019
Hochzeiger
Kategorien

Archiv für die Kategorie „1. Herren“

PostHeaderIcon Erste Herren verliert in Biggesee

Biggesee – Boele 99-61 (54-27)

Nach einem 2-10 Start (5. Minute) kamen die jungen Boeler erst durch 2 Dreier von Filip Kolasinac und einem von Emil Loch gegen die Zonenverteidigung der Sauerländer ins Spiel. In den weiteren zwei Minuten konnte man die Partie sogar ausgleichen (17-17) bis die Umstellung auf Manndeckung und ein 14-2 Run der Gastgeber die gute Phase komplett zu Nichte machte. Im zweiten Viertel ergab man sich förmlich, hatte viel zu viel Respekt in der Offense und Biggesee wusste seine körperliche Überlegenheit auszuspielen. Das dritte Viertel konnte allerdings mit viel Einsatz und weiteren vier Dreiern sogar mit 23-22 gewonnen werden. Leider wurden dann wieder zu viele Bälle gegen das Doppeln an der Mittellinie weggeworfen, so dass man das letzte Viertel ähnlich wie das Zweite hoch verlor.

Score: Mukuna 3, Menk, Schult, Kolasinac 8, Gravina 6, Loch 20, Hagedorn 8, Ladage 6, Haupt 10.

PostHeaderIcon Erste Herren unterliegt Bochum

Boele – Astrostars Bochum 66-72

Aufgrund der Teakwondo Meisterschaft in Helfe ging es am ungewohnten Dienstag Abend bereits gegen die Reserve der ProB Mannschaft aus Bochum. Zu viele zweite Chancen und Fastbreaks kassierte man in der ersten Halbzeit, so dass der Gast zu zu einfachen und vielen Punkten kam. Die Intensität in der Verteidigung verbesserte sich zwar in der zweiten Hälfte, aber offensiv haben sich die jungen Boeler zu sehr auf Emil Loch verlassen. Tragisch war dann das gepfiffene 5. Foul gegen Emil, der somit die gesamte Crunchtime auf der Bank verbringen musste, in der die Boeler nur 2 Punkte erzielen konnten.

 

PostHeaderIcon Erste Herren kommt in Soest unter die Räder

BC Soest – Boele 110-44 (59-24)

Die Gastgeber spielten von der ersten Minute an eine Zonenverteidigung, die bei den jungen Boelern viel zu viel Respekt auslöste. Einige Ballverluste waren die Folge und so konnten die Soester, angeführt von ihrem stark aufspielenden Amerikaner zu vielen leichten Punkten kommen. Auch die gewaltige körperliche Überlegenheit unter den Körben machte sich direkt bemerkbar. Kaum eigene Rebounds konnte man verbuchen. Die Lücken in der Ballraumverteidigung fand man zu selten, was sich an den nur 44 erzielten Punkten widerspiegelt. Zudem fehlte das Wurfglück von außen… gerade einmal 5 Dreier fanden ihr Ziel. Am Ende ergaben sich die Boeler regelrecht ihrem Schicksal.

Am Dienstag gilt es gegen eine ebenfalls junge Truppe aus Bochum den zweiten Saisonsieg einzufahren! Sprungball ist um 20 Uhr in Helfe.

PostHeaderIcon Farmteam unterliegt im Derby

SG VFK Boele Kabel – SV Hagen-Haspe 69:81 (18:19,6:18,21:24,24:20)

Nach dem Erfolg gegen Dortmund wollte das Team von Coach Kai Schulze und Timmy Judtka gegen SV Hagen-Haspe direkt den zweiten Sieg einfahren. Das junge BoelerTeam startete auch sehr gut in die Partie, zwei Dreier von Paul Schult brachten die erste Führung. Haspe hielt jedoch gut dagegen und lag zum Ende des ersten Viertels 18:19 vorne. Im zweiten Viertel kamen die Gäste aus Haspe noch besser in die Partie und dominierten das Spiel unter den Körben. Viele zweite Wurfchancen ermöglichten den Haspern eine 24:37 Halbzeitführung. Nach der Halbzeit stellten die Boeler auf eine Ganzfeldpresse um und kamen noch einmal auf 43:49 ran, doch diesen Lauf konterten die Gäste sofort und zogen bis zum Viertelende auf 45:61 davon. Das letzte Viertel gestaltete sich sehr ausgeglichen und die Hasper konnten ihren Vorsprung verteidigen.

Im nächsten Spiel trifft das Team aus Boele auf den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Soest.

Score: Schmidt 2, Mukuna 5, Menk 3, Schult 21, Wienand 6, Gravina 1, Loch 16, Hagedorn 4, Haupt 13, Lückenotte, Ladage

PostHeaderIcon Erste Herren unterliegen Harkortsee

BBK – BG Harkortsee 59:72 (15:23|6:18||23:14|15:17)

Nach der Niederlage mit Beigeschmack in Meinerzhagen ging es für die Erste zum letzten Hinrundenspiel gegen den Drittplatzierten vom Harkortsee. Zu Beginn agierte man viel zu fahrlässig, man gewährte dem Gegner ohne Not einige Fastbreaks und viel zu offene Würfe von draußen, wodurch man schnell mit 9-2 ins Hintertreffen geriet und zur Auszeit gezwungen wurde. Nun kam man zunächst besser ins Spiel, ein 8-2 Lauf glich das Spiel aus und machte Hoffnung auf einen offenen Schlagabtausch. Doch zwei schnelle Dreier in Folge und ein offensiv schwaches zweites Viertel brachten die Gäste auf die Siegerstraße. Da man bereits zur Halbzeit mit 20 Punkten zurücklag, war die Devise, den Rückstand wenigstens so weit wie möglich zu verkürzen und in der Verteidigung aggressiver zu Werke zu gehen. Dies gelang in weiten Teilen, sodass man die zweite Halbzeit für sich entscheiden konnte. Doch die Leistungssteigerung kam zu spät um noch mal eine echte Siegchance zu haben. Nun gilt es in der Rückrunde die wichtigen Partien zu gewinnen, um sich mehr nach oben statt nach unten zu orientieren.

Score: Alfer 22, Hermesmann 11, Laube 9, Stapelmann 5, Wosnik 3, Kuhtz 2, Hörath 2, Tenelsen 2, Krimpmann.

PostHeaderIcon 1. Herren verpassen Siegchance

BBK – RE Baskets Schwelm 55:64 (13:17|13:13||13:19|16:15)

Im ersten Spiel unter Headcoach Ralf Kuhtz galt es besser zusammenzufinden als noch zuvor in Siegen. Man startete gut in die Partie, besonders durch Treffsicherheit von außen (3 Dreier) ging man mit 11-4 in Führung. Auch im zweiten Viertel rotierte der Ball gegen die Zonenverteidigung der Gäste recht gut, kleinere Probleme beim Rebound ließ Schwelm jedoch stets in Schlagdistanz bleiben. Nach der Pause tat man sich gegen die nun in Manndeckung agierenden Gegner extrem schwer. Immer seltener gelang es den Ball ans Brett zu bringen und durch einfache Punkte für Entlastung zu sorgen. So vergrößerte sich der Rückstand zeitweise auf 12 Punkte. Im Schlussabschnitt setzte man alles auf eine Karte und versuchte durch Ganzfeldverteidigung nochmals Druck auszuüben, was phasenweise gelang. Die nur zu siebt angereisten Schwelmer wurden nun nachlässiger und gestatteten der Ersten den Rückstand 3 Minuten vor Schluss auf 3 Punkte zu verkürzen. Die Chance das Spiel endgültig zu drehen bot sich nun mehrmals, doch reihenweise vergebene Korbleger und eine nun harte Schiedsrichterlinie, aufgrund dessen der Gegner häufig an die Linie treten durfte (18 Freiwürfe gegenüber 9 Boeler FW), verhinderten das Comeback.

Score: Alfter 15/3 Dreier, Hermesmann 10/1, Kuhtz 9/3, Hörath 8/2, Wosnik 5, Gimbel 4, Voigt 2, Stapelmann 2, Krimpmann, Gartmann.

PostHeaderIcon Der Kader der 1.Herren wächst weiter

Im Rahmen der Boeler Osterskifahrt, bei der in diesem Jahr 144 Teilnehmer am Start waren und sich über perfekte Schneebedingungen bei herrlichem Wetter freuen konnten, haben nach Heiko Kassner vier weitere Spieler ihre Zusage für die nächste Saison gegeben. Somit laufen Tim Wegmann und Marcel Zahner-Gothen auch in der kommenden Spielzeit in der ersten Mannschaft auf. Neu im Kader ist Shooting Guard Nils Longerich, der zuletzt in der Boeler Reserve auf Korbjagd ging und die benötigte Routine mitbringt. Nils hat seine Karriere in Boele begonnen und spielte anschließend für die BG Hagen, Iserlohn, Brandt Hagen, Phoenix Hagen, SV Haspe 70 und VFK. Tom Schachtsiek stösst aus der dritten Mannschaft dazu und ist ein waschechtes Boeler Eigengewächs, hat ab der U8 alle Jugendteams durchlaufen und in seiner gesamten Karriere in Boele gespielt. Zudem wird Eigengewächs Tom Hagedorn zum Trainingskader der ersten Mannschaft gehören und soll neben der Jugend Spielpraxis in der Bezirksliga sammeln.

v.l.n.r. Marcel Zahner-Gothen, Tom Schachtsiek, Nils Longerich, Tim Wegmann, Tom Hagedorn

v.l.n.r. Marcel Zahner-Gothen, Tom Schachtsiek, Nils Longerich, Tim Wegmann, Tom Hagedorn

 

PostHeaderIcon 1.Herren: Sieg zum Saisonabschluss

BBK – ASC 09 Dortmund (18:21|21:22||20:11|25:28) 84:82

Durch die Niederlage am vergangenen Wochenende gegen SVD Dortmund und den gleichzeitigen Sieg der TG Witten stand man schon vor dem Spiel als Absteiger fest. Auch der ASC aus Dortmund war ohne eine Chance auf den Klassenerhalt. Trotzdem wollte man noch einmal alles in die Waagschale werfen, um zumindest nicht als Tabellenletzter abzusteigen. Das Team startete dennoch schläfrig ins Spiel, besonders in Verteidigung war man oft einen Schritt zu spät. Die Gäste wussten dies auszunutzen, vier Dreipunktwürfe allein im 1.Viertel sollten daraus resultieren. Auch im 2.Viertel veränderte sich dieses Bild kaum. Zwei schnelle Dreier kurz vor der Pause ließ den Rückstand auf nur 4 Punkte schmelzen. Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigt sich die Mannschaft von ihrer besten Seite. Ein 18:4 Lauf, bei dem insbesondere Marcel Zahner-Gothen (10 Punkte) und Jonas Bredt (7 Punkte) ihre Stärke unter dem Korb ausspielen konnten, brachte das Boeler Team mit 57:50 in Führung. Doch anstatt mit dieser Intensität weiterzuspielen, wurden viele Aktionen zu unkonzentriert umgesetzt. So gestattete man den Gästen einen 18:0 Lauf zwischen der 33.-38 Minute. Bemerkenswert sind dafür jedoch die letzten zwei Minuten zu erwähnen, in denen die Mannschaft noch einmal alles versuchte und dafür auch belohnt wurde. Zwei Dreier vom starken Luis Wortmann und ein Korb von Marco Hollersbacher 5 Sekunden vor dem Ende machten den Sieg am Ende perfekt. Anzumerken ist die ungleiche Freiwurfverteilung zugunsten der Gäste bei diesem Spiel. 12 zu 30 Freiwürfe bei einer solch ausgeglichenen Partie sind nur schwer nachzuvollziehen.

Score: Aboubakar 9, Wegmann Ti. 1, Nolte 3, Hopfstock 2, Fischer, Wortmann 16, Zahner-Gothen 19, Hollersbacher 15, Bredt 19

PostHeaderIcon 1.Herren: Letztes Viertel kostet Sieg

SVD 49 Dortmund – BBK (19:19|14:16||15:15|20:11) 68:61

Im letzten Auswärtsspiel der Saison trat das Boeler Team gegen den Viertplatzierten aus Dortmund an. Personell konnte man auf fast alle Spieler zurückgreifen, einzig Tobi Wegmann fehlte aufgrund einer Erkältung. Die Mannschaft kam gut ins Spiel hinein, besonders Jonah Bredt zeigte in den Anfangsminuten zahlreiche gute Aktionen im Low-Post. Der Ball wurde gut bewegt und die Systeme wurden gut durchgespielt. Im 2.Viertel konnte man weiterhin gut mithalten, ein paar unnötige Ballverluste verhinderten eine höhere Führung zur Pause. Auch nach der Pause fand das Team seinen Rhythmus wieder. Vor allem Marco Hollersbacher und Sharik Aboubakar wussten ihre Stärken auszuspielen und attackierten immer wieder den Korb. Doch anstatt mit einer 6 Punkte Führung ins letzte Viertel zu gehen, kassierte man 3 Sekunden vor Ende des Viertels ein technisches Foul der unnötigsten Sorte. Diese Disziplinlosigkeit ließ einen Bruch ins Boeler Spiel kommen. Ein viertelübergreifender 14:2 Lauf der Heimmannschaft brachte die Mannschaft in Rückstand. Einzig Christopher Viardo, der als Aushilfsspieler seine beste Leistung der Saison zeigte, und Marco, wussten in der Offensive dagegen zu halten. Zu oft verstrickte man sich in Einzelaktionen, auch in der Verteidigung zeigte man nicht mehr die allerhöchste Präsenz. Zwei Dreier in der Schlussphase besiegelten letztendlich die Niederlage, die an diesem Tag nicht nötig gewesen wäre.

Score: Aboubakar 7, Wegmann Ti. 2, Kahl, Hopfstock, Fischer, Viardo 15, Kassner 3, Wortmann 7, Zahner-Gothen 2, Hollersbacher 13, Bredt 12

PostHeaderIcon 1.Herren: Kampfgeist wird nicht belohnt

BBK – SSV Hamm (15:21|11:14||21:28|20:16) 67:79

Nach dem enttäuschenden Auftritt in Witten stand am Samstag das Heimspiel gegen den Drittplatzierten aus Hamm an. Mit nur 9 einsatzbereiten Spieler wusste man von Beginn an um seine kleine Rotation. Die Mannschaft startete gut ins Spiel, nach fünf Minuten führte man 10:2. Doch anstatt mit derselben Intensität weiter zu spielen, ließ man den Gegner immer öfter durch einfache Punkte unter dem Korb herankommen. Alleine 10 Freiwürfe bekam der Gegner im 1.Viertel zugesprochen. Ein daraus resultierender 19:5 Lauf der Gäste brachte einen sechs Punkte Rückstand zum Ende des 1.Viertels. Im 2. Viertel tat man sich zwar im Angriff weiterhin schwer, jedoch konnte man den Gegner in der Verteidigung besser vom Korb weghalten. So ging man mit einem 9 Punkte Rückstand in die Halbzeitpause. Nach der Pause wurde der Ball im Angriff nun besser bewegt. Immer wieder wurde der freie Mann gefunden. Doch leider vernachlässigte das Team im Folgenden die Verteidigung. Zahlreiche Zweipunktspiele mit Bonusfreiwurf machten eine Aufholjagd unmöglich. 28 Punkte in einem Viertel zu kassieren ist eindeutig zu viel. Trotzdem sind die Coaches zufrieden mit der Einstellung und der Moral besonders in den letzten 10 Minuten. Anstatt den Kopf hängen zu lassen, kämpfte man sich noch einmal ins Spiel hinein und zeigte zwischenzeitlich schöne Aktionen. Auch wenn es am Ende nicht für einen Überraschungssieg reichen sollte, hat man an diesem Tag eine verbesserte Leistung gegenüber der Vorwoche gezeigt. Nun gilt es die kommenden Trainingseinheiten zu nutzen, um sich bestmöglich auf die letzten zwei Spiele im Kampf um den Klassenerhalten vorzubereiten.

Score: Aboubakar 13, Wegmann Ti. 4, Wegmann To. 6, Hopfstock 6, Fischer 8, Kassner 9, Wortmann 7, Hollersbacher 8, Bredt 6