Boeler der Woche
Jonas Grof

Jonas, für eine tolle Pro A Saison im Phoenix-Trikot. Hier ein Archiv-Foto der Boeler Osterskifahrt

DM Ü50 Boele
DM Ü50 Boele

Deutsche Meisterschaft Ü50 2./3. Juni 2018

Jugendsponsor
Sparkasse HagenHerdecke
Upcoming Events
Apr
22
So
12:00 U12 – Telekom Baskets Bonn @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U12 – Telekom Baskets Bonn @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 22 um 12:00 – 14:00
 
16:00 U18 – Telekom Baskets Bonn @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U18 – Telekom Baskets Bonn @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 22 um 16:00 – 18:00
 
16:00 U18-2 – TuS Breckerfeld 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U18-2 – TuS Breckerfeld 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Apr 22 um 16:00 – 18:00
 
Apr
28
Sa
14:00 Barmer TV – U10 @ TH Heckinghausen, Heckinghauser Straße 24, 42289, Wuppertal
Barmer TV – U10 @ TH Heckinghausen, Heckinghauser Straße 24, 42289, Wuppertal
Apr 28 um 14:00 – 16:00
 
14:00 RheinStars Köln – U12 @ Sporthalle Apostelgymnasium, Biggestraße 2, 50931, Köln
RheinStars Köln – U12 @ Sporthalle Apostelgymnasium, Biggestraße 2, 50931, Köln
Apr 28 um 14:00 – 16:00
 
Mai
1
Di
14:00 U14 – BBV Köln-Nordwest @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U14 – BBV Köln-Nordwest @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Mai 1 um 14:00 – 16:00
 
Mai
5
Sa
16:00 U10 – TSV Hagen 1860 @ Sportzentrum Boele (Halle 2), Am Bügel 20, 58099, Hagen
U10 – TSV Hagen 1860 @ Sportzentrum Boele (Halle 2), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Mai 5 um 16:00 – 18:00
 
Sponsoren
Newsletteranmeldung
Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Boele Skitour 2018
Hochzeiger
Kategorien

Archiv für die Kategorie „U14-2“

PostHeaderIcon U14-2: Gelungene Revanche gegen SG Welper

Autor: Thorsten Schlink

SG Welper – BBK 46 : 63 (10:22 / 11:12 / 16:13 / 9:16)

Am Sonntag trat das von Justin Hoffmann betreute Team in einem Auswärtsspiel gegen SG Welper
an.
Nach der unglücklichen Niederlage im Hinspiel von 61 : 63 folgte heute die Wiedergutmachung. Im
Hinspiel sind wir daran gescheitert, das Welper einen ‚Riesen‘ und zwei ‚Halbriesen‘ in der
Mannschaft hatten und es uns nicht gelang diese am Punkten zu hindern. Das gelang im Rückspiel
deutlich besser. Während die Spielweise von Welper gleich blieb und sie immer nach vorne auf die
‚Langen‘ gespielt haben, spielten wir heute unsere Stärken aus. Es gelang uns das Tempo über die
gesamte Spielzeit hoch zuhalten. Damit hatten dann die Spieler von Welper ein großes Problem. Es
gelangen unseren Jungs viele ‚Steels‘ und ‚Fast Breaks‘. Und auch im Rebound haben wir durch
geschickten Körpereinsatz trotz der großen Welper-Spieler eine ansehnliche Quote erreicht. So steht
am Ende ein völlig verdienter Auswärtssieg und der direkte Vergleich auf unserer Seite. Außerdem
war die Premiere von unserem neuen von der Familie Fischer designtem Maskottchen Fischers
Fritze.

Ein Wermutstropfen bleibt allerdings. Gegen Ende des 4. Viertels verletzte sich Nils Karthäuser am
Mittelfinger der rechten Hand und konnte leider nicht weiter spielen. Nils wir wünschen Dir alle
gute Besserung und hoffen, dass du schnell wieder fit wirst.

Es spielten: Fabio Fischer, Jannis Kamp 8, Nils Karthäuser 4, Ben Köster 8, Thomas Rembold 7
Julian Schlink 28, Max Schneevoigt 2, Lenny Söhnchen 6

PostHeaderIcon U14-2: Mit einem Minimum an Spielern ein Maximum herausholen

TV Hohenlimburg – BBK 31 : 100 (6:21 / 8:23 / 10:19 / 7:37)
von Thorsten Schlink

Mit einer Rumpftruppe von nur 6 Spielern machte sich das von Jan-Eric Keysers und Justin Hoffmann betreute Team der U14-2 auf den ‚langen‘ Weg zum Auswärtsspiel nach Hohenlimburg. Zu allem Überfluss mussten Jan Eric Keysers und Max Schneevoigt in der Halbzeit zum U10 Spiel fahren, so dass Justin die zweite Halbzeit mit nun mehr 5 Spielern bestreiten musste. Also denkbar schlechte Vorzeichen für die Partie.
Aber zum Spiel: Auch wenn man den Spielern zu Beginn noch ein bisschen den Rost in den Gelenken von der langen Winterpause anmerkte, machten die Boeler-Jungs trotzdem von Beginn an mächtig Dampf und legten einen 17:0 Start hin. Hohenlimburg hatte zwar eine volle Bank und konnte regelmäßig durchwechseln, während die Boeler eben nur mit einem Spieler rotieren konnten, dennoch war die Hohenlimburger den Boelern technisch unterlegen. Auch die teilweise deutlich größere körperliche Robustheit der Hohenlimburger brachte die jungen Boeler heute selten in Verlegenheit. Unsere Farben hielten über die gesamte Spielzeit ein hohes Tempo bei. Nils, Tim , Max und unsere heutigen beiden Jannisse fanden immer wieder die Lücken und spielten sehr oft den freistehenden Julian an, der gefühlt jeden Rebound holte und heute mit einer schlafwandlerischen Sicherheit die Bälle versenkte, so dass ‚Mr. Unstoppable‘ mit 56 Punkten zum absoluten Topscorer der Partie wurde und auch, zur großen Freude aller, für den 100. Punkt sorgte. Aber zum ‚Man of the Match‘ muss man die gesamte Mannschaft küren, denn was diese Jungs gerade in der 2. Halbzeit zu fünft an Tempo abgerissen haben war fantastisch.
Großes Sonderlob auch an Justin, der durch geschickte Wahl der Auszeiten wenigstens für etwas Pausenzeiten der Jungs in der 2. Halbzeit gesorgt hat.
Die aus Boele mitgereisten Zuschauer hatten jedenfalls einen schönen Nachmittag.

Es spielten: Jannis Görts 10, Nils Karthäuser 9, Jannis Kempa 8, Julian Schlink 56, Max Schneevoigt 11, Tim Steinhoff 6

PostHeaderIcon U14-2: Bis zum Schluss

TV JAHN PLETTENBERG 95:42 BOELE KABEL

Geschrieben von Max Schneevoigt

Bereits vor den Ferien ging es nach Plettenberg. Nach einem guten Start von Boele Kabel, stand es nach 3 Minuten 7:0. Die ersten 7 Körbe fielen alle durch Justus Platten. Doch dann kam Jahn Plettenberg immer besser ins Spiel und bei Boele fehlte die Verteidigung! Schnell hat der Gastgeber aus Plettenberg gezeigt wer der Herr im Haus ist und überrollten uns mit vielen Fastbreakeangriffen,so dass es schnell 19:7 stand. Zum Glück war das 1. Viertel vorbei, so dass Trainer Jan Keysers uns die Fehler bzw. Verbesserungen erklärte.
Also ging es ins 2. Viertel,welches sehr hitzköpfig war. Es fing ganz gut an. Die Verteidigung hat sich etwas gebessert, nur vorne ging nichts rein. Auch nach dem 2. Drittel hat sich nicht viel gebessert und Boele Kabel war mit 23 Punkten hinten.
In der Pause wurden noch mal letzte Anweisungen geben und dann ging es schnell und unverändert weiter. Boele scheint einfach noch nicht aufgewacht zu sein!!! Nach strittigen entscheidungen des Schiris ging ein sehr agressives spiel los,so das Jannis Kamp ein unsportliches Foul bekam. Kurz darauf folgte ein Technisches Foul von Jannis Kamp und damit war er für denn rest des Spiels raus. Also hatten wir nur noch eine Wechseloption und noch gut 8 Minuten zuspielen. Es war schon lange klar wer der Sieger war aber Boele wollte den Abstand noch etwas verkürzen. Fehlanzeige!!! 5 Minuten vor schluss kassierte Max Schneevoigt durch Wurf Foul sein 5. Foul und war auch raus. Es klappte heute einfach nichts bei Boele und das sah man am Endergebniss sehr gut.

Es spielten Noah Gehrmann, Nils Karthäuser, Julian Schlink, Justus Platten, Jannis Kamp, Bilal Hajji, Max Schneevoigt, und Tom Steinhoff

PostHeaderIcon U14-2: Gelungener Sasionstart

SG VFK Boele-Kabel vs. TV Hohenlimburg 69: 18
Von Justus Platten und Noah Gehrmann

In voller Mannschaftsstärke konnte die U14-2 ihren ersten Gegner, den TV Hohenlimburg im Sportzentrum Helfe erwarten. Als das Spiel  endlich begann, durfte unsere Mannschaft ihr Können präsentieren und ging mit einem Punktestand von 30:6 in die Halbzeitpause. In den ersten zwei Vierteln erzielte Julian Schlink die meisten Punkte(9), wurde aber in einer wunderbaren zweiten Hälfte von Jannis Kamp überholt, welcher 14 Punkte erzielte. Schlink hatte am Ende 13 Punkte.

Das Highlight war ein Block, der ausgerechnet von unserem kleinsten Spieler Nils Karthäuser ausgeführt wurde. Karthäuser hatte übrigens die höchste Trefferquote des gesamten Teams.

Es spielten: Kamp (14), Schlink (13), Karthäuser (8), Fischer (6), Sikora (6), Köster (5), Rembold (5), Steinhoff (4), Söhnchen (4), Kempa (2), Hajji (2), Schneevoigt (2)

PostHeaderIcon U14-2: Souveräner Sieg zum Saisonabschluss

Plettenberg – BBK 36-58 (10:17|14:19||8:10|4:12)

Ein durchweg solides Spiel lieferte die U14-2 am Sonntagmorgen in Plettenberg. In voller Besetzung mit zwölf Mann angereist startete man gut in das Spiel. Ein verschlafener Beginn blieb also aus. Durch schnelles Passspiel kreierte man schöne Fastbreaks und brachte einen Sieg so nie wirklich in Gefahr. Einzig die Chancenverwertung ließ noch Luft nach oben. Alle Spieler konnten sich in Szene setzen und trugen so zu einer insgesamt sehr guten Mannschaftsleistung bei.

Erfreulich war dieses Resultat auch im Hinblick auf die Tabelle, in der man sich nun abschließend verbessert auf dem dritten Rang sieht.

 

Score: Gordon 4, Gehrmann 4, Jaeger, Fridman 2, Timpert 6, Platten 4, Hajji, Rehpenning 19, Kamp 6, Hirschberg, Cramer 7, Schlink 6

PostHeaderIcon U14-2: Starkes letztes Viertel beschert Boelern Sieg

BBK – TV 1890 Dortmund Mengede e. V. 76-75 (17:14|14:21||12:24|33:16)

 von Florian Kersting

Man empfing am Sonntagmittag, den 19.03.17 eine tabellarisch gut aufgestellte Dortmunder Mannschaft in eigener Halle und wollte ein Ausrufezeichen setzten.

Man startete recht solide in das Spiel und wusste, dass heute etwas möglich ist. In der Anfangsphase gelangen den Boelern viele erfolgreiche Würfe von der Freiwurflinie, sowie einfache Korberfolge im Zug zum Korb. Alles in allem gewann man dieses Viertel mit 17:14.

Im zweiten Viertel ließ man allerdings etwas nach und gewährte den Dortmundern einfache, freie Korbleger. Man verlor mit 14:21. Der Halbzeitstand: 31:35.

Nach der Pause allerdings sah man ein alles andere als „rosiges“ Spiel aus Boeler Sicht. Die Dortmunder Mannschaft hatte es einfach viel zu leicht zu punkten und es fehlte anscheinend die Konzentration in der Verteidigung und es zeigte sich: Der Erfolg in der Verteidigung überträgt sich auch auf die Offensive. Der beste Beweis dieser These ist das letzte Viertel, aber dazu später. Man verlor das dritte Viertel 12:24. Der Punktestand: 43:59.

Die Punktedifferenz betrug nun 16 Punkte und man hatte nur noch zehn Minuten zu spielen, es schien schier unmöglich zu sein, dieses Spiel noch zu gewinnen. Daher ein großes Lob an die Mannschaft, weil sie während des letzten Viertels nie aufgegeben hat!

Das letzte Viertel begann zwar mit fünf vergebenen Freiwürfen in der Anfangsphase, aber dafür saßen die Korbleger. Die Defense wurde automatisch solider und man kam zu einfachen Fastbreak-Punkten. Wir schreiben die 37. Spielminute, der Punktestand: 63:75. Unmöglich eigentlich diesen Score zu drehen, aber es sollten die letzten Punkte aus Dortmunder Sicht sein…

Eine schier surreale Crunchtime in den Augen aller Beteiligten begann in den letzten zwei Minuten. Es war vor allem Linus Rehpenning, welcher den Nickname „Mr. Crunchtime“ mehr als verdient hat. Er alleine legte in den letzten zwei Minuten 8 Punkte aufs Parkett und erzielte insgesamt 18 Punkte im vierten Viertel. Die Boeler erzielten in den letzten zwei Minuten insgesamt 13 Punkte und es war auch Linus Rehpenning, der in dieser punktlosen Phase der Dortmunder, 4 Sekunden vor Schluss einen langen Ball fing und dann mit dem freien Korbleger den Neckbreak der Dortmunder herbeiführte.

Im Endeffekt haben die Boeler dieses Spiel zurecht zu ihren Gunsten entscheiden und lieferten eine kämpferische Leistung ab, welche man nicht alle Tage zu Gesicht bekommt. Einen möglicherweise ausschlaggebenden Faktor für den Sieg lieferte der Dortmunder Head Coach mit einem Technischen Foul in der 39 Minute: Die Folge, ein Freiwurf, welchen Ben Cramer eiskalt verwandelte.

 

Score: Rehpenning 29, Cramer 14, Gordon 12, Schlink 12, Schreib 4, Hirschberg 3, Jaeger 2, Gehrmann, Tietz

PostHeaderIcon U14-2: Solides Spiel gegen körperlich überlegene Dortmunder

ASC 09 Dortmund – BBK 105-46(28:6|18:19||36:8|23:13)

Bereits letzte Woche ging es für die Boeler zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Dortmund.

Obwohl man als dritter der Tabelle kaum an einen Sieg dachte, hoffte man zumindest ein ungemütlicher Gegner für die Gastgeber aus Dortmund zu sein und ein gutes Spiel hinzulegen.

Im ersten Viertel gelangen den Boelern kaum Korberfolge und kam lediglich auf sechs Punkte.

Zu Beginn des zweiten Viertels konnte man die Dortmunder ein wenig überraschen, indem man verstärkt den Zug zum Korb suchte und viel energischer in die Zweikämpfe ging. Und das Resultat kann sich sehen lassen, man gewann das Viertel mit einem Punkt (18:19).

Nach der Halbzeitpause geriet man trotz des Willens eine souveräne zweite Halbzeit zu spielen aber unter die „Dortmunder Räder“. Die Gastgeber legten von Anfang an ein paar Gänge zu und erzwangen so Fehler der Boeler Verteidigung. Aber ebenso wie in der Defense, ließ man auch Offensiv nach und es gelangen nur acht Punkte der Boeler im dritten Viertel (36:8). Im letzten Viertel konnte man sich dann noch ein bisschen fangen und sorgte somit für einen Endstand von 105:46.

Alles in allem spielten die Boeler ein solides Spiel und man braucht von der eigenen Leistung nach Schlusspfiff nicht enttäuscht sein. Ein Sonderlob geht an Julian Schlink, der gegen körperlich überlegene Dortmunder ein starkes Spiel unter dem Korb ablieferte. Nun gilt es aber vor allem an der Verteidigung zu arbeiten und sich offensiv mehr zu bewegen.

Score: Rehpenning 16, Platten 10, Schlink 8, Timpert 6, Hajji 4, Cramer 2, Gehrmann, Fridman, Tietz

PostHeaderIcon U14-2: Zurück auf der Siegerstraße

TV Hohenlimburg – BBK 55-69 (14:14|14:12||11:23|16:20)

Zu ungewohnter Zeit ging es am Freitagnachmittag nach Hohenlimburg zum Auswärtsspiel. Das Hinspiel konnte man noch deutlich gewinnen, doch es zeigte sich nun eine verbesserte Hohenlimburger Mannschaft, aus der besonders ein Spieler mit 33 Punkten herausstach.

Wie schon zuletzt startete man nicht optimal in das Spiel, konnte aber noch im ersten Viertel einen frühen Rückstand aufholen. Im zweiten Viertel konnte man sich jedoch defensiv nicht wesentlich verbessern, sodass man den Hausherren immer wieder die gleichen Aktionen ermöglichte. Spätestens zur Pause stand also fest, dass es in diesem Spiel längst nicht so selbstverständlich sein wird zu gewinnen. Ein paar taktische Anweisungen für die zweite Halbzeit legten dann aber den Grundstein dafür. Das gesamte Team konnte diese gut umsetzen und zeigte insgesamt den richtigen Einsatz. Der Ball fand schnell die freien Mitspieler und man konnte sich über schönes Passspiel und einige tolle Assists freuen. Einzig eine kurze Schwächephase kurz vor Spielende verhinderte einen höheren Sieg.

Rehpenning 21, Cramer 14, Timpert 2, Schlink 10, Fischer 4, Platten 12, Gehrmann 2, Fridman 4

PostHeaderIcon U14-2: Schwache erste Hälfte

BBK –VfL Bochum Astrostars 49:67 (10:19|8:20||12:14|19:14)

Eine alles andere als gute Leistung gelang der U14-2 am Sonntag gegen die Gäste aus Bochum. Obwohl man das Hinspiel knapp mit einem Punkt gewann, fehlte jegliche Konzentration zu Spielbeginn. Aufmerksamkeit und Laufbereitschaft entsprachen nicht dem, was einen zum Sieger macht. Nach einer ersten Halbzeit zum Vergessen gelang es immerhin den zweien Spielabschnitt für sich zu entscheiden. Dies gelang dank einer Erwähnenswerten kleinen Aufholjagd in den letzten sechs Minuten (15:6), die besonders durch Julian Schlink getragen wurde.

Gehrmann, Kamp 2, Rehpenning 2, Timpert 8,Platten, Cramer 12, Tietz, Schlink 10,Hirschberg, Hajji 4, Gordon 4.

 

PostHeaderIcon U14-2: Ungefährdeter Sieg

BBK – TV Hohenlimburg 84:32 (27:9|16:2||18:12|23:9)

Am Sonntagmittag empfing man den TV Hohenlimburg in der Käthe-Kollwitz-Halle.

Mit elf Spielern konnte man erneut aus dem Vollen schöpfen und gegen den Tabellenletzten seine Korbdifferenz aufbessern.

Das Spiel begann in den ersten Sekunden sehr träge, man wollte sich dem Gegner aber nicht anpassen und konnte sich nach einigen Minuten deutlich absetzen. Es war eine insgesamt solide erste Halbzeit aus Boeler Sicht. Durch einen guten Teambasketball und teilweise große Lücken in der Hohenlimburger Defense ging man bereits mit komfortablem Vorsprung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild. Man wurde jedoch sowohl in der Defensive als auch im Abschluss teilweise etwas nachlässig, sodass diese Halbzeit ergebnistechnisch schlechter ausfiel.

Rehpenning 17, Cramer 13, Timpert 16, Kamp 11, Schlink 8, Fischer 8, Hirschberg 2, Platten 7, Gehrmann 2, Tietz, Schreib