Boeler der Woche
Lennart Menk

Lennart Menk, der mit seinem entschiedenden Dreier den Sieg in Paderborn eingetütet hat

Jugendsponsor
Sparkasse HagenHerdecke
Upcoming Events
Okt
20
Fr
20:00 1H – VfL AstroStars Bochum 3 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
1H – VfL AstroStars Bochum 3 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Okt 20 um 20:00 – 22:00
 
20:15 5H – SV 70 Hagen-Haspe 5 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
5H – SV 70 Hagen-Haspe 5 @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Okt 20 um 20:15 – 22:15
 
20:30 SV 70 Hagen-Haspe 4 – 6H @ SH Westerbauer (Quambusch), Twittingstraße 23a, 58135, Hagen
SV 70 Hagen-Haspe 4 – 6H @ SH Westerbauer (Quambusch), Twittingstraße 23a, 58135, Hagen
Okt 20 um 20:30 – 22:30
 
Okt
21
Sa
10:00 TSV Hagen 2 – U18-2 @ Sporthalle Altenhagen, Berghofstraße 5, 58097, Hagen
TSV Hagen 2 – U18-2 @ Sporthalle Altenhagen, Berghofstraße 5, 58097, Hagen
Okt 21 um 10:00 – 12:00
 
12:00 4H – SV Fortuna Hagen @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
4H – SV Fortuna Hagen @ Sportzentrum Boele (Halle 3), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Okt 21 um 12:00 – 14:00
 
18:00 1D – VfL AstroStars Bochum 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
1D – VfL AstroStars Bochum 2 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Okt 21 um 18:00 – 20:00
 
20:00 2H – SV Hagen-Haspe 3 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
2H – SV Hagen-Haspe 3 @ Sportzentrum Boele (Halle 1), Am Bügel 20, 58099, Hagen
Okt 21 um 20:00 – 22:00
 
Newsletteranmeldung
Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

E-Mail-Adresse:

anmelden
abmelden

Powered by Newsletter Software SuperMailer
Kategorien
Boele Skitour 2018
Hochzeiger

Archiv für die Kategorie „U18“

PostHeaderIcon U18-1 trotzt dem Verkehrschaos

Paderborn Baskets– BBK (14:16|23:17||11:18|18:21) 66:72

Da man dem Wunsch der Paderborner das Spiel vorzuverlegen entgegengekommen war, musste man zur späten Stunde zum Gastspiel in Paderborn antreten. Da sich die Verkehrssituation an diesem Tag als mehr als schlecht herausstellte, brauchte man ca. 2 ½ Stunden für die Anreise. Der Coach und zwei Spieler kamen erst um 19:37 Uhr an, der Tip-Off war eigentlich für 19:30 Uhr angesetzt. Nach einer kurzen Aufwärmphase ging das Spiel auch sofort los. Obwohl der Gastgeber aus Paderborn bisher alle drei Saisonspiele verloren hatte wusste man, besonders unter diesen Rahmenbedingungen, um die Schwierigkeit dieses Spiel.

Nichtsdestotrotz kam die Mannschaft gut ins Spiel hinein, nach fünf Minuten führte man 10:3. Leider ließ die Konzentration im Folgenden nach, sodass man den Gegner durch zahlreiche Ballverluste zum Punkten einlud. Das zweite Viertel sollte keine Steigerung der Mannschaft beinhalten, oft war man einen Schritt zu spät in der Verteidigung. Nach der Pause besann sich das Team wieder auf seine Stärke in der Verteidigung, woraus mehrere einfache Körbe resultieren sollten. Zudem war man nun auch aus der Distanz gefährlicher, Tom Hagedorn und Tibor Wienand wussten mit je zwei Dreipunktwürfen ihre Räume zu nutzen. Im letzten Abschnitt war man sich bei der 61:52 Führung wohl schon etwas zu sicher, anders sind die Nachlässigkeiten zum Ende hin nicht zu erklären. Besonders einen gegnerischen Spieler bekam man nicht unter Kontrolle, 19 Punkte (vier 3er) scorte dieser alleine in der zweiten Hälfte. So kassierte man 50 Sekunden vor Ende den Ausgleich. Doch dank Lennart Menk, der in folge den entscheidenden Dreier einnetzte und bester offensiver Spieler an diesem Abend war, konnte man das Spiel für sich entscheiden.

Score: Jarisch 3, Laube 10, Menk 21, Drabek, Wienand 6, Loch 2, Hagedorn 16, Lückenotte, Indefrey 5, Brune 9

PostHeaderIcon U18-1: Überragendes 2.Viertel bringt den Sieg

BBK – TSV Bayer 04 Leverkusen (16:8|29:17||14:18|13:26) 72:64

Am Sonntagnachmittag stand das nächste Heimspiel gegen die Gäste aus Leverkusen an. Personell musste man auf 3 Spieler verzichten, Leverkusen hingegen hatte mehrere NBBL Spieler im Aufgebot.

Von Beginn an war das Boeler Team konzentriert bei der Sache, so erlaubte man die ersten Gegenpunkte erst nach vier Minuten. Im Angriff ließ man den Ball konsequent laufen und fand immer wieder eine gute Lösung. Im 2. Viertel, was wohl mit zu den besten der letzten 1 ½ Jahre zählen mag, spielte sich die Mannschaft in einen Rausch. Angeführt von Jannis Laube (9 Punkte) und JBBL Spieler Emil Loch (8 Punkte) konnte sich das Team bis zur Pause einen komfortablen 45:20 Vorsprung erarbeiten.

Nach der Halbzeit entwickelte sich dann ein ausgeglichenes drittes Viertel. Da man zunehmend in Foulprobleme geriet, musste man teilweise mit fünf kleinen Spielern agieren. Da mit Felix Indefrey ein weiterer großer Spieler am Ende des 3. Viertels unglücklich umknickte, musste der Coach im letzten Viertel improvisieren. Mit einer gefühlten Durchschnittsgröße von 1,80 Meter versuchte man nun, die beiden großen Spieler auf Seiten der Gäste zu kontrollieren. Diese verbuchten zu Beginn des letzten Abschnittes einen schnellen 11:2 Lauf, ehe Tom Hagedorn mit fünf wichtigen Punkten antworten konnte. Doch die Wurfquoten der Gäste stiegen weiter an, besonders physisch konnte man den Gegner nicht mehr vom Brett weghalten. Ein weiterer 15:3 Lauf der Gäste brachte Leverkusen noch einmal bis auf sechs Punkte heran. Doch Jannis Laube blieb souverän von der Freiwurflinie und konnte den Sieg somit perfekt machen.

Nach dieser anstrengenden Partie ist erst einmal Erholung angesagt, am kommenden Donnerstag muss die Mannschaft allerdings schon zum vorgezogenen Gastspiel nach Paderborn reisen.

Score: Jarisch, Laube 25, Menk 8, Wienand 3, Loch 11, Hagedorn 12, Lückenotte, Erdogan 4, Indefrey 9

boeleleverkusen2107_-1

PostHeaderIcon U18-1: Schwache Leistung reicht zum Sieg

VFL Astrostars Bochum – BBK (9:8|8:14||23:17|9:18) 49:57

Schon am Donnerstagabend ging es für die U18 zum Auswärtsspiel nach Bochum. Der Gastgeber, letztjähriger Regionalligaaufsteiger, hatte ebenfalls sein erstes Saisonspiel für sich entscheiden können.

Das Spiel begann fahrig aus Boeler Sicht, überhastete Aktionen brachten vier Turnover in den ersten fünf Angriffen. Auch danach tat man sich schwer gegen die unangenehme Spielweise des Gastgebers, ein 9:8 nach dem ersten Viertel spricht Bände. Im 2. Viertel fand die Mannschaft nun etwas besser in Spiel, obgleich der eigentliche Anspruch nicht ansatzweise erreicht werden konnte. Positiv war lediglich die konzentrierte und stabile Verteidigungsleistung, die in der ersten Halbzeit dem Gegner nur 17 Punkte erlauben sollte.

Nach dem Seitenwechsel konnte man durch einen schnellen 5:0 Run den Vorsprung erstmals in den zweistelligen Bereich bringen. Doch anstatt das Spiel nun an sich zu reißen, schaltete man in der Verteidigung mehrere Gänge zurück. 23 Gegenpunkte, mehr als in der kompletten ersten Halbzeit (davon 5 Dreier), brachte den Bochumern eine Führung zum Ende des dritten Viertels. Nach einer defensiven Umstellung im letzten Viertel fand das Team jedoch wieder in die Spur zurück, man erlaubte dem Gegner nur noch zwei Treffer aus dem Feld. Im Angriff ließ man seine Qualitäten zwar immer noch vermissen, die ordentliche Freiwurfquote im letzten Viertel (10/14) besiegelte jedoch schlussendlich den Sieg.

Auch wenn es wahrlich keine Glanzleistung an diesem Abend war, kann man trotzdem erfreut über diesen positiven Saisonstart sein. Am nächsten Wochenende trifft das Team nach dem Pokalspiel erneut auf das Team von Bayer Leverkusen.

Score: Jarisch, Laube 17, Menk 7, Drabek, Wienand 1, Loch 9, Hagedorn 10, Lückenotte 2, Erdogan 2, Indefrey 9

PostHeaderIcon U18-1 überzeugt mit starker Defensivleistung

BBK – Rhein Stars Köln (10:14|22:6||11:13|11:12)   54:45

Nach zwei erfolgreichen Testspielen und dem Erfolg in der ersten Pokalrunde stand am Sonntagnachmittag der langersehnte Saisonbeginn an. Der Gast aus Köln, der seine Pokalaufgabe ebenfalls sehr souverän gemeistert hatte, war ein ernstzunehmender und schwierig einzuschätzender Gegner.

Es entwickelte sich eine intensive Anfangsphase in der früh klar wurde, dass die Verteidigungsleistung an diesem Tag den Ausschlag geben würde. Obwohl man körperlich durchaus unterlegen war, machten besonders die großen Jungs einen super Job im Reboundverhalten. Zwar gab es anfänglich immer wieder leichte Schwierigkeiten im Umsetzen der vorgegeben taktischen Ausrichtung, jedoch konnte man mit dem körperlichen und aggressiven Auftreten sehr zufrieden sein. Im Angriff tat man sich zu Beginn schwer, zudem ließ man zu häufig einfache Punkte liegen. Im zweiten Viertel, dass rückblickend ausschlaggebend für den Sieg sein sollte, erreichte man offensiv ein ganz anderes Level. Der Ball wurde schneller bewegt, vor allem das Umschalten nach Ballgewinnen wurde immer mehr zur Waffe. So ging man mit einer zweistelligen Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit konnte man im Angriff nicht mehr an das zweite Viertel anknüpfen, jedoch war man defensiv immer noch sehr stabil. Es entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der keine der Mannschaften mehr mit ansehnlichem Basketball überzeugen konnte. Mit einer 10 Punkte Führung ging man in das Schlussviertel, jedoch glich der Gast den Spielstand durch einen 12:2 Lauf aus (35. Minute). Doch anstatt das Spiel nun aus der Hand zu geben, kassierte man in Folge keinen Punkt mehr bis zur Schlusssirene und konnte somit den ersten Saisonsieg einfahren.

Auch wenn an diesem Tag noch nicht alles funktioniert hat, kann man besonders mit der Verteidigungsleistung und dem Auftreten der Jungs sehr zufrieden sein. Nun gilt es einige Dinge weiter zu verbessern, am Donnerstag findet das erste Auswärtsspiel in Bochum statt.

Score: Jarisch, Laube 16, Menk 7, Drabek, Wienand 3, Fidelak, Loch 8, Hagedorn 7, Lückenotte, Erdogan 6, Indefrey 7

PostHeaderIcon U18 WBV-Pokal: Geschlossene Teamleistung bringt Auswärtserfolg

TSV Bayer 04 Leverkusen – BBK (13:19|10:16||7:23|15:14)   45:72

Am Donnerstagabend stand für das neuformierte U18 Team ein Gastspiel in der ersten Runde des WBV Pokals auf dem Programm. Der Gegner Bayer Leverkusen, letztjähriger U18 Vizemeister und Pokal Top4 Teilnehmer, war alles andere als eine leichte Aufgabe für die erste Runde.

Die Mannschaft kam gut ins erste Viertel hinein, Lennart Menk erzielte 6 schnelle Punkte und auch Emil Loch (Jahrgang 2002) zeigte seine offensive Qualität (9 Punkte). Die Verteidigung, die im Mittelpunkt der Trainingswoche stand, zeigte sich deutlich verbessert im Vergleich zum Testspiel vergangene Woche. Auch im zweiten Viertel ließ man defensiv kaum etwas zu, das Reboundverhalten der „großen“ Spieler zeigte deutliche Fortschritte. So ging das Team mit einer zweistelligen Führung in die Pause. Mit der Prämisse, den Gegner nun nicht mehr ins Spiel kommen zu lassen, legte die Mannschaft ein furioses drittes Viertel hin. Gekrönt wurde dies mit einem spektakulären Dreipunktwurf von Jannis Laube zum Viertelende.

Im letzten Viertel wurde dann auf beiden Seiten noch einmal viel durchgewechselt, so dass besonders die neuen Spieler wertvolle Minuten sammeln konnten. Am Ende stand ein souveräner 72:45 Erfolg auf dem Scoreboard, mit dem wohl alle so nicht gerechnet haben.

Der Coach ist sehr zufrieden über die konzentrierte und engagierte Leistung der gesamten Mannschaft. Darauf gilt es in den nächsten Trainingswochen aufzubauen, um in zwei Wochen einen erfolgreichen Saisonstart hinlegen zu können.

Score: Kortenacker, Laube 12, Menk 23, Drabek 3, Wienand 5, Jarisch 5, Loch 10, Hagedorn 4, Lückenotte, Erdogan 6, Indefrey 4

PostHeaderIcon U18-1: Erfolgreiches Saisonfinale

Hertener Löwen – BBK (14:32|14:20||17:20|19:19) 64:91

Zum Abschluss der Saison 16/17 durfte man die Auswärtsreise nach Herten antreten. Verlor man das Hinspiel mit einer katastrophalen Leistung gegen 5 Mann, so stand an diesem Tag die Revanche an. Zusätzliche Motivation sollte darin bestehen, mit einem Sieg noch zwei Tabellenplätze nach oben klettern zu können.

Das Team begann furios, nach vier Minuten führte man schnell mit 11:0. Auch nach der Auszeit des Gastgebers dominierte man weiter nach Belieben. Der Ball wurde sehr gut bewegt, die freien Spieler wussten ihre Chancen zu nutzen. Auch im zweiten Abschnitt hielt die Mannschaft das Tempo weiter hoch, zwischenzeitlich führte man 40:15. Ab diesem Zeitpunkt schalteten die Jungs mehrere Gänge runter. Es konnte viel gewechselt werden, so dass angeschlagene Spieler frühzeitig geschont werden konnten. So steht schließlich ein verdienter Erfolg zu Buche, mit dem sich das Team den siebten Tabellenplatz gesichert hat.

Am Ende haben sich die Jungs noch einmal ein großes Lob für das Engagement und die investierte Zeit verdient. Nach einem z.T. holprigen Saisonstart ist spätestens mit der Rückrunde eine deutliche Entwicklung der Mannschaft zu beobachten gewesen. Nun hofft man, den Kern des Teams für die kommende Saison zusammen zu halten und gezielt mit Neuzugängen zu verstärken.

Zum Abschluss gilt der Dank auch allen Eltern für ihren Einsatz sowohl am Anschreibetisch, als auch bei den Auswärtsfahrten. Auch ohne euch wäre die Saison so nicht möglich gewesen. Danke!

Score: Wienand 4, Laube 21, Menk 15, Kalisch 2, Nürenberg 22, Wegmann 11, Hagedorn 5, Könemann 3, Erdogan 6, Indefrey 2

PostHeaderIcon U18-1: 3.Viertel als Knackpunkt

BBK – TSV Bayer 04 Leverkusen (20:18|10:16||14:26|15:15) 59:75

Zum letzten Heimspiel der Saison traf man auf den Tabellenzweiten und gleichzeitigen Top4 Halbfinalgegner aus Leverkusen. Wie auch im Pokal standen dem Coach nur 8 Spieler zur Verfügung. Trotzdem wollte man wie beim letzten Aufeinandertreffen ein unangenehmer Gegner sein. Die ersten 6 Minuten waren mit das Beste was in dieser Saison aufs Parkett gebracht werden konnte, Jannis Laube wusste 10 schnelle Punkte zur zwischenzeitlichen 15:6 Führung beizusteuern. Leider ließ man in Folge die Dreipunktschützen zu frei stehen, drei Dreier sollten den Vorsprung zum Viertelende wieder deutlich verkürzen. Im 2. Viertel entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel mit vielen Führungswechseln. U16 Spieler Tibor Wienand konnte dem Team, wie schon in den letzten Wochen, wichtige Minuten von der Bank geben. So ging man mit einem knappen 30:34 Rückstand in die Halbzeitpause. Das dritte Viertel sollte an diesem Tag jedoch der Knackpunkt sein. Die Leverkusener wussten mit ihrer körperlichen Spielweise dem Boeler Team zuzusetzen und provozierten zahlreiche Turnover. Das 8 der 14 Punkte in diesem Viertel von der Freiwurflinie erzielt wurden spricht eine deutliche Sprache. Hinzu kam eine deutlich verbesserte Quote der Gäste von außen, die den Rückstand in den zweistelligen Bereich brachte. Im letzten Viertel war auf beiden Seiten die Lauft raus. Die Coaches nutzten die Gelegenheit noch einmal viel durch zu rotieren. Besonders positiv ist die Entwicklung von Neuzugang Felix Indefrey, der in den letzten Wochen immer besser seine Rolle im Team findet und offensiv wichtige Akzente setzten konnte.

Am kommenden Wochenende bestreitet man sein letztes Spiel bei den Hertener Löwen, mit dem Ziel, die Saison mit einem Sieg abzuschließen.

Score: Wienand 9, Laube 18, Menk 6, Meier 3, Nürenberg 9, Kalisch, Erdogan, Indefrey 14

PostHeaderIcon U18 holt dritten Platz beim Final Four Turnier

BBK – TSV Bayer 04 Leverkusen (15:17|4:9||24:11|6:18) 49:55

Am Samstag sollte das U18 Pokal Top4 in Kamp-Lintfort steigen. Im Halbfinale traf man auf das Team aus Leverkusen, das als Tabellendritter der NRW Liga angereist war. Personell war die Mannschaft von Coach Yannik Springkämper deutlich unterbsetzt, 4 Spieler, darunter zwei NBBL und ein JBBL Spieler von Phoenix Hagen, fehlten. So wusste man mit nur 8 zur Verfügung stehenden Spielern um die schwere Aufgabe. Nach kurzen Startschwierigkeiten kamen die Boeler Jungs in das Spiel hinein. Die Leverkusener versuchten zu Beginn ihre deutlichen Vorteile unter dem Korb auszuspielen. Mit viel Einsatz und Energie wusste die Mannschaft sich jedoch zur Wehr zu setzen. Im 2. Viertel entwickelte sich dann die erwartete Verteidigungsschlacht. Kein Team konnte offensiv attraktiven Basketball zeigen. Ein paar unnötige Ballverluste und verschenkte Korbleger brachten einen 7 Punkte Rückstand zur Pause. Im 3. Viertel sollte dann das wohl beste Viertel der kompletten Saison folgen. In der Verteidigung war man sehr präsent, im Angriff wurde der Ball immer besser bewegt. Jannis Laube, der mit 25 Punkten (darunter 5 3er) zum Topscorer avancierte, wusste das Hagener Team zu führen. So ging man mit einem 6 Punkte Vorsprung ins Schlussviertel. Die Überraschung war nun zum Greifen nah. Doch leider konnte die Mannschaft das Energielevel in den letzten 10 Minuten nicht mehr halten. Verständlicherweise wurden die Beine immer müder, auch die Würfe wollten vorne nicht mehr fallen. Trotzdem bot man bis in die Schlusssekunden einen wahren „Pokalfight“. Am Ende musste man sich jedoch knapp geschlagen geben. Verlor man in der regulären Saison sein Gastspiel in Leverkusen noch mit knapp 30 Punkten, so war man an diesem Tag ein Gegner auf Augenhöhe.

Score: Laube 25/5, Menk 11/1, Meier 2, Wienand 3/1, Kalisch, Könemann 2, Erdogan 2, Indefrey 4

 

BG Lintfort – BBK (17:16|4:21||17:16|17:18) 56:71

Im Spiel um Platz 3 musste man im Anschluss gegen den Verlierer des anderen Halbfinalspiels und gleichzeitigen Top4 Ausrichter aus Kamp-Lintfort antreten. Da man zwischen den Spielen nur knapp eine Stunde regenerieren konnte und einige Spieler sich mit Krämpfen herumplagten, war die Ausgangssituation alles andere als optimal. Dennoch wollte sich die Mannschaft unbedingt mit dem dritten Platz belohnen. Die ersten Minuten jedoch wirkten sehr verschlafen, eine leblose Vorstellung zwang den Coach zu einer frühen Auszeit. In Folge kam die Mannschaft stetig besser in Spiel, das vorentscheidende 2. Viertel brachte eine deutliche Führung zur Pause. Auch hier war es wieder Jannis Laube, der das Team mit 18 Punkten in Halbzeit eins in die Spur brachte. Allerdings schalteten die Jungs in Halbzeit zwei zu früh in den Verwaltungsmodus und verpassten die Chance, den „Sack“ früher zuzumachen. Sehr erfreut ist der Coach über die Leistung von U16 Spieler Tibor Wienand, der in der 2.Halbzeit ebenfalls 18 Punkte zum Erfolg beitragen konnte. Alle Spieler bekamen reichlich Spielzeit, am Ende sollte ein souveräner und ungefährdeter Erfolg auf der Anzeigetafel stehen.

Natürlich ist man am Ende ein wenig enttäuscht über das verpasste Finale, jedoch kann man unter diesen Vorzeichen mehr als zufrieden mit der gebotenen Leistung sein. Alle Spieler haben sich an diesem Tag ein großes Kompliment verdient!

Der Trainer hofft, dass dieses Erlebnis allen Spielern in ihrer Entwicklung noch einmal geholfen hat. Nun steht durch die Osterferien eine wohl verdiente Spielpause an. Danach möchte man in den letzten 2 Saisonspielen noch einmal einen würdigen Saisonabschluss schaffen.

Score: Laube 27/3, Menk 6, Meier 4, Wienand 23/4, Kalisch, Könemann 2, Erdogan 5, Indefrey 4

PostHeaderIcon U18-1: Überraschungscoup gelingt nicht

BBK – SW Baskets Wuppertal (16:20|9:13||13:20|17:20) 55:73

Nach einer sehr schwachen Partie am vergangenen Wochenende in Essen, stand am Sonntag Widergutmachung gegen den Tabellendritten aus Wuppertal auf dem Programm. Im Hinspiel konnte man drei Viertel recht ausgeglichen gestalten, so glaubte man an seine Chance, bei konstanter Leistung etwas Zählbares mitnehmen zu können. Die Anfangsminuten gestalteten sich sehr zäh. Die Pfiffe auf Seiten der Schiedsrichter wirkten sehr kleinlich, so hatte man nach wenigen Minuten schon 8 Teamfouls. Jedoch konnte Mauro Nürenberg mit sechs schnellen Punkten den Rückstand auf 8:10 verkürzen (4. Minute). In Folge fand das Team jedoch kein Mittel gegen die zwei großen Spieler auf Seiten der Gäste, die in der Zone nach Belieben wirken konnten. Tom Hagedorn war es dann auf Boeler Seite, der das Zepter offensiv in die Hand nahm. Er attackierte immer wieder den Korb und generierte sechs schnelle Freiwürfe. Im 2. Viertel hingegen fand man nach der Umstellung auf Zonenverteidigung immer besser ins Spiel. Da der Starting Point Guard Jannis Laube schnell mit 3 Fouls auf der Bank Platz nehmen musste, wusste nun ein weiterer U16 Spieler, Tibor Wienand, das Spiel der Boeler zu lenken. Trotz aller Widrigkeiten lag man zur Pause „nur“ mit 25:33 zurück. Leider sollte sich das Bild in der 2.Halbzeit nicht bessern. Offensiv gelangen zwar einige gute Aktion, jedoch schaffte man es nicht die zahlreichen Offensivrebounds der körperlich starken Gäste zu unterbinden. So sollte auch eine durchschnittliche Wurfleistung des Gegner an diesem Tag für einen Sieg reichen.

Score: Wienand 6, Laube 12, Menk 7, Meier, Nürenberg 11, Kalisch, Hagedorn 11, Könemann 2, Erdogan 2, Indefrey 4

PostHeaderIcon U18-1: Krimi mit zweifacher Verlängerung

BBK – UBC Münster (23:12|15:13||17:21|13:22||21:20) 89:88

Nach dem Einzug ins Pokal Top4 stand am Sonntag das Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Münster an. Verlor man das Hinspiel noch in Unterbesetzung, so rechnete man sich an diesem Tag mit dem kompletten Kader eine Chance aus.

Das Team startete furios ins Spiel hinein, Mauro Nürenberg war mit 11 der ersten 15 Boeler Punkte der Go-to-Guy in den Anfangsminuten. So konnte man sich schnell zweistellig absetzen. Die sehr starke kollektive Verteidigungsleistung in der ersten Halbzeit stellte den Gegner immer wieder vor große Probleme, diese wussten sich z.T. nur mit Einzelaktionen zu helfen. Leider ließ man in dieser Phase im Angriff einiges liegen, der Halbzeitvorsprung hätte eigentlich noch deutlicher ausfallen müssen. Doch als wäre in der Halbzeit im Kopf der berühmte „Schalter“ umgelegt worden, agierte man fahrlässig und verschlafen in den ersten Minuten nach der Pause. Die wohl deutlichste Ansage der kompletten Saison sollte hier folgen. Zwar tat man sich im Folge weiterhin schwer das Spiel zu kontrollieren, jedoch stimmten Intensität und Kampfgeist. Nichtsdestotrotz kämpften sich die physisch starken Gäste aus Münster zurück ins Spiel. Im letzten Viertel wusste vor allem Tobi Wegmann mit 9 Punkten noch dagegen zu halten, ein Korb der Münsteraner in den letzten Sekunden brachte allerdings die Verlängerung.

Diese hätte man frühzeitiger für sich entscheiden müssen, einige hektische Aktionen und daraus resultierende Ballverluste zwangen das Spiel in eine zweite Verlängerung. Dort präsentierten sich die Gäste aus Münster wacher und fokussierter, nach 48 Minuten lag man mit 78:86 zurück. Doch eine weitere Auszeit und eine Umstellung auf Zonenpresse sollte das Spiel noch einmal kippen. Tobi Wegmann und Tom Hagedorn holten in Gemeinschaftsarbeit zwei schnelle Steals, letzterer erzielte einen weiteren wichtigen Dreipunktwurf in der Schlussminute. Mauro Nürenberg war es dann, der 20 Sekunden vor dem Ende mit zwei erfolgreichen Freiwürfen das Boeler Team in Führung brachte. Diese sollte in Folge nicht mehr abgegeben werden, den letzten Angriff der Gäste wusste man erfolgreich zu stoppen. Nach diesem nervenaufreibenden Spiel ist die Freude natürlich groß. Schön zu sehen ist, dass man mit komplettem Kader auch den „großen“ Gegnern Paroli bieten kann.

Score: Wienand 3, Laube 9, Menk 4, Meier, Nürenberg 26, Wegmann 26, Kalisch, Hagedorn 9, Könemann 1, Erdogan 9, Haas, Indefrey 2